"Nicht, dass ich wüsste." oder "Nicht dass ich wüsste."?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht dass ist eine zusammengesetzte Konjunktion wie zum Beispiel ohne dass:

– Ich komme, ohne dass du es weißt.

Wer mit so blöden Faustregeln wie ›Vor dass immer ein Komma!‹ daherkommt, braucht nicht beachtet werden.

Das Komma wäre an dieser Stelle falsch. Also:

Nicht dass ich wüsste. 


Danke! Ich erkenne jetzt den Sinn dahinter! :D

5

"Ohne dass" ist klar, da steht immer ein Komma davor. Bei "nicht dass" ist es schwieriger. Wo ist bei "Nicht dass ich wüsste." der Hauptsatz?

2

Wenn "Nicht, dass ich wüsste." der ganze Satz ist und eine elliptische Antwort darstellt, muss ein Komma stehen. Der Satz heißt gedanklich nämlich: "[Es ist] nicht [so], dass ich [es] wüsste." Also ein Konsekutivsatz! Man macht normal eine Sprechpause nach "nicht", also kann man durchaus auf sein Sprachgefühl hören. Setzt man kein Komma, hat man in dem Satz keinen Hauptsatz!

Wenn "nicht dass" einen Nebensatz einleitet, ist gewöhnlich kein Komma zu setzen. Beispiel: "Nicht dass ich es besser wüsste, aber ich vermute, es geht ihm gut." Zur Betonung kann man aber auch ein Komma setzen, siehe Sprechpause und Sprachgefühl.

Ähnlich verhält es sich bei anderen Zusammensetzungen wie "vor allem weil" oder " besonders wenn" etc. Will man einen Nebensatz (hier Kausalsatz bzw. Konditionalsatz) besonders betonen, setzt man ein Komma nach "vor allem" bzw. "besonders". Ansonsten lieber nicht, weil die Satzstruktur durch unnötige Kommata zerstört wird.

Nicht dass ich wüsste.

Also ohne das Komma. :)

Vor "dass" gehört immer in Komma:

Nicht, dass ich wüsste.

Was möchtest Du wissen?