Meine Stiefschwester (16) ist schwanger von mir (17)?

...komplette Frage anzeigen positiv - (Beziehung, Sex, Eltern)

16 Antworten

Du und deine Stiefschwester solltet klären, wie ihr (vor allem SIE) zu einer Schwangerschaft steht.

Da ihr beide mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Elternpaar werden möchtet, solltet ihr auch klären ob eine Adoption in Frage kommt. Tausende von Ehepaaren wünschen sich Kinder und können (warum auch immer) keine zeugen. Diesen Menschen würde euer Kind ein Geschenk des Himmels sein. Die Jugendämter und Familiengerichte sind kompetente und erfahrene Ansprechpartner für Schwangerschaften von Minderjährigen und für Adoptionen.

Heute ist es auch möglich, dass die leiblichen Eltern und die adoptiv Eltern sich kennen lernen und Kontakt haben.

Wenn du und dein Stiefschwester die Situation und die Vorgehensweise für EUCH und EUER Kind geklärt habt, dann solltet ihr danach mit euren Eltern reden. Die reißen euch nicht den Kopf ab.

Vielleicht solltet Ihr beiden erst einmal unter Euch klären wie Ihr bzw. speziell sie mit dieser Schwangerschaft umgehen möchte.

Du ! musst Dir darüber bewusst werden/sein, dass letztendlich sie alleine entscheiden wird ob sie das Kind austrägt oder die Schwangerschaft abbricht.

Sollte die Möglichkeit bestehen, dass Du nicht der Vater bist, kann dies hoffentlich der FA schon frühzeitig anhand der Schwangerschaftswoche feststellen.

Das ist wirklich blöd gelaufen. Ich denke erstmal solltest du versuchen mit deiner Stiefschwester zu reden, sie versuchen zu beruhigen. Dann eben ob eine Abtreibung für irgendwen zur Debatte kommt oder eben nicht und dann vielleicht tatsächlich mit den Eltern reden. Euch bleibt fast nichts anderes übrig. Natürlich werdet ihr euch eine standpauke anhören müssen aber letztendlich müsst ihr gemeinsam zu einer lösung kommen. Ich würde auch nichts alleine machen sondern mit deiner Stiefschwester immerhin ist das etwas was euch beide betrifft.
LG und alles gute!

Also wenn ich an deiner Stelle wäre und mit Kondom verhütet hätte und mir sicher wäre, dass nichts gerissen war, dann würde ich einen Vaterschaftstest machen lassen. Nicht dass dir jemand noch ein Kind unterjubeln will. Deine Stiefschwester muss dir ja nicht alles erzählt haben.

lucas1301 29.06.2017, 12:37

Ja, das kam mir auch in den Kopf... :/ aber wollte es ihr nicht in der Situation an den Kopf werfen.

0

Hallo Lucas,
dein „fettes Problem“ setzt dir bestimmt arg zu und Angst und Ratlosigkeit läuft bei Fuß. Könnt ich mir jedenfalls vorstellen und auch verstehn. Der Test sagt schwanger und deine Stiefschwester und du, ihr wisst vermutlich jetzt garnicht recht, was ihr jetzt machen sollt.
Was sagt sie denn überhaupt, könnt ihr zusammen in Ruhe sprechen? Das wäre schon wichtig! Und vielleicht auch hilfreicher, als an ihrer „Aussage“ zu zweifeln. Könntest du ihr sagen, dass ihr das gemeinsam bewältigt und  dass du zu ihr stehst?

War sie denn überhaupt schonmal bei einem Frauenarzt gewesen? Vielleicht könntet zusammen da hingehen? Was meinst du? Termine gibt bestimmt in der „Teenagersprechstunde“.

Gut find ich´s auf jedenfall, dass du dich informierst und dir Gedanken machst!
Ich schick dir gleich noch eine Nachricht über Kompliment, weißt du, wo du sie finden kannst?
LG Nelly

Bevor ihr es euren Eltern sagt soll sie erstmal zum Frauenarzt gehen und sich es bestätigen lassen. Und dann wenn es zu 100 Prozent feststeht könnt ihr zusammen setzen und den es sagen.

 

Stiefschwester heißt in Eurem Fall genau was?

Und Du bist der Einzige, der als Vater infrage kommt?

lucas1301 29.06.2017, 12:46

1. Frage: Meine Stiefschwester ist die Tochter der Frau meines Vaters. // 2. Frage: Ich denke mal schon, sonst wäre sie wohl kaum zu mir gekommen und hätte gemeint, dass wir einen Test machen sollten. Ich wollte ihr den Verdacht auch nicht sofort an den Kopf werfen.

0
Allyluna 29.06.2017, 12:56
@lucas1301

O.k. - also wirklich keine Blutsverwandtschaft.

