Ausbildung im Bereich reitsport (Verkauf) und pferdepflege?

7 Antworten

Die Leute von Messen sind normalerweise auch die, die in den Läden stehen :)
Sattler wäre sicher auch interessant und werden auch gesucht. Pferdezahnarzt, Osteopath usw. sind auch nicht so häufig :)

Du kannst in so ziemlich jedem Beruf nachher ein Arbeitsumfeld mit Pferden finden. 

Ob in der Buchhaltung ( Gestüt) oder Kaufmann( Futtermittelhändler, auch im Aussendienst), Marketing ( Messen), Journalist ( Reiterzeitschrift) Hauswirtschaft ( Haushalt eines Pferdebesitzers oder Reiterpension) Gastronomie( Reiterhotel).... um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.

Kannst auch mal den Stellenmarkt auf der Seite des Berufsreiterverband anschauen - da werden auch Bürokräfte für Reitställe gesucht.

Ist nicht jedermann's Sache.... aber Sattler Sattelverkauf/Beratung usw fände ich persönlich interessant.
Da gibt es leider viel zu wenig "gute" Leute auf dem Gebiet :(

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer

Als Pferdepfleger kommst Du im Leben unter Umständen nicht sehr weit, was Finanzen und Karriere angeht. Landest Du aber beim richtigen Arbeitgeber - einem international startenden Reiter, dann siehst Du wohl einiges von der Welt, hast aber Arbeitszeiten, um die Dich kaum einer beneiden wird und trotzdem keine bessere Entlohnung. Arbeitest Du auf einem Hof, bist Du als bloßer Pfleger meist das letzte Glied in der Kette. https://www.pferd-aktuell.de/ausbildung/qualifikationen-im-umgang-mit-dem-pferd/fn-gepruefter-pferdepfleger/fn-gepruefter-pferdepfleger

Als Bereiter/ Pferdewirt stehst Du zwar eine Stufe über dem Pfleger, stehst Dich wirtschaftlich allerdings nur dann gut, wenn Mama und/ oder Papa einen eigenen Hof haben und schon sehr erfolgreich Zucht und ähnliches betreiben. Bei Null anfangen ist ohne viel Geld im Hintergrund, meist unmöglich. https://www.pferd-aktuell.de/trainerportal/berufsausbildung/pferdewirt---fachrichtung-klassische-reitausbildung/pferdewirt----fachrichtung-klassische-reitausbildung

Veterinärmedizin - laut meinem Mann die Lizenz zum Gelddrucken. Jedenfalls sagt er das immer, wenn die Quartalsabrechnungen bei uns eintrudeln und wir die großen und kleinen behandelten Wehwehchen unserer Pferde bezahlen müssen. https://www.studycheck.de/studium/tiermedizin-veterinaermedizin

Tiermedizinischer Fachangestellter - Tierarzthelfer. Auch hier hat man sehr viel mit Tieren/ Pferden zu tun, arbeitet man zum Beispiel in einer Pferdeklinik: https://www.ausbildung.de/berufe/tiermedizinische-fachangestellte/gehalt/

Der Beruf des Sattlers gilt zur Zeit als sehr Jobsicher und gefragt. Man hat gute finanzielle Aussichten und hat sehr viel mit Pferden zu tun: http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-10/beruf-sattler/seite-2 http://www.berufsinfo.org/Berufe/sattler.html

Dann gibt es noch Tierheilpraktiker, die sich auf Pferde spezialisiert haben, die Ausbildung zum Tier-Chiropraktiker / Osteopathen, die ebenfalls in Richtung Pferd gehen kann. https://www.atm.de/studiengang/ausbildung-tierchiropraktik

Und dann die von Dir natürlich noch die von Dir erwähnten Bereiche, wie Verkauf - da gibt es die normale Einzelhandelskauffrau-Ausbildung, die man in einem Reitsportgeschäft machen kann, https://www.aubi-plus.de/berufe/kaufmann-im-einzelhandel-111/

Turnierorganisation bei großen Reitsport-Events, da rutscht man in der Regel über ein BWL-Studium rein und indem man sich gezielt auf Stellen in diesem Bereich bewirbt. Wie hier zum Beispiel: https://www.chioaachen.de/en/jobs/

Was Messeorganisation von Reitsportmessen angeht, so ist das ja meist nur ein Teilbereich, dessen, was dort angeboten wird. Da bewirbt man sich am besten auch direkt auf offene Stellenangebote, die einen interessieren. Auch hier ist der Einstieg über ein BWL-Studium gern gesehen.

Und dann gibt es da noch die vielen anderen Berufe, wie Hippotherapeut, wenn Dir die Arbeit mit behinderten Menschen liegt https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=zY2huDMJ4hQWJJxyWH_8dCONn11oKo9VTbMUqMT6FXCBvaMOK0IT!1941632405?path=null/suchergebnisse/kurzbeschreibung&dkz=15122 http://www.gesundheitsberufe.de/berufsbilder/hippotherapeut-mw

Dann kann man Pferdewirtschaft sogar studieren: http://www.amofela.de/alternativeneue-berufe-rund-ums-pferd.html

Und natürlich der klassische Beruf des Hufschmieds, der des Hufpflegers und des Huforthopäden https://www.ausbildung.de/berufe/hufschmied/gehalt/ http://herz-fuer-tiere.de/info-service/berufe-rund-ums-tier/hufpfleger http://difho.de/ausbildung/

Pferdehandel, Pferdezucht, Reitunterricht und Pensionspferdestallbetreiber - dafür braucht es meines Erachtens die Ausbildung zum Pferdewirt, die Weiterqualifikation zum Pferdewirtschaftsmeister und viel viel Erfahrung, Wissen und Können.


Verkauf in einem Reitsportgeschäft finde ich schon nicht schlecht. Da machst du eine normale Verkäuferausbildung und kannst auch in anderen Geschäften relativ leicht unterkommen.

Ein andere Weg wäre noch eine Lehre im Reisebüro. Es gibt Anbieter, die sich speziell auf Reiturlaube spezialisiert haben (zb Pegasus). Es gibt bei denen auch Mitarbeiter die 2 bis 3 mal im Jahr eine Reise testen und ansonsten im Büro sitzen. Damit hättest du auch andere Chancen auf dem Arbeitsmarkt weil du auch in jedem anderen Reisebüro arbeiten kannst.

Den Pferdewirt zu machen, macht in meinen Augen eigentlich nur dann Sinn, wenn du eine Landwirtschaft zu Hause hast die du übernehmen könntest.

Reitlehrer oder Bereiter sind sehr anstrengende Berufe die man mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bis zur Pension machen kann.

vielen Dank für die gute antwort😊

0

Was möchtest Du wissen?