Muss ich die Bremsflüssigkeit wechseln (mit Bild)?

 - (Auto, Auto und Motorrad, Fahrzeug)

8 Antworten

Hallo

das "Problem" ist nicht oben im Behälter sondern unten in denn Bremszylindern/Kolben und im ABS Verteilerblock.

Der Gesetzgeber schreibt technisch korrekte Funktion im Bereich der STVZO vor, auch auf der Fahrt zum Schrottplatz, also ist das "Fahrlässig" bzw an der Grenze zu Grob Fahrlässig.

Wenn vor 3 Jahren die korrekte BFK eingefüllt und nach Vorschrift gespült wurde hat man eigentlich in Mitteleuropa um 3-4 Jahre Zeit bis der Nassiedepunkt erreicht ist bzw das Wasser ausfällt. Bei einer Vollbremsung aus 200 km/h auf der BAB oder bei einer langen Bergabpassage kommt man damit schon in Gefahrenbereich wo der Bremsdruck absinkt und man "nachpumpen" müsste aber das macht das ABS bzw Hydoagregat, zumindest wenn das noch nicht verrostet ist wegen dem Wasseranteil in der BFK.

Also bei einer Probefahrt austesten ob das ABS noch regelt und nachpumpt und bis zum verschrotten eben Vorsicht fahren und die Bremse nicht belasten/überlasten also nicht mit einem Wohnhänger vollbeladen eine Gebirgstour machen das könnte Totsicher enden.

Das kann man nach dem Bild nicht beurteilen. Dazu müsste in der Werkstatt der Wassergehalt gemessen werden. Dann kann man einschätzen wie groß die Gefahr durch Bremsversagen wegen Dampfblasenbildung ist.

Bremsflüssigkeit ist Hygroskopisch das heißt sie nimmt Wasser auf wenn der Wasseranteil zu Hoch wird (4%) sollte sie umgehend gewechselt werden. Die Zwei Jahre gelten nur als genereller Richtwert. In deinem Fall würde ich mal den Wasseranteil Messen (lassen) wenn er im Kritischen Bereich ist besser wechseln lassen, wenn alles in Ordung ist kannst du so noch weiterfahren bis zum Verschrotten.

Die Farbe sieht zwar schlecht aus, ist aber meiner Meinung nach wenniger aussagekräftig wie der Wasseranteil.

Wenn er nach mehrmaligen starken Bremsen hintereinander noch gut Bremst, lass die Suppe drin.

Was möchtest Du wissen?