Muss man als Pferdewirt gut reiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt drauf an, wie du deinen Schwerpunkt bei der Ausbildung wählst. Bei Pferdewirt Zucht & Haltung ist Reiten nicht so wichtig wie beim Pferdewirt Reiten oder bei den Spezialreitweisen.

Der Hof, wo ich reite bildet auch auf. Die Ausbilder helfen bei uns beim Pferde anreiten und reiten teilweise auch die Schulpferde Korrektur.
Auf dem Hof, wo du die Ausbildung machen möchtest, wirst du sowieso Probereiten müssen.

Ich würde dir empfehlen, wenn das wirklich dein Traum ist, dich weiter fortzubilden. Nehme paar mal in der Woche Unterricht, mache Abzeichen, bei Lehrgängen mit etc.

So viel ich weiß, ist es auch nicht einfach , da einen Studienplatz zu bekommen.

Vielleicht kannst Du die Zeit bis dahin sogar 3 Jahre für mehrere Ausbildungen nutzen? Mit Abitur kannst du sowieso schon mal mit Lehrzeitverkürzung  rechnen. Also zum Beispiel "Service und Haltung " in 2 statt 3 Jahren. Wenn Du inzwischen ordentlich weiter reiten lernst, kannst du dann in einem weitern Jahr Fachrichtung " reiten" anhängen.

Ich kenne jemand, die hat das so gemacht. War allerdings auch auf Pferden aufgewachsen...

Ich würde Dir bei deiner mixht so großen Erfahrung  empfehlen, Pferdewirt Fachrichtung Service und Haltung zu lernen. Da brauchst Du mir gradeaus reiten zu können.

Mit wenig Erfahrung halte ich selbst Zucht und Haltung für gewagt - ich weiß nicht, ob der Umgang mit Hengsten ( absamen, vorstellen an der Hand...) das richtige für dich wäre. Aber schau Dich mal um.

Landes Reit - und Fahrschulen bieten aber auch regelmäßig Veranstaltungen an, wo man sich informieren und zur Probe vorreiten kann, damit sie sagen, ob und für was man geeignet ist.

Ich weiß, dass das in Marbach ( ich glaube aber nur alle 2 Jahre) im September stattfindet. 

Sonst schau Dich ,al in Lehrbetrieben um und mach schon mal ein Ferienpraktikum.

naja man macht ja eine Lehre um zu lernen. Keiner wird einen Lehrling absamen lassen.

0
@Boxerfrau

Sie kann es ja versuchen. Aber ein Zuchtbezrieb , der ausbildet, ist in der Regel kein Ponyhof. Darüber muss man sich einfach  im Klaren sein.

Ein Deckhengst ist kein Reitschulpferd, sondern unter Umständen "eine halbe Tonne lebendes Dynamit". Ob man ihn absagt oder " nur" auf die Koppel bringt...

Hier eine Kopie von der entsprechenden Seite der FN:

Pferdewirt - Fachrichtung Pferdezucht
Spezielle Voraussetzungen
In der Fachrichtung "Pferdezucht" geht es grundlegend um die Praxis auf den Zuchtbetrieben und auf den Deckstationen. Daher erlernen die Auszubildenden auch die Besamungstechnik. Solides naturwissenschaftliches Grundwissen ist notwendig, um sowohl die Zuchttheorie wie auch die Technik der Besamungsstationen erfassen zu können.

Spezielle Aufgabengebiete
Zu den Aufgabengebieten des Pferdewirtes mit Fachrichtung "Pferdezucht" gehören u.a.:

Zuchtmethoden, Zuchtplanung, Zuchthygiene
Pferdebeurteilung, Pferderassen
Reproduktion und Aufzucht
Vorstellung von Pferden bei Zuchtschauen und Prüfungen
Wahl der Ausbildungsstätte
Der zukünftige Pferdewirt der Fachrichtung "Pferdezucht" kann in einem Gestüt oder sonstigen Pferdezuchtbetrieben tätig werden. Bei der Wahl der Betriebsstätte sollte er seine persönlichen Interessen mit einbeziehen. Eine genaue Beschreibung der Mindestanforderungen, die der Ausbildungsbetrieb erfüllen muss, wird in der Verordnung über die Eignung der Ausbildungsstätte festgelegt.

