Unterschied psychische Störung und psychische Krise

4 Antworten

Bei einer psychischen Störung geht man mit Situationen unangemessen um. Eine Störung kann man nicht selber beseitigen und sie dauert, wenn sie unbehandelt bleibt, lange und kann sogar die Persönlichkeit prägen.

Eine psychische Krise ist eine vorübergehende Unausgeglichenheit. Mit so einer Krise kann ein psychisch gesunder Mensch gut fertigwerden. Ein psychisch gestörter Mensch hat in der Krise eventuell nicht die passenden Reaktionsmuster dafür.

Ohne von der Materie Ahnung zu haben, würde ich eine Krise als etwas vorübergehendes betrachten. Tod oder Trennung können seelische Krisen auslösen, müssen aber nicht zu einer Störung führen. Eine psychische Störung ist für mich eine Kondition von längerer Dauer mit tiefgreifenderen Konsequenzen.

Psychische Krisen sind ein normaler Bestandteil des Lebens. Psychische Störungen sind schwere Erkrankiungen des Gehirns, die auch alltäglich Situationen zu (scheinbaren) unüberwindlichen Krisen werden lassen.

Was möchtest Du wissen?