nicht aufgeben - warum?

13 Antworten

Weil es sich lohnt für etwas zu kämpfen woran man glaubt.

Doch ich denke man sollte diesen Satz nicht zwangsweise als immer gültige goldene Regel sehen. Ich denke man muss da ein gesundes Mittelmaß haben... nicht immer gleich alles hinschmeißen, aber manchmal eben auch akzeptieren können dass man verloren hat und es mal darauf beruhen lassen.

Man kann eben nicht immer noch was machen

Wenn Ungewissheit einen behindert

Alleine der Gedanke, nicht zu wissen wo man stehen würde, wenn man nur weiter gekämpft hätte, macht mich schon rasend.

Sicher, steckt hinter dem ein oder anderen Kampf, auch eine absolute Niederlage, doch darum geht es irgendwie. Aus jeder Niederlage lernen wir, sie ist also unausweichlich für Erfolg. Denn wenn wir nie etwas Falsch machen, dann lernen wir auch nicht einen anderen Weg zu versuchen.

Demnach wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

Warum, Wieso, Weshalb ist dabei nicht wichtig - Jeder sollte Kämpfen, egal für was oder wen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – schnelle & erhöhte Auffassungsgabe

Dinge aufzugeben heißt sie los zu lassen. Menschen sind totale Freaks wenn es darum geht, einmal gefundene Lösungen immer wieder anzuwenden, selbst wenn sie ganz offensichtlich nicht mehr funktionieren.

Autos waren toll, weil sie einen unfassbar schnell von A nach B brachten. Heute ist klar, dass Auto grottenlahm im Stau stehen und uns umbringen. Was tun wir: Schnellere, größere und giftigere Autos bauen, die nur im Mess-Stand mit Betrugssoftware noch rechtskonform sind.

Loslassen. Lerne los zu lassen. Das "Nicht-Aufgeben" bringt einen nicht weiter. Das heißt einfach nur, dass man noch nichts gefunden hat, das man mit grandioser Begeisterung gerne macht.

Hallo prettylittle922,

warum denkt ihr sollte man nicht aufgeben ?

das ist doch nur ein Sprichwort genau wie "Der/die richtige kommt schon noch." Das sagt man halt so. Ich denke gemeint ist damit eher, wenn dir etwas wirklich wichtig ist (oder du keine andere Wahl hast) "solltest" du nicht aufgeben wobei das in deiner Hand liegt.

Falls du obiges nicht ganz verstehst ein Beispiel. Angenommen du wärst in der Wildnis, allein, fernab jeglicher Zivilisation wo es nur so wimmelt vor wölfen. Was würdest du machen? Ich nehme schwer an, du würdest versuchen zu überleben, was bleibt dir denn anderes übrig? Sterben? Denk dran, wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

MfG Dhalwim numero zwo!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Aus mehreren Büchern und viel Erfahrung im Alltag.

Aufgeben kann schon manchmal sinnvoll sein, verstehe nicht, warum man das manchmal nicht tun sollte.

Was möchtest Du wissen?