Prüfungsbereiche mit beispielhaften Inhalten (und deren Gewichtung)

Durchführung von Zuchtmaßnahmen (20%)

Abprobieren von Stuten
Durchführen von Reproduktionsmaßnahmen
Vorbereitung und Begleitung von Abfohlungen
Versorgung von Stuten und Fohlen nach der Geburt
Führen von Deck- und Abfohlregister
Haltung und Betreuung von Zuchtpferden (20%)

Beurteilung der Haltungssysteme und Zusammenstellung von Pferdegruppen
Planung und Durchführung leistungsgerechter Fütterung
Planung und Realisierung von Maßnahmen der Grünlandbewirtschaftung
Gesundheitliche Betreuung von Zuchtpferden entsprechend der Regelwerke
Planung, Überwachung und Erläuterung von Pferdetransporten
Vorstellen von Pferden (20%)

Identifizierung von Pferden, Vorbereitung der Pferde auf Zuchtveranstaltunge und rasspspezifische Präsentierung dieser
Beurteilen und Rangieren von Pferden
Planung und Organisation der Pferdezucht (30%)

Darstellung von Vererbungsvorgängen und Methoden der Pferdezucht
Erläuterung von Zuchtzielen und -kriterien
Beurteilung und Planung von Hygienemaßnahmen
Wirtschafts- und Sozialkunde (10%)

Die Prüfung ist bestanden, wenn sie im Gesamtergebnis mit mindestens "ausreichend", im Prüfungsbereich Durchführung von Zuchtmaßnahmen mit mindestens "ausreichend", in mindestens drei weiteren Prüfungsbereichen mit mindestens "ausreichend" und in keinem Prüfungsbereich mit "ungenügend" bewertet worden ist. Nach bestandener Abschlussprüfung erhält der Prüfling die offizielle Berufsbezeichnung "Pferdewirt - Fachrichtung Pferdezucht".

Berufsausbildung/Berufliche Weiterbildung für Fachrichtung "Pferdezucht"
Wie auch beim Fachbereich "Klassische Reitausbildung" besteht für die Fachrichtung "Pferdezucht" die Weiterbildung mit Qualifikation zum Pferdewirtschaftsmeister.

Weiterführende Informationen

Die Prüfung zum Pferdewirt
Merkblatt "Berufsausbildung und Trainerausbildung"

Anlagen

Neuordnung
Neuordnung "Ausbildung zum Pferdewirt" im Überblick
(1181 KB)
PartnerangeboteAnzeige
Ermäßigter Beitrag für Persönliche Mitglieder bei der R+V Allgemeine Versicherung AG
Jetzt FN-VISA-Card beantragen und eine attraktive Prämie sichern

Drucken
Diskutieren

1
@Urlewas

Urlewas, sehr gute Antwort, mit Deckhengsten muss man umgehen können, dass ist nicht der ohne. Auf der Deckstation sind die Hengste Hormongesteuert!

1

Wo ist denn das Problem wenn du "nicht so super" reitest? Hast du erst damit begonnen, oder wie?

Du musst kein erfolgreicher Tunierreiter sein, um Pferdewirt zu werden.

Ich reite regelmäßig seit 2 Jahren und mache noch sehr häufig Anfängerfehler.

0

Na, 2 Jahre sind ja nun auch nicht ewig. Vielleicht liegt deine eigene Messlatte zu hoch? Was sind denn für dich Anfängerfehler? Hast du eine gute RL?

0

Naja Fehler in der Haltung und richtig Durchsetzen kann ich mich auch nicht wirklich. Ja

0

Dann versuch es weiter. Du musst ja nicht perfekt werden. Aber eine Grundlage sollte schon drin sein.

