Meine beste Freundin die Mutter ist gestorben?

5 Antworten

Hallo Annalena7224,

es ist sehr traurig, was Deiner Freundin passiert ist! Der Verlust eines Elternteils gehört wohl mit zu dem Schlimmsten, das man im Laufe seines Lebens durchmachen muss! Ich habe das leider auch schon hinter mir, da ich vor wenigen Jahren meinen Vater und meine Mutter verloren habe.

In so einer Situation hat der Betreffende leicht das Gefühl, dass das Geschehene einfach nicht wahr sein kann. Er kann sich einfach nicht damit abfinden, dass der Verstorbene nun nicht mehr da ist. Oder er fühlt sich innerlich leer und empfindungslos. Es kann auch sein, dass der anfängliche Schmerz so groß ist, dass er meint, es gar nicht aushalten zu können. Wahrscheinlich geht es Deiner Freundin im Moment ja genauso. Was aber könntest Du tun, um ihr beizustehen?

Du könntest ihr auf jeden Fall anbieten, sich bei Dir auszusprechen, sofern ihr überhaupt in der nächsten Zeit danach ist. Manche Trauernde suchen das Gespräch und möchten anderen gern ihr Herz ausschütten, andere wiederum verschließen sich zunächst und möchten gern mit sich allein sein. Sie brauchen vielleicht erst einmal Zeit, um ihren inneren Schmerz verarbeiten zu können. Sollte es bei Deiner Freundin auch so sein, so kannst ihr signalisieren, dass Du zu einem späteren Zeitpunkt gern bereit bist, mit ihr zu sprechen.

Einem Trauernden hilft es auch, das Gefühl vermittelt zu bekommen, dass man jederzeit für ihn da ist, auch über einen längeren Zeitraum hinweg. Die Trauer ist zwar am Anfang am größten, doch erstreckt sie sich in der Regel über Monate und vielleicht sogar Jahre. So kann es leicht passieren, dass zwar unmittelbar nach dem Tod viele ihre Hilfe anbieten, der Trauernde sich jedoch zu einem späteren Zeitpunkt verlassen fühlt, weil dann niemand mehr für ihn da ist. Es ist also wichtig, dass Du auch weiterhin ein offenes Ohr für Deine Freundin hast!

Viele Trauernde stellen sich die Frage, wo nun der Verstorbene wohl ist. Vielleicht im Himmel? Oder irgendwo sonst im Jenseits? Es könnte durchaus sein, dass Du mit solchen oder ähnlichen Fragen konfrontiert wirst. Was könntest Du darauf sagen?

Nun, die Bibel lässt uns ins in der Frage, was nach dem Tod geschieht, nicht im Ungewissen. Sie sagt: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst" (Prediger 9:5). Das bedeutet, dass die Toten nicht irgendwo weiterleben. Sie befinden sich sozusagen im Todesschlaf, aus dem es jedoch nach der Bibel auch wieder ein "Erwachen" gibt. Wie ist das zu verstehen?

Nun, Gott ist dazu in der Lage, sich an jeden Menschen, der einmal gelebt hat, in allen Einzelheiten zu erinnern. So hat er sich vorgenommen, eines Tages die Gräber zu lehren, indem er die Toten wieder zum Leben bringt. Die Bibel gebraucht dafür den Begriff "Auferstehung". Gott erschafft die Verstorbenen mit einem neuen Körper, der dem gleicht, den sie in ihrem früheren Leben hatten.

Wenn also die Toten wiederkommen, dann ist es so, als ob sie gleichsam von einer langen Reise zurückgekehrt wären. Jesus Christus sprach klar und deutlich von der Auferstehung, als er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden" (Johannes 5:28,29). Wenn das geschehen ist, kann man all die lieben Verwandten und Freunde wieder in seine Arme schließen! Könnte es für Deine Freundin nicht ein großer Trost sein, das zu erfahren? Wenn sie an Gott glaubt, ganz bestimmt!

Ich wünsche Dir viel Kraft dabei, Deiner Freundin in der Trauer beizustehen und ihr zu helfen, den schlimmen Schmerz über den Verlust nach und nach zu überwinden!

LG Philipp

Weint alle gemeinsam und lasst die Trauer raus. Das ist wichtig, ich hab selber gerade feuchte Augen.

Stellt Euch dann vor, dass sie jetzt als ein Stern am Himmel steht und Euch immer dann leuchtet, wenn es um Euch herum dunkel ist.

Ich wünsche Euch viel Kraft und alles Gute.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

ich weiß, es tut weh. meine mutter ist dieses jahr im alter von 88 jahren gestorben. ich finde es sehr schlimm, wenn menschen sagen, na ja, sie hatte ja das Alter.

du kannst nur für deine freundin da sein, nimm sie in arm,hör ihr zu.

sag ihr, der mama geht es jetzt gut, sie hat keine schmerzen.

lenk sie ab, mach in nächster zeit schöne dinge mit ihr

Was möchtest Du wissen?