Nachsitzen ganze Klasse?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Es ist einer Religionslehrerin unwürdig, euch zu bestrafen, weil ihr den Mitschüler nicht denunziert. Wenn der Typ zwar den Mut hat, Stifte durch die Gegend zu schleudern, dann aber nicht dazu stehen kann - ist er halt ein mieses kleines Lichtlein.

Was sie machen kann ist, dieses Verhalten zum Thema der nächsten Stunde machen. Und sie kann mit euch diskutieren, was Verrat, was Denunziation und was berechtigte Meldung eines Fehlverhaltens ist. Aber euch nachsitzen lassen, zeigt, dass sie nur wenige pädagogische Mittel kennt.

Vielleicht sollte sich die feige Socke einfach mal melden statt alle unter Verdacht zu stellen.

Oder Ihr spielt mal nnicht die große Verschwörung und memmt wegen Strafe, sondern es sagt mal wer, was er gesehen hat. Aber DAS ist ja unzumutbar, beides.

Feige eben.

ja und ich finde das auch vollkommen in ordnung. 

hätte es zu meiner zeit allerdings nicht gegeben. wir hätten unserem klassenkammeraden schon eindringlich klar gemacht, dass er sich zu melden hat. klassenstrafe weil derjenige feige war hätte klassenkeile nach sich gezogen.

https://www.focus.de/familie/rechte/was-duerfen-lehrer-unterricht_id_2030293.html

Das Kollektiv bestrafen

Die ganze Klasse zur Rechenschaft ziehen ist juristisch nicht erlaubt, da es zwangsläufig auch Unschuldige trifft. Kollektivstrafen stellen einen groben Verstoß gegen einen elementaren rechtsstaatlichen Grundsatz dar und sind pädagogisch fragwürdig.

https://www.gutefrage.net/frage/darf-mein-lehrer-die-gesamte-klasse-nachsitzen-lassen

https://www.gutefrage.net/frage/darf-die-lehrerrin-wenn-2-3-personen-mist-bauen-darf-sie-dann-die-ganze-klasse-nachsitzen-lassen--

Es sei denn, Kollektivstrafen sind durch kollektives Fehlverhalten gerechtfertigt. Das ist hier der Fall. Eine strafbare Körperverletzungshandlung wird durch Verschweigen gedeckt und der Rest der Klasse macht sich somit zu Komplizen des Täters.

1
@atzef

Solange niemand nachweisen kann, dass ich das gesehen habe, kann mich doch auch keiner bestrafen. Speziell zur Zeit des Smartphones kann es sein, dass der Blick nicht auf das Geschehen gerichtet war

0
@7FELIX321

Alles richtig. Es geht aber ja auch nicht darum, alle wegen des Wurfes zu bestrafen, sondern den Täter wegen des Wurfes und den Rest wegen der verweigerten Zeugenaussage. :-) Vor Gericht würde da auch schnell mal Beugehaft drohen. :-)

https://dejure.org/gesetze/StPO/70.html

0

Das kommt ganz darauf an, was in den Schulrichtlinien, die jeder bei Einschulung bekommt, steht.

Bei meinem Sohn steht es drin, dass die Lehrer das so machen.

Wem das nicht passt, kann sein Kind auf einer anderen Schule anmelden

0

@ atzef, @ Woelfin - so sehr ich Euren Unmut nachvollziehen kann - und auch diesen Lehrer verstehe - man kann/darf nun einmal nicht alle im Kollekktiv bestrafen.

Ziehen wir es einmal auf juristische Ebene - ich habe 3 Beschuldigte / potentielle Täter. Kann hier nicht explizit die Tat dem Täter nachgewiesen werden -

so gilt: in dubio pro reo = „Im Zweifel für den Angeklagten“, kurz Zweifelssatz, ist ein schlagwortartiger Ausdruck dafür, dass im Strafprozess ein Angeklagter nicht verurteilt werden darf, wenn dem Gericht Zweifel an seiner Schuld verbleiben.

Und dieser Zweifelssatz gilt hier auch.

Auch wenn ich das Verhalten dieser Schüler für mehr als unverschämt halte. Anstatt hier derartige Fragen zu stellen, sollten sie zusammenhalten und diese "ungerechte" Strafe gemeinschaftlich absitzen und ihre Klappe halten.

