Muss man für Klarträumen ein Traumtagebuch führen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, nicht um klar träumen zu können.
Das ist nur dazu da, dein Gehirn darauf zu trainieren, zu wissen was du geträumt hast.
Damit du nicht vergisst, falls du einen klartraum hast.
Aber mach es trotzdem, es ist eigentlich ganz interessant mal alles aufzuschreiben und sich besser an träume erinnern ist ja auch nicht schlecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö muss man sicherlich nicht. Man kanns aber theoretisch als Tool nutzen um öfters luzide Träume zu bekommen. Immerhin kann man mit luziden Träumen einiges anstellen. Schwierige Bewegungen erlenen, ohne sich zu verletzen zum Beispiel.

Wenn man aber nicht zu den wenigen glücklichen gehört, die quasi spontan luzid träumen können, dann ists ein ziemlicher Aufwand. Ziels ists quasi durch gezieltes Wecken in der REM Phase und sofortiges wieder einschlafen, in einen Zustand zu kommen, wo das Gehirn noch komplett Wach ist und nicht, wie es sonst normal wäre, alles über den Hyperthalamus "gefiltert abläuft. Veil Erfolg beim Experiment und guten Schlaf ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, muss man nicht. 

Ein Traumtagebuch kann nützlich für das Klarträumen und seine Traumerinnerung sein, aber ein Traumtagebuch führen muss man nicht unbedingt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja zum Anfang, da du dir somit Träume besser merken kannst und dein gehirn auf sowas trainierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde ich das machen, hätte ich schon ganze Archive damit gefüllt.

Ich träume und fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EliasFragt96
03.11.2016, 13:44

Keine Ahnung..

1

Das ist dir überlassen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?