Du hast zu viele schlechte Filme gesehen.

...zur Antwort

Normalerweise benötigt der Körper täglich Magnesium. Zu viel von diesem Mineral ist allerdings schädlich. Daher sollte man keine Magnesiumpräparate ohne Absprache mit dem Arzt einnehmen, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Symptome einer Hypermagnesiämie treten meistens erst ab Werten von mehr als zwei Millimol pro Liter auf. Zunächst verschwinden die Muskeleigenreflexe bei der neurologischen Untersuchung.

Teilweise kommt es zur Erschlaffung und zu Lähmungserscheinungen der Muskulatur, in ausgeprägten Fällen auch der Atemmuskulatur. Der Blutdruck fällt ab, der Puls wird langsam. Herzrhythmusstörungen sowie Herzstillstand können auftreten.

https://www.netdoktor.de/laborwerte/magnesium/magnesiumueberschuss/

...zur Antwort

Methamphetamin ist eine synthetisch hergestellte Substanz aus der Stoffgruppe der Phenylethylamine.

Sie wird sowohl in der Medizin als Arzneistoff wie auch missbräuchlich als euphorisierende und stimulierende Rauschdroge verwendet.

Wiki

Methamphetamin (Crystal Meth)

Substanz

Methamphetamin ist ein vollsynthetisches Stimulantium, das chemisch eng verwandt ist mit Amphetamin, auch bekannt als Speed. Der stimulierende Effekt und das Missbrauchspotential von Methamphetamin werden jedoch als höher eingestuft.

Methamphetamin wurde 1919 erstmals in Japan entwickelt. 1938 ist Methamphetamin in Deutschland zunächst als frei verkäufliches Medikament unter dem Handelsnamen Pervitin auf den Markt gekommen. Weil bereits frühzeitig Fälle von Pervitin-Abhängigkeit beschrieben wurden, ist Methamphetamin bereits 1941 als Betäubungsmittel eingestuft worden, mit dem Ziel, dessen Gebrauch einzuschränken.

Auf dem Schwarzmarkt wird Methamphetamin häufig in Form von kleinen Kristallen - die auch als „Crystal Meth“ bezeichnet werden - oder als helles Pulver, seltener auch in Tablettenform oder als Kapseln verkauft. Bei illegal hergestelltem Methamphetamin ist jedoch nicht erkennbar, welche Inhaltsstoffe in welcher Konzentration tatsächlich enthalten sind. Auf dem Schwarzmarkt wird Methamphetamin auch als Meth, Crystal, Yaba, Perlik, Piko, Crank, Speed, Crystal-Speed oder Ice bezeichnet.

Konsumform

In der Regel wird Methamphetamin gesnieft, also durch die Nase gezogen. Die Droge kann aber auch geschluckt oder geraucht und in gelöster Form intravenös gespritzt werden.

Wirkung

Methamphetamin wirkt ähnlich wie Amphetamin.

Da Methamphetamin schneller die Blut-Hirn-Schranke überwindet und der Abbau wiederum deutlich länger dauert, ist die Wirkung jedoch stärker und der Rausch von längerer Dauer.

Die Wirkung einer üblichen Einmaldosis Amphetamin hält ungefähr sechs bis acht Stunden an. Bei Methamphetamin ist eine Rauschdauer von bis zu 16 Stunden und in Extremfällen sogar von bis zu 70 Stunden zu beobachten. Zudem können die Nebenwirkungen des Konsums mehrere Wochen anhalten. Bei häufigem Gebrauch lässt die Wirkungsdauer jedoch nach, da der Körper eine Toleranz gegenüber Methamphetamin aufbaut.

Methamphetamin entfaltet seine Wirkung im zentralen Nervensystem vor allem durch den Eingriff in den Hirnstoffwechsel der Neurotransmitter Serotonin und Dopamin.

Dies hat eine Reihe körperlicher und psychischer Effekte zur Folge:

https://www.drugcom.de/?id=drogenlex&sub=13&idx=77

...zur Antwort

Hallo,

er ist klein, du wirst damit leben müssen.

...zur Antwort

 " Ich will nur wissen, ob man auf legale Wege schnell und möglichst viel Geld erzielen kann?" nein

...zur Antwort

https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-laecherlich-wegen-kunstnagel-ins-krankenhaus-zu-fahren

...zur Antwort