1
@wilees

Wie gesagt... sobald es in der Konzeption der Schule aufgenommen ist, ist es rechtens, denn jeder hat die Möglichkeit, eine andere Schule zu wählen.

Zumal hier wohl auch ein Schüler am Auge verletzt wurde ...es geht nicht um einen kaputten Radiergummi.

0
@wilees

Bitteschön, ziehen wir es auf die juristische Ebene: Zeugen haben nur unter sehr restriktiven Voraussetzungen enger Verwandtschaft ein Zeugnisverweigerungsrecht. Ansonsten können sie durch Beugehaft zu einer Aussage gezwungen werden. :-)

0
@Woelfin1

So so - und das nächste "Gericht" hat dann an der Tür stehen - sind wir uns uneins, so bestrafen wir alle im Kollektiv.

Nein irgendwelche schulischen Regeln stehen nicht über dem Gesetz.

0
@wilees

Ich sehe hier keine Strafe für das gleiche Delikt. Für den Wurf wird natürlich vermutlich nur einer verantwortlich sein. Aber die anderen haben kein Zeugnisverweigerungsrecht und würden vor Gericht bedarfsweise in Beugehaft genommen...:-)

https://dejure.org/gesetze/StPO/70.html

0
@atzef
Aber die anderen haben kein Zeugnisverweigerungsrecht

So nun folgen wir der Logik: 25 Schüler sitzen während dieses Religionsunterrichtes in einem Klassenzimmer -- einige schauen in die Luft, andere aus dem Fenster wieder ander nach vorne auf die Lehrerin, einige schauen in ein Buch, wieder andere spielen an ihrem Handy oder kritzeln auf ihrem Spiralblock herum - nur wer sagt, dass überhaupt jemand wahrgenommen hat, wer ! diesen Stift geworfen hat. Und genau hier liegt das Problem - Kollektivstrafe geht nun einmal nicht.

All das entschuldigt den Täter nicht - sorry aber : dieser feige Sausack ist ein Arsch.

0

leider schon ,wenn es niemand zu gibt .Bei uns war das auch mal der Fall ,dass man uns damit gedroht hatte,aber aus einem ganz anderen Grund

0

grade im Religionsunterricht finde ich das fragwürdig, ich komme aus einem in meinen Augen "recht" christlichen Elternhaus und meine Eltern waren sehr streng was es angeht jemandes Namen zu nennen um sich freizukaufen von einer Strafe. Ich würde diese Lehrerin fragen welche religiösen Überzeugungen sie zu dieser Collektivstrafe bewegt.

0
@Robertfrage

Religion hin, Religion her...hier wurde ein Mensch verletzt....was sagt die Religion da dazu ?

"Wenn dich einer auf die linke Wange schlägt, hat ihm auch die Rechte hin"? Soll sich der Geschädigte auch noch bedanken, dass er einen Bleistift ins Auge bekommen hat?

Also ...immer schön weg sehen, wenn jemand eine Straftat begeht

0

Tja....natürlich kann sie dann alle bestrafen.

Irgendjemand wird es doch mitbekommen haben, denn ihr habt doch alle einen Nachbar neben euch sitzen.

Und wenn der Täter zu feige ist, sich zu melden, und der Nachbar, der es gesehen haben muss, zu feige ist, dann sind halt alle dran...so ist das !

Viel Spaß beim Nachsitzen !!

und der Nachbar, der es gesehen haben muss, zu feige ist

Im Sinne dessen, dass das schon Körperverletzung sein gewesen kann stimme ich dir zu.

Generell würde ich aber niemanden verurteilen, der das gesehen hat. Er ist dann auch nicht feige, wenn er es nicht sagt. Denn die Person will ja nicht als Verräter hervorstechen bzw. unbeliebt sein.

0
@Dultus

Nein ?

Klar...genau so ist es heute...immer schön wegsehen und nur seinen eigenen Arsch retten.

Hoffentlich braucht derjenigen nicht dann mal irgendwann Hilfe und alle schauen weg.

0

Was möchtest Du wissen?