Die Christen glauben, dass Gott drei Personen ist.

Die drei Personen sind Gott Vater, Gott Sohn und Heiliger Geist.

Alle drei Personen sind gleichermaßen göttlich und ewig.

Jesus Christus ist die zweite Person der göttlichen Trinität.

Jesus Christus ist somit Gottes Sohn und gleichzeitig Gott,

ebenso ist er der Sohn von Maria und Mensch.

Das ist schwierig zu verstehen und kann man nicht mit einer kurzen gf-Antwort vollständig erklären.

...zur Antwort

Um altkatholischer Priester zu werden, kannst du ganz normal katholische Theologie studieren. Anschließend lässt du dich entweder römisch-katholisch oder altkatholisch weihen.

Nach der Weihe kannst du problemlos zur altkatholischen Kirche wechseln. Die meisten Priester wählen einzig und allein aus dem Grund die altkatholische Konfession, weil sie gleichzeitig verheiratet sein möchten.

...zur Antwort

Die Subdiakon-Weihe gibt es in der katholischen Kirche nur noch im außerordentlichen römischen Ritus.

Außer der Piusbruderschaft gibt es noch zahlreiche mit der katholischen Kirche vollständig verbundene Priesterbruderschaften, welche den außerordentlichen Ritus feiern.

Zum Beispiel im deutschsprachigen Gebiet die "Priesterbruderschaft St. Petrus, FSSP" oder das "Institut Philipp Neri" oder das "Institut Christus König und Hoherpriester, ICKH".

Dort müsstest du ins Priesterseminar eintreten. Anfangs gibt es die vier niederen Weihen, die Subdiakonenweihe ist dann die erste der höheren Weihen und erfolgt nach mehreren Studiensemestern katholischer Theologie.

...zur Antwort

Du hast Gott ein Versprechen gemacht. Das war sicher in guter Absicht.

Wozu hast du Gott dies Versprechen gegeben? Du hast gehofft, dass du stark genug bist zu widerstehen, dass du genug Willenskraft hast und dich selber beherrschen kannst.

Vielleicht hast du auch gehofft, dass dich das Versprechen an Gott selber stärken wird, so dass du deine Entscheidung ernster nimmst.

Gott sieht deine gute Absicht. Aber er weiß auch, dass du noch auf dem Weg bist. Du hast das Versprechen sicher nicht aus bösem Willen gebrochen. Gott kennt dich besser als du dich selber kennst, und er sieht deine Stärken und deine Schwächen.

Natürlich soll man Versprechen einhalten. Und wenn man die Erfahrung macht, dass man ein Versprechen nicht halten kann, lernt man daraus, dass man das nächste Mal mit dem Versprechen vorsichtiger ist.

An deiner Stelle würde ich Gott um Hilfe bitten, dass er dir die Kraft gibt, das Gute zu tun und das Böse zu lassen. Du musst nicht aus eigener Kraft gut sein, sondern Gott möchte, dass wir um seine Hilfe bitten.

Das jetzt gebrochene Versprechen kannst du gut machen, wenn du es bereust und Gott um Vergebung bittest. Gottes Absicht ist nicht, den Menschen zu strafen, sondern den Menschen zu gutem Tun zu führen. Das ist aber ein Weg, wo man immer wieder fallen wird und immer wieder aufstehen muss.

...zur Antwort

"Allah ist größer." Das ruft doch der Muezzin fünf mal beim Adhan vom Minarett. Und gläubige Muslime sagen auch "Allah ist größer." in ihren Gebeten von fajr bis isha.

Denkst du, Allah ist so kleinlich? Allah ist groß und erhaben. Wenn er sich wegen jedem Spiel oder jedem Gedanken der Menschen aufregen würde, wäre er ein zu bemitleidender Mensch.

Denk bitte als erstes an die Größe Allahs und an seine Barmherzigkeit. Allah achtet nicht ständig pingelig darauf, dass er bei uns irgendwelche Sünden aufspürt.

Wenn du dich bemühst, gut zu anderen Menschen zu sein, deine Aufgaben zu erledigen und regelmäßig zu beten, wirst du Allah gefallen. Möge er dich rechtleiten.