Dann also Punkt 1: Den Schock erstmal verdauen, so gut es geht.

Punkt 2: Rede mit Deiner Stiefschwester.

Punkt 3: Gemeinsamer Gang zum Frauenarzt, über Möglichkeiten beraten lassen. So schnell wie möglich!

Punkt 4: Werdet Euch klar darüber (vor allem Deine Stiefschwester muss das erreichen), wie Ihr zu der Schwangerschaft steht und wie Ihr weiter vorgehen wollt.

Punkt 5 (je nach Entscheidung notwendig, ggf. auch schon an einem anderen Zeitpunkt): Gespräch mit den Eltern. Auch sie werden geschockt sein - bereitet Euch darauf vor (so gut das eben möglich ist).

Bedenkzeit für alle.

Punkt 6: Trefft die Entscheidung (Abtreibung, Adoption, Eltern werden.... Hilfe und Bereitschaft der Familie vorhanden?) endgültig, steht dazu und handelt danach.

Alles Gute!!!

4

Also als allererstes würde ich mal mit ihr zum Frauenarzt gehen, der kann nämlich einmal die Schwangerschaft eindeutig feststellen, aber auch relativ genau sagen, wann das Kind gezeugt wurde.

So musst du ihr nicht an den Kopf werfen, das es nicht von dir sein könnte, erfährst es aber trotzdem. Denn die ganze Sache wirkt schon sehr komisch...

Danach müsst ihr dann halt entscheiden, wenn es zeitlich passt, das es von dir ist, was ihr machen wollt. Eine Abtreibung wäre für deine Stiefschwester kostenlos, da sie Personen die unter 1000€ verdienen, von der Kasse bezahlt wird. Die Eltern müssten davon auch nichts erfahren.

Wenn ihr es behalten wollt, wäre natürlich der Gang zu den Eltern unumgänglich, aber ich würde ihnen da wirklich erst etwas sagen, wenn es sicher ist, und nicht euer Verhältnis vielleicht völlig umsonst kaputt machen.

Bieni79 29.06.2017, 12:53

Eine 16.jährige darf ohne wissen ihrer Eltern abtreiben ? Sie ist nicht volljährig, glaube nicht das es geht. Oder??? Meines Wissens darf man dann keinen Eingriff durchführen.

1
Deamonia 29.06.2017, 13:12
@Bieni79

Doch das geht, ab 14 kann der Arzt entscheiden, ob die Person reif genug für die Entscheidung ist, oder ob die Eltern einbezogen werden müssen, wenn diese evtl. sogar eine Gefahr darstellen könnten ("Ehrenmord") werden sie natürlich ebenfalls NICHT einbezogen.  Ab 16 darf man dann ganz alleine entscheiden, und die Eltern erfahren auch nichts davon.

1
Libertinaer 29.06.2017, 15:58
@Bieni79

Meines Wissens darf man dann keinen Eingriff durchführen.

Schwangerschaften werden heutzutage, zumal bei Minderjährigen, ohne Eingriff rein medikamentös abgebrochen.

0
isebise50 29.06.2017, 16:04
@Libertinaer

Unabhängig vom Alter der Schwangeren ist ein medikamentöser Schwangerschaftsabbruch nur bis zum 63. Tag nach dem ersten Tag der letzten Zyklusblutung erlaubt.

1

Besuch beim Frauenarzt vereinbaren, den Eltern erst mal nichts sagen und so jung wie ihr seid würde ich sowieso eine Abtreibung empfehlen. Mal davon ausgeschlossen ob ihr Stiefgeschwister seid oder nicht. Das bleibt dann einfach euer Geheimnis und fertig. Wenn ihr so früh abtreibt, hat sich da noch kein Leben entwickelt, also kein schlechtes Gewissen notwenig und lieber das wie ein Kind in die Welt setzen, wenn man selber noch eins ist. Um ein Kind groß zu ziehen benötigt man Lebenserfahrung und einen gewissen Lebensstandard. Den hat man nur als Erwachsener.

Frag deine Schwester unbedingt ob sie noch mit jemandem anderen Sex hatte, dass sie bei Kondom schwanger wird wenn alles glatt geht ist schon sehr unwahrscheinlich.

Ich würde es euren Eltern so schnell wie möglich sagen. Wenn ihr euch dazu entscheiden solltet, die Schwangerschaft abbrechen zu lassen müsst ihr euch beeilen, weil wenn ihr euch zu spät dafür entscheidet ist eine Abtreibung nicht mehr möglich. Augen zu und durch! Wenigstens ist es nicht Inzucht, weshalb ihr euch nicht strafbar gemacht habt.

habakuk63 29.06.2017, 12:52

Abtreibung....Augen zu und durch? Nicht dein Ernst. Frage mal beim Verband der Therapeuten und Psychologen wie viele gebrochene Frauen bei denen in Behandlung sind, weil sie "Augen zu und durch..." abgetrieben haben!

