Mutter „eifersüchtig“, da ich viel Zeit mit meinem Freund und seiner Familie verbringe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ad1011, deine Frage ist zwar schon fast einen Tag her, aber vielleicht interessiert dich meine Meinung dazu auch noch...

Beim Durchlesen deiner ausführlichen Schilderung der Vorfälle ist mir nichts aufgefallen, was du selber falsch gemacht haben könntest. Du hast dich wie eine "gute" Tochter verhalten. Sicherlich ist es oft etwas schwierig, wenn du noch bei deinen Eltern wohnst aber gleichzeitig auch zu deinem Freund und seiner Familie guten Kontakt halten willst. Ich finde, du hast es perfekt gemacht, dann auch einen gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarktes mit deinen Eltern einzuplanen, nachdem du vorher bei deinem Freund übernachtet hast. Viele kämen da gar nicht auf die Idee.

Naja, du vermutest es schon richtig, deine Mutter ist einfach schwer eifersüchtig. Etwas musst du dafür auch Verständnis aufbringen, denn sich von den eigenen Kindern "abzunabeln" und sie loszulassen nachdem man das lange gemeinsame Familienleben gewöhnt ist, fällt oft schwer. Da kommt oft das Gefühl von Leere und Sinnlosigkeit des eigenen Lebens auf. Aber das ist normal und passiert oft, da muss auch deine Mutter durch.

Deine Mutter übertreibt allerdings gewaltig, die Vorwürfe, zu denen sie sich hinreißen lässt sind absolut nicht in Ordnung. Ich würde dir dringend raten, auf diese Art der Auseinandersetzung dich gar nicht einzulassen. Sei wie du bist, bleibe freundlich, mache keine Gegenvorwürfe aber mache auch was DU für richtig hältst. Denn ich glaube, du bist schon richtig erwachsen, nicht nur nach Jahren und du kannst alles sehr gut einschätzen. Immerhin haben es deine Eltern geschafft dich zu dem zu bringen, wie du jetzt bist, das ist ja auch einen Gedanken wert. Aber jetzt bist du auf dem Weg, über deinen Freund auch in dessen Familie hineinzuwachsen und das muss man deiner Mutter klar machen. Vielleicht findest du einen guten ruhigen Zeitpunkt dafür.

Lass dir nichts gefallen, was du nicht auch selber vertreten kannst, aber rede und diskutiere so, dass du deiner Mutter auch immer einen Weg offen lässt, damit sie sich nicht total verrennt, bis alle Türen zugeschlagen sind. Weißt du was ich meine? Wenn nicht, können wir noch weiter darüber reden.

Machs gut, aber davon bin ich überzeugt. Valentin

Lieber Valentin, danke für die Zeit, die du dir für diese ausführliche Antwort genommen hast! Sehr einfühlsam und hilfreich! Ich habe einfach die Tage nicht groß mit ihr gesprochen und sieht da - so wie es immer ist, ist sie irgendwann wieder normal zu mir. Ich danke dir von Herzen :-)

2

Du hast es genau richtig gemacht. Lass Dir nichts gefallen.

Deine Mutter fühlt sich "vereinsamt".

Dir bleibt nur, auszuziehen - entweder in eine eigene Wohnung oder zu Deinem Freund. Alt genug bist Du.

Was möchtest Du wissen?