...zur Antwort

Da das Kreuz ein sehr einfaches Zeichen ist, verwundert es nicht, dass es von vielen verschiedenen religiösen Richtungen bisher gebraucht wurde.

Dass die Christen das Kreuzzeichen verwenden, ist, um sich an Jesu Christi Tod an eben einem Kreuz zu erinnern.

Wenn man das Kreuz natürlich in übertriebener und veräußerlichter Weise verwendet, also magisch als Allheilmittel, ist das ein abergläubischer Missbrauch. Mit Christentum hat das dann nichts mehr zu tun.

Die Bedeutung des Kreuzsymbols ergibt sich aus seiner Form. Der Balken von oben nach unten symbolisiert die Verbindung zwischen Gott und den Menschen. Der waagerechte Balken symbolisiert die Beziehung zwischen Mitmenschen.

Somit wird im Kreuzzeichen das Doppelgebot der Liebe sichtbar:

"Du sollst lieben Gott, deinen Herrn,

von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit all deiner Kraft.

Und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."

...zur Antwort

Was du beschreibst, haben viele. Mit shirk hat das nichts zu tun.

Für die Gedanken, die dir kommen, kannst du nichts.

Es handelt sich dabei um Zwangsgedanken.

Gerade weil du keinen shirk begehen willst, kommen diese Gedanken besonders oft.

Da hilft eigentlich nur, dass du diese Gedanken nicht beachtest.

Je mehr Bedeutung du den Gedanken gibst und je mehr du einen vermeintlichen shirk vermeiden willst, desto mehr bewirkst du solche Gedanken.

Shirk begehst du nur, wenn du absichtlich und aus bösem Willen etwas tust.

Also chill mal.

...zur Antwort

Die Sündenvergebung im Sakrament der Beichte

erfolgt auf einer völlig anderen Ebene

als die Straferlassung vor weltlichen Gerichten.

Der Papst kann die Vergebung Gottes zusprechen,

wenn jemand seine Sünden bereut.

Die Reue schließt aber ein,

dass man die normale Strafe dafür akzeptiert.

Daher kann es nicht das Ziel des Beichtsakraments sein,

aus dem Gefängnis frei zu kommen.

...zur Antwort

Wie schaffe ich es keine Sünden mehr zu machen (Islam)?

Hallo Leute,

Ich bin ein gläubiger praktizierender Muslim. Ich bete 5 mal am Tag und versuche die fünf Säulen des Islams einzuhalten. Ich habe mir seit einiger Zeit vorgenommen, zu versuchen sündenfrei zu leben. Ich bin schon seit längerem dabei keine Ausdrücke mehr zu sagen, auch nicht mal in einem Witz. Ich versuche immer harmlose Worte als Alternative zu finden. Draußen auf der Straße senke ich bei halbnackten Frauen immer meine Blicke oder schaue zur Seite, auch wenn es mir manchmal sehr schwer fällt. Ich höre keine Musik mehr usw.

Ich muss mir leider eingestehen, das es unmöglich ist garkeine Sünden mehr zu machen. Ich hab oft meine Wut nicht unter Kontrolle wenn ich mich mit meiner Mutter wegen Kleinigkeiten streite oder wenn ich in der Arbeit auf meine Kollegen manchmal stinksauer bin, versuche ich das garnicht anmerken zu lassen, (weil ich in dem Moment an die Belohnung Allahs denke irgendwann im Paradies wenn ich meinen Zorn im Griff habe), sondern schlucke es einfach runter und dann kommen mir gedanklich wieder schlimme Beleidigungen gegenüber den Kollegen in den Sinn.

Ich weiß, das es unmöglich ist keine Sünden zu machen. Im Islam ist es allerdings so, das kleine Sünden die sich anhäufen nach einer Zeit als große Sünde aufgezählt werden. Dann habe ich immer ein schlechtes Gewissen gegenüber Allah und bitte in meinen Gebeten um Verzeihung. Aber mich ärgert dann, wenn ich wieder sündige wegen Kleinigkeiten usw., Leute das ist echt schlimm, nach ner Zeit frustriert mich das ganze.

