Müssen Jäger eine Jagd ankündigen und ihr Revier absperren?

14 Antworten

Freilaufend Hunde sind in der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit im Wald nicht nicht in Ordnung.

Zum Beispiel gilt in Niedersachsen folgende Vorschrift:

Daher hat das Niedersächsische Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit für den Zeitraum vom 1. April bis zum 15. Juli festgelegt. Das Landwirtschaftsministerium bittet Hundebesitzer, dem Leinenzwang in diesem Zeitraum nachzukommen und ihre Hunde nur noch angeleint in der freien Landschaft zu führen. Zur freien Landschaft gehören nach § 2 des NWaldLG neben den Flächen des Waldes auch die der übrigen freien Landschaft, auch wenn die Flächen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile liegen.

Streuende, wildernde oder auch nur stöbernde Hunde können eine tödliche Gefahr insbesondere für Jungtiere werden, denn im Falle einer empfindlichen Störung stellen wildlebende Tiere vielfach die Versorgung ihres Nachwuchses ein.

Oder Kommunen geben Zeiträume vor.... und in Naturschutzgebieten ... gelten ebenfalls besondere Regeln.

Desweiteren muss dein Hund in der übrigen Zeit, wenn er nicht angeleint sein sollte, so hören bzw. in Sichtweite vom Halter sein..., dass dieser auf Zuruf zurück kommt und nicht wildernes Verhalten zeigt

Hinweisschilder sind ebenfalls zu befolgen, z. B. in Parkanlagen.

Und zur Liebe zum Hund würde ich diesen, wie in deiner gestellten Frage beschrieben, anleinen.

.....es soll natürlich nicht in Ordnung heißen

0

Eine Treibjagd wird angekündigt und auch besonders, z:B. an vorbeiführenden Straßen, davor gewarnt. Im übrigen glaube ich nicht das sie so einfach um sich ballern. Naja, mit dem freilaufenden Hund ist so eine Sache, gehört er doch normalerweise im Wald an die Leine zum Schutz des Wildes. Wenn er z.B. einem Reh hinterher gehetzt wäre hättest Du Dich nicht wundern brauchen wenn er von den Jägern erschossen worden wäre.

Also: Sie brauchen nichts generell ankündigen und müssen auch nichts generell absperren.

0

Hallo,
Dies war wahrscheinlich eine Drück oder Treibjagd und die Baller "auch nicht einfach so rum";)
Wenn so was ist frag sie am besten einfach wo du jetzt am besten lang gehen kannst wenn nicht brich am besten ab oder gehe nur auf Straßen die nicht in den Wald führen :)

, also die bei uns die kann man nicht einfach fragen man erhält nur so dumme Antworten. Ich war auch schon sehr oft mit meinen Hunden im Wald und auf einen Schlag auf dem Rückweg war dann auf einmal ein Absperrband ich hätte nicht vor und zurück können was willst du da tun der ist an mir vorbei gefahren hat keinen Ton gesagt dass jetzt hier eine Drückjagd stattfindet hat einfach hinter mir und vor mir Bänder mit Schildchen dran angebracht Punkt ich habe dann die Polizei angerufen und gefragt was in diesem Fall zu tun ist die meinten ich durfte jederzeit den Wald betreten ich soll nur nicht die Wege verlassen und meine Hunde bitte an der Leine führen das mache ich sowieso immer. Weil mir so ein Jäger schon gedroht hat mich und meine Hunde zu erschießen. Außerdem höre ich das immer wieder ob ich schon weiß dass ich bei Anbruch der Dämmerung den Wald nicht mehr betreten dürfe mal echt ehrlich was denken sich manche Jäger eine Flinte in der Hand und dann darf man jeden dumm anquatschen und jedem Blödsinn erzählen na ja die dummen glauben ist vielleicht

0

Die Jägern ballern nicht so einfach rum. Wenn es sich um eine Treibjagd handelt, wird die zuvor angekündigt. Ansonsten handelt es sich meistens um eine Ansitz-Jagd, und die muß nicht angekündigt bzw. das Revier abgesperrt werden. Geht auch gar nicht, da ein Revier meist einen ganzen Bezirk (z.B. mehrere Orstteile einer Gemeinde) umfasst.
Wenn du ohnehin weißt, daß da Jäger sind, bzw. du dich mit dem Hund im Jagdgebiet befindest, dann gehört der Hund an die Leine. Sollte er nämlich einem Hasen, Reh, Fuchs etc. hinterherlaufen (und wenn auch nur aus Neugier), dann hat der Jäger die Erlaubnis den (anscheinend wildernden) Hund zu erschießen.

"Die Jägern ballern nicht so einfach rum." Schön wäre es, aber es gibt immer wieder solche die den Ruf der Jäger auch zerstören. Tatsache ist dass es jährlich über 40 Tote in Deutschland bei Jagden gibt und damit ist nicht das Wild gemeint. http://www.abschaffung-der-jagd.de/menschenalsjaegeropfer/

Ist Jagdsaison, meide ich gewisse Gebiete von denen ich weiss dass unerfahrene oder übereifrige Schiessprügelhalter rumlaufen nicht aus Angst um meinen Hund sondern aus Angst um das eigene Leben.

0

Jäger müssen keine Jagd ankündigen sofern keine unmittelbare Gefahr für Unbeteiligte gegeben ist. Bei Drück- u. Treibjagden kann der Revierpächter durch Hinweisschilder auf die Jagd aufmerksam machen wenn mit Störungen des Jagdablaufs zu rechnen ist.

Was möchtest Du wissen?