Nervt euch das?

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Ja, es nervt gewaltig 47%
Kommt darauf an 34%
Nein, ist doch normal 18%

16 Antworten

Ja, es nervt gewaltig

Hallo,

oh ja, es stört mich sehr. Die Tatsache, dass man ihre Muttersprache nicht richtig beherrschen kann, wird ihn nicht cooler machen. Von vielen habe ich schon gehört, dass sie englische Begriffen nutzen, weil Englisch cool ist.

Traurig finde ich auch, dass diese Menschen von den Filmen und Serien quasi unterstützt werden. In denen kann man oft hören, dass viele auf Englisch gesagt wird, obwohl man diese ins Deutsche hätte übersetzen können.

LG

Gerade im FilmBereich gibt es aber auch noch ganz andere Probleme beim Übersetzen. Manche Übersetzungen sind falsch, weil den Übersetzern der fachliche Kontext unbekannt war, in früheren Jahrzehnten wurde sogar aus 'Mr. Smith' => 'Herr Schmidt' und bei anderen hat man sich einen dabei abgebrochen es einzudeutschen, obwohl es richtige Übersetzungen gab ("Vorsicht mit dem flüssigen Nitrogeen!" aka Stickstoff)

0
Ja, es nervt gewaltig

Das ist fast nur bei jungen Leuten zu sehen, vielleicht wollen die mit ihren "Sprachkenntnissen" angeben.

Kommt darauf an

Manche übertreiben einfach, wollen cool wirken, wissen teilweise selbst nicht, was sie eigentlich sagen...

In einigen Bereichen ist es aber normal und auch praktisch, während die deutsche Form inzwischen eher unüblich ist, gerade im IT-Bereich.

zB. "Mails checken"

Es ist klar, dass ich eMails meine, während "Post checken" auch die Briefpost meinen könnte. Es würde aber wohl niemand "Post (über)prüfen" sagen. Eher hieße es dann "Zum Briefkasten gehen" oder "Nach dem Briefkasten schauen".

Gerade im Wirtschafts und dort im MarketingBereich ist das aber wohl extrem (und dann mMn auch extrem bescheuert).

Das ist eine Ausnahme, weil das neue Wörter sind, die es im Deutschen nicht gibt, stimmt. Theoretisch könnte man sich aber auch da eigene Wörter ausdenken, die Isländer machen das so glaube ich. In Deutschland ist es dafür natürlich zu spät.

Wobei es zum Beispiel für "Internet" auch ein deutsches Wort gibt, nämlich "Netz".

0
@SuFaCo04

Ich empfinde das auch in solchen Bereichen als Vorteil. Sie sind häufig kurz, prägnant und eindeutig. Die Franzosen legen zB auch sehr viel wert auf ihre Sprache, weshalb sie sich für sowas immer eigene Begriffe ausdenken, was mir auf Deutsch häufig sehr verkrampft vorkommt.

Wenn heute jemand nice, oder cringe sagt, ist das auch nichts anderes als cool oder strange vor 30 Jahren. Dagegen ist ein 'Facility Manager' immer noch der Hausmeister, obwohl es sich natl. viel besser anhört GG

0
@Spikeman197

Ein paar Anglizismen sind ja okay, und wenn es im technischen Bereich ist, dann ist es ja teilweise auch sozusagen notwendig. Schlimm wird es nur, wenn Leute Anglizismen verwenden um anzugeben.

2
@Spikeman197
weshalb sie sich für sowas immer eigene Begriffe ausdenken,

Nein. Sie nutzen ihre eigene Sprache, weil es für die englischen Begriffe ebenso französische Ausdrücke gibt.

0
@wattdennnu2

Meinst Du, dass es "joeur-animateur en direct" schon vorher gab?

Auch im Deutschen gibt es Begriffe, die bewusst eingedeutscht wurden, zB Weltraum für Universum! Aber viele Vorschläge konnten sich auch nicht durchsetzen. Frankreich versucht aber ganz bewusst die Sprache zu steuern und vor allem die Anglizismen zu verbieten. Das kommt nicht von allein, weil die Bevölkerung ihre Sprache toll finden und andere Sprachen ablehnen, sondern weil ihnen das von oben vorgemacht wird.

https://www.derstandard.de/story/2000136181543/frankreich-verbietet-englischen-gaming-jargon

0
Kommt darauf an

Hi,

manche Begriffe wurden einfach so übernommen und sind eben in der deutschen Sprache eingebürgert. Französische, englische und anderssprachige Begriffe sind eben so vereinnahmt worden...

BEISPIELE:

Whirlpool/Jakuzzi

Portemonaie/wallet

Bisquit/Baiser

Handy

Job (Just Only Business)

Ticket

Journal

Science-Fiction

Reportoire

Und viele andere...

Allerdings ist es vor Allem bei den jüngeren Generationen zu beobachten, dass sie viele "coole" Wörter verwenden (cringe, crush usw.) wo ich mir selbst oftmals an den Kopf fasse...

Mit der Zeit werden auch diese Kinder schlauer...

Da finde ich die Satzverstärker wie "digger, alter, junge, homie, bro, usw" viel nerviger.

Alles Gute 🍀🍀🍀

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Handy ist übrigens ein ScheinAnglizismus, der eben NICHT aus dem Englischen, oder Amerikanischen kommt. ZB in 'Die Hard 2' (1990) heißt es auf Deutsch schlicht 'MobilTelefon'.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mobiltelefon#Entstehung_der_Bezeichnung_%E2%80%9EHandy%E2%80%9C

0
@Spikeman197

Eigentlich heisst es wörtlich im englischen "Cellphone"... Handy wurde durch die sprachanwendung umgewandelt und verallgemeinert... Wen kennst du denn heute, der "Mobiltelefon" zum Smartphone sagt?

0
Nein, ist doch normal

Das ist normal für ein besiegtes Volk. Die Menschen der unterlegenen Nation unterwerfen sich dem Sieger durch Übernahme von dessen Sprache bzw. Teilen derselben. Die Kelten in Britannien und Irland z. B. sprechen heute auch nicht mehr ihre gälischen Sprachen, sondern das Englische, also die Sprache der angelsächsischen Eroberer.

Zwar verlor Deutschland den Krieg gegen Sowjetrussland, doch waren faktisch die USA der große Profiteur / Sieger und brachten auch den weitaus größeren und entwickelteren westlichen Teil als „BRD“ unter ihre Kontrolle. (In den „neuen Bundesländern“ wird auch bis heute weitaus weniger Denglisch gesprochen als im Westen!) Das Denglische ist das Symbol der Unterwerfung des Deutschtums unter den internationalistischen Amerikanismus und dessen Imperialismus. Mag man es auch als würdelos empfinden und mag es eine richtige psychologische Beobachtung sein, dass gerade die charakterschwächsten, am wenigsten Ich-starken Menschen ein besonders ausgeprägtes Denglisch sprechen, doch grundsätzlich haben wir es hier einfach mit völkerpsychologischen Mechanismen zu tun, die so alt sind wie die Menschheit selbst.

Was möchtest Du wissen?