0

Die reiterliche Arroganz mit ihrer Anspruchshaltung, kennt wirklich keine Grenzen.

Muss jemand der Medizin studieren möchte, einen Blinddarm operieren können?

Zur Frage: Ja, Du kannst Deinen Traumberuf verwirklichen. Reiten lernst Du auch in der Ausbildung.

Entschuldige, aber das kann man so nicht vergleichen. Das hat nichts mit Aroganz zu tun, sondern mit Desillusionierung.

Um Arzt zu werden, muss man nicht vorher operieren können, aber aus gutem Grund zumindest ein Abitur haben, und nicht bloß Grundkenntnisse im Lesen  und Schreiben. 😉

Damit verglichen hat man nach 2 Jahren Reiterfahrung grade mal die "Grundschule absolviert". Und das reicht Normalerweise  für Service und Haltung. 

Um eine Ausbildung im Fachbereich Reiten zu beginnen, muss man vorher mindestens gutes A Niveau, besser L reiten können.

Ausbildungsziel ist nämlich, Pferde und Reiter bis L ausbilden (!) zu können. Und ausbilden ist noch mal ganz was anderes, als nur selber ein ausgebildetes Pféd auf dem Niveau reiten zu können. 

1
@Urlewas

Also, der Beruf des Pferdewirt, Fachrichtung "Klassische Reitausbildung", 3 Jahre Lehrzeit mit Berufsbildungsreife, ist somit der einzige Lehrberuf im gesamten System, den man NICHT erlernen kann, wenn man mit seinen 15/16 Jahren nicht mind. 10 Jahre Reiterfahrung hat? Inakzeptabel und gegen die Regel der Ausbildungsordnung.

0
@Michel2015

Michel2015, in diesen Berufen geht es um lebende Wesen, mit deren Umgang es eine gewisse Grundkenntnis voraussetzt. Berufsbild Pferdewirt (Zucht und Haltung) (Deckstation). Der Ausbilder hat gegenüber dem Azubi eine Fürsorgepflicht. Hengste die auf Deckstationen stehen verhalten sich Hormongesteuert und die Arbeit mit ihnen kann lebensgefährlich sein. Unter Umständen würde sich ein Ausbilder sogar strafbar machen. Pferde sind Lebewesen und keine Werkstücke, deren Bearbeitung etc, ein Azubi in seiner Ausbildung erlernt. 

Pferdewirt (Schwerpunkt Reiten), ohne entsprechende reiterliche Vorrausetzungen und Erfahrungen, sowie die körperliche Konstitution, lernt ein Azubi einfach in drei Jahren nicht soviel um junge Pferde auszubilden, Pferde in den Beritt zu nehmen, Pferdekäufer zu beraten, Pferde auf Auktionen vorzustellen, qualifizierten Reitunterricht zu geben. Ein Pferdewirt muss die Physiologie des Pferd kennen, das Verhalten von Pferden verstehen und mit Menschen umgehen können. Vorrausetzungen die in einem Azubi schon veranlagt sein müssen. Erfolgreiche Pferdebetriebe haben einen guten Ruf zu verlieren.

Der Alltag eines Berufsreiters ist hart, erfordert ständige Weiterbildung und aus diesem Grund sind die Auswahlkriterien für diesen Beruf so hoch.

 

1
@Michel2015

Natürlich kann man NICHT jeden Beruf ohne entsprechende Vorkenntnisse erlernen. 

Du kannst auch keine Lehre in der Bank machen und sagen, " mit dem kleinen  Einmaleins hapert es zwar noch ein Wenig, aber das lerne ich dann ja in der Ausbildung"

Oder erwartten, dass jemand einen als Azubi als Koch nimmt, der  2 linke Hände hat und kaum Birnen und Kartoffeln auseinanderhalten kann. 

Fur viele Berufe muss eine gewisse Eignung vorhanden sein - und um Pferdewirt zu lernen, sind sehr erweiterte Grundkenntnisse zwingend erforderlich.

0

Was möchtest Du wissen?