An die Glaubensbrüder hier: Kann ich trotzdem Allahs Wohlgefallen erreichen, auch wenn ich sündige? Egal ob absichtlich oder unabsichtlich? Oder soll ich mich noch mehr anstrengen um mein Iman noch meeeehr zu stärken?

...zur Frage

Du willst vollkommen sein. Du willst sämtliche Sünden meiden. Gleichzeitig weißt du, dass das einem Menschen nicht möglich ist.

Das Streben nach dem Guten, nach Selbstbeherrschung und Nächstenliebe und Frömmigkeit, ist eine wünschenswerte Sache, die Allah gern sieht.

Du machst dir viel Stress, weil du meinst, nur wenn du perfekt bist, würdest du Allah gefallen. Du nimmst dich selber wahrscheinlich auch nicht so an, wie du bist. Allah hat dich mit Stärken und Schwächen erschaffen. Aber du willst schon jetzt nur stark und vollkommen sein.

Selbst die besten Absichten verkehren sich ins Gegenteil, wenn die innere Haltung, die man dabei hat, nicht ganz in Ordnung ist.

Du siehst Allah als strengen Richter, der viel fordert. Doch Allah ist zunächstmal der Barmherzige. Allah ist kein kleinlicher Rechner, der darauf aus ist, nur ja alle Sünden aufzuspüren.

Bei dir stimmt also das Gottesbild nicht. Die Sünden, die du tust, sind recht klein im Vergleich zu der Sünde, die du durch dein verzerrtes Gottesbild auf dich lädst. Vertrauen zu Allah und Geduld mit dir selbst und deiner menschlichen Unvollkommenheit sind in deinem Fall das Erste, was du lernen müsstest.

Aber mach dir jetzt nicht wieder deswegen Stress. Das Vertrauen und die Geduld sind eine Tugend, die Allah selber schenkt. Bete doch jeden Tag um diese Tugenden, bitte Allah um Vertrauen und um Geduld. So wirst du Allah gefallen und im Paradies den von dir erhofften Lohn bekommen.

Möge Allah dich rechtleiten.

...zur Antwort

In der Grundschule gibt es größere Unterschiede. Katholiken lernen was für die Erstkommunion und hören neben Bibelgeschichten auch noch Heiligenlegenden. Evangelische haben dort nur Bibelgeschichten.

In den höheren Klassen ist sowieso erstmal viel Ethik dran. Wir hatten immer katholisch und evangelisch zusammen.

Leider wird aber meist nicht wirklich Reli unterrichtet, sondern viele andere Themen, vor allem Ethik oder Weltreligionen kommen dran oder es werden Bücher gelesen und Filme geschaut, die nur noch am Rand mit Christentum irgendwas am Hut haben.

Da ist es auch egal, ob katholisch oder evangelisch. Ich habe dann immer je nach Lehrer das Fach ausgesucht.

...zur Antwort

Fragt am besten direkt im griechischen Pfarramt an, wie dort die gesetzlichen Bestimmungen sind.

In Griechenland habt ihr übrigens die Auswahl zwischen griechisch-katholisch und griechisch-orthodox, aber das wisst ihr vielleicht schon.

...zur Antwort

Quelle: http://www.basseera.de/fiqh/die-reue-at-taubah/86-das-reuegebet

Viertens: Die Art und Weise des Verrichtens des Reuegebets

Das
Reuegebet besteht aus zwei Raka’āt, so wie es im Ĥadīth von Abu Bakr
aş-Şiddīq überliefert wurde. Es ist dem Reuenden vorgeschrieben, dass er
es alleine betet. Denn sie gehört zu den nichtvorgeschriebenen Gebeten
(an-Nawāfil), die nicht in der Gemeinschaft zu entrichten sind. Es wird
ihm empfohlen, dass er danach Allah um Vergebung bittet, so wie es im
Ĥadīth von Abu Bakr aş-Şiddīq überliefert wurde.

Es
ist über den Gesandten Allahs, möge Allah ihn loben und Heil schenken,
nichts überliefert worden, dass man in diesen zwei Raka’āt etwas
bestimmtes aus dem Qur`ān rezitieren soll. Der Betende sollte darin das
rezitieren, was er möchte.