4
isebise50 29.06.2017, 14:12
@habakuk63

Frag mal beim Jugendamt nach, wie viele Kinder nicht wertgeschätzt, vernachlässigt, misshandelt oder gar getötet werden, weil sie "Augen zu und durch..." geboren wurden!

5
habakuk63 29.06.2017, 15:04
@isebise50

meine Antwort nicht vollständig gelesen oder nicht verstanden? 

" ...Da ihr beide mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Elternpaar werden möchtet, solltet ihr auch klären ob eine Adoption in Frage kommt. Tausende von Ehepaaren wünschen sich Kinder und können (warum auch immer) keine zeugen. Diesen Menschen würde euer Kind ein Geschenk des Himmels sein. Die Jugendämter und Familiengerichte sind kompetente und erfahrene Ansprechpartner für Schwangerschaften von Minderjährigen und für Adoptionen.

Heute ist es auch möglich, dass die leiblichen Eltern und die adoptiv Eltern sich kennen lernen und Kontakt haben.

".

0
isebise50 29.06.2017, 15:36
@habakuk63

meinen Kommentar nicht vollständig gelesen oder nicht verstanden?

Sich nicht selten "nicht wertgeschätzt" fühlende Adoptivkinder findest du gegebenenfalls auch über den Verband der Therapeuten und Psychologen.

2
Libertinaer 29.06.2017, 16:04
@habakuk63

Frage mal beim Verband der Therapeuten und Psychologen wie viele gebrochene Frauen bei denen in Behandlung sind, weil sie "Augen zu und durch..." abgetrieben haben!

Komisch, eine Studie der Universität Montreal hat unlängst ergeben, dass es bei psychischen Störungen keine nachweisbaren Unterschiede zw. Frauen mit und ohne Schwangerschaftsabbruch geben würde.

Haben sie untersucht, weil es (von bestimmten Menschen) so oft behauptet, aber nie belegt wird.

2
Libertinaer 29.06.2017, 16:08
@habakuk63

ob eine Adoption in Frage kommt

Das kann man ja gerne machen.

Aber Frauen, minderjährige zumal, sind nicht Gebärmaschinen, nur weil manche ... ein Problem mit Schwangerschaftsabbruch haben.

1
Deamonia 03.07.2017, 14:56
@habakuk63

Diese Frauen wären auch in Therapie gekommen, wenn sie das Kind bekommen hätten, nur das dann noch der Stress eines Kindes hinzu käme, das dann womöglich noch darunter leidet, das seine Mutter wegen ihm krank ist.

Studien haben nachgewiesen, das bei einer unerwünschten Schwangerschaft, von denen die abtreiben, nicht mehr Frauen Psychologische Hilfe benötigen, als jene, die ausgetragen haben.

1
Deamonia 03.07.2017, 16:35
@habakuk63

Ich würde eher 10x abtreiben, als 1x ein Kind auszutragen und zur Adoption freizugeben! (Nötig war es glücklicherweise bisher nur 1x  hab daraus gelernt, und verhüte seitdem doppelt ;) )

Es gibt allerdings genug Waisen auf dieser Welt, da muss ich nun wirklich nicht für irgendein reiches europäisches Pärchen meine Gene hergeben. Besser wenn ein Kind aus armen Verhältnissen  

Davon abgesehen, muss man danach sein leben Lang damit klar kommen, das man ein lebendes Kind hat, dem man jederzeit über den Weg laufen könnte. Ich stelle mir das als eine grausame Belastung vor.

Mir vorzustellen wie alt das Kind wäre, wenn ich es bekommen hätte, finde ich immer wieder interessant, aber in keinster Weise beängstigend. Im Gegenteil, es mir heute vorzustellen, auch wie mein Leben dann wäre, bestätigt mich immer wieder, das es die richtige Entscheidung war. Das ganze ist etwa 14 Jahre her, und wäre ich gläubig, würde ich Gott jeden Tag danken, die richtige Entscheidung getroffen zu haben...

Andersrum wird mir schon bei der Vorstellung flau, ich hätte dieses Kind ausgetragen und zur Adoption freigegeben.

Ständig Angst haben zu müssen, das das Kind plötzlich vor der Tür steht, und einem entweder Vorwürfe macht, oder plötzlich Kontakt will...

Ständig Angst, das es schlecht behandelt wird.

Ständig Angst das es nicht gesund ist.

