Mein Hund soll endlich in seinem Hundebett schlafen?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am 1. Tag bist du schon genervt ?????????? Hör mal der Hund ist fremd bei euch, er muss sich doch erstmal einfinden , , , , du denkst " ich hol ihn und dann geht er um ??? Uhr in sein Hundekörbchen ???? Der arme Hund, gib ihm mal ein bisschen Zeit, lass ihn doch einfach in deinem Zimmer, lass ihn sich dahin legen wo er möchte, mit der Zeit wird er sich gewöhnen. Streichel ihn, rede mit ihm !!!!! Ganz ehrlich der Hund tut mir LEID !!

Nur weil man erst seit einem Tag Hundebesitzer ist, heißt es doch nicht, dass man ein schlechter ist, man ist nur etwas unerfahren! Darum gibt es doch das GF-Portal, oder dürfen hier nur ,,Profis" mitmischen?!

0

Das wirst du nicht in 10 Minuten hinkriegen. Für den Hund sind das tausende neue Eindrücke heute,er kann nicht wissen,das dieses Körbchen ab jetzt sein Bettchen ist. Ruhe und Geduld bewahren,ein Tier merkt sowas ganz genau,wie du drauf bist. Je mehr du dich aufregst,umso unruhiger wird auch der Hund. Du mußt jetzt erstmal eine Beziehung zu ihm aufbauen,eine Vertrauensbasis schaffen. Stell dir einfach vor du wirst von jetzt auf eben aus deinem vertrautem Leben gerissen und irgendwo in die Welt verschleppt,und dann sieh zu,wie du klar kommst. Und dann ist da noch so eine,die vielleicht laufend rummeckert,weil du nur versuchst,dein bisheriges Leben hier mit einzubringen... Versuche ihm mit ruhiger Stimme zu sagen,das es ab jetzt sein Bettchen ist,rede auf ihn ein,streichle ihn während er im Körbchen liegt. Das beruhigt ihn,er merkt irgendwann,mensch das ist ja gar nicht so übel hier drin. Und irgend wann werden vor lauter Reden und Streicheln seine Augen schwer und schwerer,schließlich klappen sie zu ... Wichtig,bewahre Ruhe,auch wenn er nachts zu dir kommt,vermittle ihm,das alles in Ordnung ist,keine Gefahr droht,rede mit ihm in beruhigenden Ton und du wirst merken,morgen abend gehts vielleicht schon viel schneller,bis er ins Bettchen findet .

was teils über Jahre in einem Hund drin ist, bekommt man nicht an einem Abend raus. Was das Hundebett angeht - er wird schon irgendwann von ganz allein rein gehen.

Ich sags mal so: Ich habe meiner Katze ein Katzenkörbchen gekauft. Ein wirklich gemütliches Katzenkörbchen. Ich habe versucht, es attraktiv für sie zu machen - Düfte, Leckerlies, Spielzeug - jede Menge, doch nichts hat wirklich geholfen.

Nach etwa zwei Monaten ist sie dann von ganz allein rein gekrabbelt und hat sich dort zum Schlafen rein gelegt. Manchmal dauerts halt einfach. Zeig deinem Hund, dass alles okay ist, sei freundlich und biete es ihm an. Ob er dort schlafen will, entscheidet am Ende er. Nur halt nicht zwingen.

Stell das Körbchen genau neben dein Bett und lasse deine Hand reinhängen. Die Nähe wird er mögen, und gesellt sich bestimmt in der Nacht neben deine Hand ins Körbchen!:-)

genaus so würde ich es auch machen!

0

Mache ihm sein Bettchen mit einem Leckerchen schmackhaft. Wenn du noch einen antiquearischen Wecker hast, der tickt, dann lege ihn unter die Decke. So habe ich es mal als Kind gemacht, als ein Neuzugang nicht schlafen wollte.

Das war aber bei einem Welpen, der den Kontakt mit seinem Wurf vermisste. Vielleicht hat er ja im Tierheim auch mit mehreren Hund geschlafen.

Unbedingt erst einmal einen langen Abendspaziergang machen, damit er sich entleeren kann, denn im Tierheim hatte er ja keine separate Stelle dafür.