Mein Vater sagte: man darf niemals jemanden sagen (warum lügst du) man darf sagen es stimmt nicht. Aber man darf nicht sagen du lügst!?

10 Antworten

Lüge bedeutet: Wissen, dass man die Unwahrheit sagt und dass man versucht, einen anderen zu täuschen.

Wenn jemand etwas sagt, was deiner Meinung nach nicht stimmt, dann ist das noch immer kein Beleg dafür, dass er lügt.

Der Vorwurf "Du lügst!" lenkt von der Sache ab und geht als moralischer Vorwurf auf die persönliche Ebene. Das erschwert eine Lösung.

Die Aussage des anderen kann verschiedene Ursachen haben:

  • Er weiß es nicht besser.
  • Du bist selbst darüber im Irrtum.
  • Er will dich nicht täuschen, sondern hat eine andere Motivation (Höflichkeit, Schutz, Notlüge...)
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nun, ein "Du lügst" ist direkter und man beschuldigt die Person eben die Unwahrheit zu sagen. Es ist ein direkter Angriff, eine Zurechtweisung.

Die andere Formulierung "Das stimmt nicht, weil...." ist geschickter. Man widerspricht, widerlegt anschließend. Ganz ohne Angriff oder Zurechtweisung.

Menschen reagieren meist sehr unterschiedlich, je nachdem ob man sie auf der persönlichen Ebene oder auf der Sachebene anspricht.
"Du lügst" wird verständlicherweise persönlich aufgefasst, so besteht die Gefahr, dass die Gesprächssituation eskaliert. "Das stimmt nicht" bezieht sich eindeutig auf einen Sachverhalt, darüber lässt sich leichter reden.

Dein Vater ist klug!

Vielleicht wäre "Also, in diesem Fall lügst du!" noch tolerabel. Der Satz "Du lügst" könnte so aufgefasst werden, dass man jemanden als grundsätzlicher Lügner bezeichnet.

Genau betrachtet, ist es aber eher sprachliche Erbsenzählerei, da einen Unterschied zu machen.

ist doch klar kontraproduktiv. du musst selbst herausfinden warum er lügt. fragen darfst du nur fragen mit denen er nicht schließt dass du ihn als lügner siehst. ansonsten kannst ihn gleich eine rein hauen und mit ihn raufen ... aber das macht man halt nicht.

Was möchtest Du wissen?