Es
ist wünschenswert, dass der Reuende nach dem Verrichten dieses Gebetes,
sich bemüht und anstrengt, viele rechtschaffene Taten zu verrichten.
Denn der erhabene Allah hat gesagt: "Und doch gewähre Ich dem Verzeihung, der bereut und glaubt und das Gute tut und dann der Führung folgt."[7]

Die
beste Tat, die ein Reuender tun sollte, ist die Spende. Denn Almosen
gehören zu den besonderen Gründen, die Missetaten sühnen. Der erhabene
Allah hat gesagt: "Wenn ihr Almosen
offenkundig gebt, so ist es angenehm, und wenn ihr sie verbergt und sie
den Armen gebt, so ist es besser für euch und sühnt eure Missetaten."[8]

Über
Ka’b Ibn Mālik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, wird berichtet, dass er,
als er bei Allah bereut hat, sagte: „Oh Gesandter Allahs, als Zeichen
meiner Reue will ich meinen gesamten Besitz als Şadaqah für Allah und
Seinen Gesandten geben.“ Der Gesandte Allahs entgegnete: „Behalte einen Teil deines Besitzes. Das ist besser für dich.“ Daraufhin sagte ich: „Dann behalte ich nur den Beuteanteil, den ich in Khaibar erhalten hatte, für mich.““[9]

...zur Antwort

Es ist in der katholischen Kirche üblich, dass sich die Gläubigen in einem Geschäft oder einem Klosterladen, wo es Schmuck oder Devotionalien gibt, selber aussuchen, was sie gern haben möchten.

Mit der gekauften Kreuz-Kette gehst du dann zum Priester und lässt es segnen.

Dieser Segen ist ein fürbittendes Gebet für denjenigen, der diese Kette tragen wird. Wie sich der Segen auswirken wird, das steht nicht in unserer Macht und das läuft auch nicht automatisch oder magisch ab. Ein Segen bleibt immer eine Bitte an Gott, dass Er der Segnende sein möge.

...zur Antwort

Deine Mutter macht sich Sorgen, dass dir was bei der Hitze passiert, wenn du nichts trinkst.

Du hast es genau richtig gemacht, etwas zu trinken, bevor du umkippst.

Bei Krankheit (und das drohende Umkippen gilt als Krankheit) hast du sogar die Pflicht, dein Fasten zu unterbrechen.

Du musst also nur den einen Tag nachholen und darfst ganz normal weiterfasten.

...zur Antwort

Freitags sind die Moscheen auf jeden Fall zum Gebet geöffnet.

Am 3. Oktober kannst du am unauffälligsten rein. Da ist immer Tag der Offenen Tür und es wird alles für Nicht-Muslime erklärt.

...zur Antwort

Der Begriff "Sekte" wird verschieden verwendet.

Manche meinen mit dem Begriff einfach alle Gruppen, die sich von den großen Religionen abspalten. Das ist dann ganz wertneutral gemeint.

Andere verstehen unter Sekten nur diejenigen Gruppen,

+ die ihre Mitglieder ausnutzen und abhängig machen.

+ Mitglieder müssen der Sekte möglichst viel bringen,

+ sie müssen selber als Person der Sekte "gehören",

+ sie dürfen nicht austreten (und wenn, dann werden sie bedroht und verfolgt),

+ sie werden hörig gemacht (eigenes Denken ist dann kaum mehr möglich),

+ sie werden psychisch abhängig gemacht (man braucht dann auf einmal die Gruppe, und bei Fehlverhalten wird man mit Liebesentzug bestraft und passt sich dann schnell wieder an),

+ es gibt exklusive Regeln, mit denen man sich von der "bösen" Außenwelt abgrenzt

+ Kontakte zu Außenstehenden müssen oft abgebrochen werden,

+ es gibt oft ein geschlossenes Weltbild (d.h. einfache Erklärungen für alles),

+ es werden Schuldgefühle gemacht (von denen kann man sich dann nur befreien, wenn man der Sekte was Gutes tut),

+ die Sekte verlangt viel Einsatzbereitschaft bezüglich ihrer Freizeit

+ die Sekte versucht, viele Lebensbereiche ihrer Mitglieder zu kontrollieren

...zur Antwort