Mein Kater faucht mich andauernd an, seit wir beim Tierarzt waren. Wie kriege ich das weg?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laß ihn in der nächsten Zeit ziemlich in Ruhe. Versuche seine Gunst ganz langsam und allmählich vielleicht mit besonderem Futter wieder zu bekommen. Er braucht die Zeit, und sobald er merkt, daß es nicht mehr zum Tierarzt geht (hoffentlich ist das demnächst nicht wieder so schnell nötig) wird er sich allmählich beruhigen. Solltest Du nochmal zum Tierarzt müssen, könnte dann nicht jemand anders mit ihm hingehen, der nicht regelmäßig bei Euch zuhause ist?

Danke für den Stern.

0

Bei Tierarztbesuchen ist es auch wichtig sofern es möglich ist das du dabei bist und sie beruhigst das sie merkt das du sie nicht alleine lässt das mache ich mit mein Kater auch wenn es heißt Tierarzt bin ich mit drinnen und beruhige und streichel ihn möglicherweise hat er beim Tierarzt mal eine schlechte Erfahrung gemacht das deswegen so reagiert 

Hallo,

Du hast Deine Katze "enttäuscht" und jetzt ist sie misstrauisch, das musst Du wieder aufbauen. Wenn Katzen, die sich nichts tun wollen, aufeinander zugehen, dann blinzeln sie, d.h. "Ich mag Dich, ich tue Dir nix!" Aber nicht wie wild mit dem Wimpern klimpern sondern ganz langsam und Dein Katzis beobachten, wenn sie zurückblinzelt hat sie verstanden und es kann je nach Katze einige Tage dauern, meine sind aber meisten nach ein paar Stunden wieder die Alten. Viel Erfolg LG MS

hallo,

deine katze ist einwenig sauer auf dich. aber sie beruhigt sich garantiert wieder. zeig ihr einfach weiter deine zuneigung zu ihr. am besten geht das mit ihrem lieblings-leckerlie :-) und wasche dir deine hände mit einem angenehmen seifenduft. dann kommt der tiger wieder zu dir und kannst ohne fauchen und kratzen wieder mit ihr spielen.

Vermutlich hat ihm der Tierarzt weh getan. Und Du hast ihn dort hingebracht und das alles zugelassen. Wenn ich der Kater wäre, wäre ich Dir auch böse. Das wird eine Weile dauern, bis er Dir das nachsieht.

Übrigens habe ich mir schon oft Gedanken darüber gemacht, wie ich als Tierarzt meinem vierbeinigen Patienten verständlich machen könnte, dass ich ihm mit meinen schmerzhaften Eingriffen nur helfen will. Ich sehe da keine Lösung.

Offenkundig haben gelegentlich Tiere Arztbesuche auch positiv in Erinnerung. Vor Jahren las ich, dass bei einem humanmedizinischen Hausarzt ein fremder Hund allein angekommen sein soll und an der Sprechzimmertür kratzte. Nach der Türöffnung streckte er dem Arzt seine verletzte Pfote hin. Der Arzt desinfizierte und verband ihm die Pfote. Der Hund leckte dem Arzt dankbar die Hand und humpelte wieder fort.

Der Hund war übrigens Analphabet und konnte sich schwerlich an der ausgeschilderten Art der Arztpraxis orientieren. Aber für die Hundenase riecht es vermutlich beim Hausarzt ganz ähnlich wie beim Tierarzt nach Salben, Jod und Desinfektionsmitteln. Und erfolgreich war der Arztbesuch doch offenbar!

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?