Was soll ich machen?

2 Antworten

Minijobs sind dadurch gekennzeichnet, dass man weniger als 450 Euro Bruttogehalt pro Monat bekommt und deshalb keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss.

Zudem gibt es ja das Mindestlohngesetz. Das besagt, dass man ab dem 01.07.2022 10,45 € pro Stunde mindestens bekommt.

Daraus ergibt sich wiederum, dass man für weniger als 450 Euro pro Monat insgesamt nur maximal 43 Stunden pro Monat arbeiten kann. Das sind also ungefähr 10 Stunden pro Woche - von den 168 Stunden, die so eine Woche insgesamt hat. Es bleiben dir also bis zu 158 Stunden auch mit Minijob für deine Freizeitgestaltung.

Da wäre es ja vielleicht echt eine ganz gute Idee, die ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt zu machen, vielleicht sogar in dem Bereich deiner zukünftigen Ausbildung? Und gerade in der Ausbildung mit den eher geringen finanziellen Mitteln ist jeder Euro auf dem Sparkonto sehr, sehr nützlich!

Auch als Azubi hat man ja in Deutschland bezahlten Urlaubsanspruch, somit sind es wohl sicher nicht die letzten Ferien im Leben. Im Gegenteil, wenn man erstmal Geld verdient kann man mit dem Urlaub ja auch was kreatives anfangen wie verreisen oder Hobbys.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?