Ständig Angst, das die Eltern eine Einstellung haben, die absolut gegen alle eigenen Prinzipien geht, und das Kind auch so erziehen. (Beispielsweise extrem streng religiöse Eltern, die es rein als ihren Dienst an Gott sehen, Adoptivkinder zu haben, und diese völlig indoktrinieren.)

Angst das die Eltern die die Kinder zu Schönheits- Tanz oder sonstigen affigen Wettbewerben, wo Kinder gequält werden zwingen usw...

Hinzu kommt noch eine Sache, die zwar nicht auf mich, aber auf viele andere bestimmt zutrifft: Die meisten die abgetrieben haben, bekommen ja später ganz normal Kinder. Das ist nur schwer vereinbar, wenn man vorher ein Kind zur Adoption freigegeben hat, finde ich persönlich.

Meine Mum hat bevor mein Bruder und ich kamen z.B. mal Zwillinge abgetrieben. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn ich aber wüsste, das irgendwo unbekannte Geschwister von mir rumrennen, hätte ich keine ruhige Minute mehr, und ich könnte keinen einzigen Menschen mehr unbefangen kennen lernen.

Und das nur als Tochter, wie muss es so einer Mutter erst gehen? Ständig Angst haben zu müssen, das dass Adoptivkind das Kind das bei einem aufgewachsen ist in ein tiefes Loch stürzen könnte...

2
sweetSquirrel 30.06.2017, 12:24

Oh man ihr habt Probleme. Ich bin eine Frau und würde in meinem Alter in jedem Fall abtreiben und wäre glücklich und nicht verstört. Zu dem Zeitpunkt ist es nur ein Zellhaufen!

3

Verdammt. Das ist wirklich ganz großer Mist. Da würde ich mich auch einsperren und heulen. Hilft nur leider nicht.

Da bleibt euch nichts anderes übrig als schnellstmöglich in den sauren Apfel zu beißen.

Vorneweg - ihr habt euch nicht strafbar gemacht.

Wisst ihr schon, was ihr machen wollt? Behalten, zur Adoption freigeben, abtreiben?

Das solltet ihr möglichst schnell entscheiden und jetzt zum Frauenarzt gehen.

lucas1301 29.06.2017, 12:42

Naja, sie ist eigentlich gleicht in ihr Zimmer gerannt, von daher konnte ich nicht mit ihr darüber reden, wie wir jetzt vorgehen und was sie möchte. Ich bin auch vor ihre Zimmertür und wollte, dass sie die Tür auf macht, aber hat sie nicht und hat mich angeschrien, dass ich weggehen soll. 

Kriegt sie denn beim Frauenarzt so schnell einen Termin?

0
Menuett 29.06.2017, 12:49
@lucas1301

Anrufen und fragen.

Mit Wartezeit und eurem Grund sollte das schnell gehen.

0

Kondome reißen nicht einfach so,  sonst hätten sie nämlich überhaupt keinen Sinn.

Und selbst wenn: Es ist ausgeschlossen, das nicht zu bemerken -  spätestens nämlich beim Entsorgen.

Glaube kaum, dass Du der Vater bist.


lucas1301 29.06.2017, 12:39

Der Verdacht kam mir auch in den Kopf, aber ich wollte es ihr in dieser Situation nicht vorwerfen. 

0
Badkicker 29.06.2017, 12:42
@lucas1301

In deiner Situation darfst du jetzt auch nicht zu nachsichtig sein, den Punkt musst du unbedingt klären

0

Redet erst mit euren Eltern und macht dann zusammen einen Termin bei der profamilia bezüglich Abtreibung.

Warst du der einzige, mit dem sie Sex hatte?

Wenn ihr mit Kondom verhütet habt und da auch nichts schief gegangen ist, kannst du ja eigentlich nicht der Verursacher der Schwangerschaft sein?

lucas1301 29.06.2017, 12:56

Ja, war ich. Ich habe sie eben durch die geschlossene Tür gefragt, 10 Sekunden später wurde die Tür aufgerissen und sie hat mich angeschrien, ob diese Frage mein Ernst wäre. Wenigstens ist die Tür nun offen. 🙄🙄

0
MenschMitPlan 29.06.2017, 13:05
@lucas1301

OK. Dann ab zum Frauenarzt. Da wird die Schwangerschaft bestätigt, auch sieht man, wie lange sie schon besteht. Da kannst du nochmal überprüfen, ob du als Vater in Frage kommst.
Und dann wird es Zeit, mit den Eltern zu reden.

1

Sie soll erstmal zum Frauenarzt gehen und das Ergebnis bestätigen lassen. Ein falscher positiver Test kommt zwar sehr selten vor, aber bevor Ihr die Pferde scheu macht...


Kondome testet man am besten hinterher mit dem Wassertest, da sieht man, ob was durchging.






Was möchtest Du wissen?