Meine Hündin ist Schwanger der Vater ist größer als sie?

13 Antworten

Hm, also in Deiner vorigen Frage hast Du erwähnt, dass Deine Hündin im April EIN Jahr alt geworden ist - dann kann sie jetzt logischerweise noch keine anderthalb Jahre alt sein.

Also: für eine Trächtigkeit ohnehin verflixt jung, sollte man nach Möglichkeit vermeiden. Wenn der Rüde auch noch so viel größer war als sie, dann erst recht. Es sei denn, Du kannst eine ganze Menge Geld für Tierarztbesuche ausgeben, damit ihr nichts passiert, und halte auch besser genug Euronen für einen Kaiserschnitt parat.

Oder fahr umgehend, also morgen, zu einem Tierarzt und lass das Problem von ihm lösen - entweder, falls es noch rechtzeitig ist, mit einer Spritze damit sich die Eizellen nicht einnisten oder andernfalls lass Dir einen schnellen Termin für eine Kastration geben.

naja wie das halt ist also es war nich gewollt ;)

Und was gibt's da zu grinsen?

Ich hatte fast immer Hündinnen. Und eines kann ich sicher sagen - soooo schnell, quasi im Vorbeilauf wird keine Hündin gedeckt. Das würde dauern.

"Meine Hündin ist schwanger". Nein, ist sie nicht - sie ist trächtig. Ich bekomm' immer Angst, wenn Leute mit solchen Kenntnissen Hunde vermehren wollen.

Es kann schon Schwierigkeiten bei der Geburt geben, wenn der Rüde wesentlich größer ist, jedenfalls habe ich das schon gelesen, das fragst du am Besten aber deinen Tierarzt.

Also mir kann niemand erzählen, dass ein Deckakt, wenn die Hündin an der Leine ist, nicht zu verhindern wäre.

So schnell geht es schließlich nicht, bis die Hündin sich "stellt" und der Rüde die richtige Position findet, und vor allem noch viel weniger, wenn er ein ganzes Stück größer ist.

Na, hoffentlich hast du dir klar gemacht, was das für dich nun bedeutet: ich hoffe, du hast einen sicheren Raum für die Welpen, einen großen Garten, ganz viel Lust, demnächst 1000 Pfützen und Häufchen zu wischen??

Du hast sicher auch viel Geld, denn durch den Größenunterschied der Elterntiere steht zu befürchten, dass ein Kaiserschnitt notwendig wird - je nach Komplikationen können da schnell 600, 700 oder mehr Euro zusammen kommen. Und auch die Aufzucht der Welpen kostet, selbst wenn du diese ganz "sparsam" gestaltest (aber das willst du ja sicher nicht!) ganz ganz viel Geld.

Wenn du dir vorgestellt hast, mit Welpen "mal den schnellen Euro" zu machen, dann wirst du wahrscheinlich feststellen, dass ein möglicher Verkaufspreis kaum die Kosten, die entstehen werden, decken wird. (Wenn du überhaupt Abnehmer findest, die bereit sind, viel Geld auszugeben).

Ach so, für den Sommer solltest du dir lieber mal nichts vornehmen, denn sobald die Welpen 14 Tage alt sind und anfangen, aus der Welpenkiste zu kommen, gibt es keine ruhige Minute mehr und sie müssen pausenlos beaufsichtigt werden!

Gutes Gelingen und viel Spaß (Ironie aus)

Daniela

Stell mir gerade ein Chihuahua mit einem Irish Wolfshund vor, solch ein Spass und Gefühl hatte der kleine Chihuahua sein ganzes Leben nicht gehabt. Oder noch besser, Chiw Rüde auf ein I Wh Weibchen aufsteigen :))))

1

Ganz ehrlich - wenn man zu dumm ist, bei einer Hündin, die man in der Läufigkeit (richtigerweise) an der Leine spazieren führt, einen Deckakt zu verhindern, dann besitzt man mit Sicherheit nicht genügend Intelligenz um einen Wurf aufzuziehen. Ich würde die Hündin so schnell wie möglich kastrieren lassen, bei einer Spritze zum Zweck des Trächtigkeitsabbruchs besteht eine große Gefahr, dass die Hündin eine Gebärmutterentzündung bekommt und bei deiner Geschichte ist es viel besser, wenn diese Hündin kastriert wird, damit so was nicht wieder passiert!

Was möchtest Du wissen?