Mit Rennradreifen auf Kies?


27.06.2020, 23:13

Zusatz auch für alle Wetterverhältnisse


27.06.2020, 23:18

Kann ich damit auf diesem Weg fahren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fahr mit meinem Rennrad öfters auf Wegen mit Schotter - für Reifen mit halbwegs Pannenschutz absolut kein Problem.

Beim Zeitfahrrad könnte aber abgesehen vom Reifen eher die Reifenfreiheit Probleme machen wenn ein Stein am Reifen kleben bleibt oder hochgewirbelt wird und zwischen Reifen und Rahmen stecken bleibt - vorne wahrscheinlich kein Problem, aber hinten zwischen Sitzrohr und Hinterreifen könnte es durchaus möglich sein wenn dort wenig Platz ist.

Woher ich das weiß:Hobby

Vom Fahren her geht es auf alle Fälle. Grobes Kopfsteinpflaster ist ätzend auf dem Rennrad aber Kies überhaupt kein Problem.

Den Reifen kenne ich nicht. Profil bei Rennradreifen ist nur Schau. Es kommt auf das Gummi und den Aufbau an. Ich kann dir die Top-Contis empfehlen, der neue heißt GP 5000. Diese Reifen sind extrem pannensicher und langlebig, jedenfalls das Vorgängermodell, der GP 4000 s2, war es. Dazu sind sie immer die schnellsten. Erstaunlich, was die für einen Grip haben, selbst auf feuchten Waldböden rutschen sie nicht durch.

Mittlerweile habe ich schmalere, noch leichtere (force & attack) auf dem Rennrad, die 4000er (in 28mm) sind auf einem verliehenen Citybike. Kein guter Tausch. Hatte schon zweimal einen Platten. Der Typ mit dem Citybike heizt weiter täglich damit herum, auch über Schotterstrecken, und absolut pannenfrei.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung mit Fahrrädern.

Ich fahre meistens vorm RR Fahren auf einem Schotterweg. Ist gleich neben meinen Haus. Am Anfang hatte ich Angst das was platzt... aber bin schon oft drüber gefahren ist nie was passiert.

Wenn ich mit einen Kollegen fahre er ist MTB Fahrer und sagt als Witz immer wenn ich mit meinen Rennrad auf dem Weg bin "komm schon fahren wir Schotterweg oder Waldweg".

Was möchtest Du wissen?