Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Pädagogik und Psychologie?

1 Antwort

Die Frage ist nicht mehr ganz aktuell, möchte das hier für andere Leser aber nicht so stehen lassen.

Wieso haben beide miteinander "nicht so viel zu tun" - und es reicht in der Pädagogik, daß man ein psychologisches Verständnis "mitbringt"?? Reicht es, wenn man für den Beruf der Krankenschwester "medizinisches Verständnis" mitbringt - oder lernt man nicht auch da die nötigen medizinischen Dinge im Detail und "zehrt" nicht nur von "Mitgebrachtem"?

Die allgemeinen Erziehungswissenschaften, wie sie heute gelehrt werden, BASIEREN auf den zurzeit "allgemein gültigen" und angewandten psychologischen Erkenntnissen. Angewandte, sinnvolle Pädagogik ohne Psychologie - WO gibt es die, und wie würde die aussehen?? Pädagogik ohne Psychologie geht nicht. (Ich spreche jetzt nicht von anthroposophischen oder vergleichbaren anderen pädagogischen Sonderrichtungen, sondern von der allgemein und zumeist angewandten Pädagogik in Kindergarten, Hort, Heim etc..)

Beispiel: Wenn ich keine lernpsychologischen Kenntnisse habe, wie soll ich dann z.B. in der Pädagogik mit dem Thema "Konsequenz" oder "Motivation" sinnvoll umgehen, die pädagogische Praxis hier sinnvoll nachvollziehen und erfolgreich anwenden können?

Ein Pädagoge arbeitet doch nicht (erziehungs-)methodisch, ohne daß ihm die "Funktionsweise", einer Methode, basierend auf psychologischen Erkenntnissen, vermittelt worden ist! Wenn ich methodisch arbeite, begebe ich mich mit einer Gruppe oder einem einzelnen Menschen in einen Lernprozess, der von anderen inneren und dynamischen Prozessen "umgeben" ist. Hier muß ich jederzeit flexibel reagieren, die Situation richtig deuten und einschätzen und handlungsbezogene Entscheidungen treffen.

Wie soll das funktionieren ohne psychologisches Basiswissen? - Mit "Basiswissen" meine ich nicht ein "ich kann gut mit Menschen umgehen" oder "ich kann mich gut einfühlen", sondern psychologische Fachkenntnisse.

Pädagogik ohne Psychologie wäre gleichbedeutend mit einem Pädagogen, der nicht weiß, was er tut - und warum.

Berufe in denen man Pädagogik/Psychologie braucht?

Um mein Abitur zu machen muss ich einen bestimmten Zweig auf der weiterführenden Schule wählen. Ich habe mich für Pädagogik und Psychologie entschieden.

Welche Ausbildungsberufe kann ich nach meinem Abitur machen, die dazu passen? (besonders mit Psychologie, da mich das sehr interessiert)

Danke! :)

...zur Frage

Was ist der Untschied zwischen Heil- und Sozialpädagogik?

Hallo!

Ich habe mich viel mit den Varianten der Pädagogik beschäftigt, und suche die, die die beste Alternative zu Psychologie darstellt. Die beiden interessantesten find ich sind Heil und Sozialpädagogik, aber ich kann den Unterschied nicht genau definieren. Kennt ihr euch da besser aus?

...zur Frage

pädagogik und psychologie als schulfach?

Hallo, ich überlege auf ein solziales Gymnasium zu gehen und dort sind die profilfächer Pädagogik und psychologie. meine frage ist, ob diese fächer schwer sind

...zur Frage

Was ist in Pädagogik/Psychologie der Unterschied zwischen Anlage und Genotyp?

Die Erziehung eines Kindes wird ja von mehreren Faktoren beeinflusst unter anderem Anlage, Umwelt und Selbststeuerung.. Nun stelle ich mir die Frage, was denn der Unterschied zwischen Anlage und Genotyp ist bzw. ob es überhaupt einen gibt?

...zur Frage

Unterschied: operante & klassische Konditionierung?

Psychologie und Pädagogik nehmen wir zur Zeit durch Erziehung durch und da gibt es ja die operante sowie die klassische Konditionierung. Das versteh ich aber nicht ganz. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden und haben sie spezifische Merkmale?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?