Mathe/Chemie oder Mathe/Physik im LK?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Mathe - Physik 75%
Mathe - Chemie 25%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Mathe - Physik

Hallo!

Ich bin in der 11. Klasse und habe Leistungskurs Mathematik, Biologie und Chemie gewählt, da ich in der 10. Klasse in Chemie auf 1 stand und Physik nur 2.

Mir erschien Chemie immer absolut logisch und einfach, da man (für meinen Geschmack) nicht besonders viel nachdenken musste. Doch jetzt bin ich in der 11. Klasse und alles hat sich verändert.

Da ist plötzlich kaum noch was mit der Lewis-Schreibweise und auch Reaktionsgleichungen werden wenig verwendet. Es kommen Enthalpien und Entropien mit komplizierten Formeln. Es ist auf keinen Fall mehr so einfach und an unserer Schule ist Chemie das Fach, bei dem die meisten durchfallen. Mitlerweile verstehe ich das sogar!

Ich habe Physik für ein Jahr Belegungsverpflichtung gewählt und unser Lehrer unterrichtet uns genau wie der Leistungskurs (wir haben unseren Stoff mit dem des Leistungskurses verglichen etc.). Allgemein wird natürlich alles schwerer, doch im Nachhinein bereue ich ein wenig meine Entscheidung.

Man kann grob sagen, dass Physik zu Mathematik wird und Chemie zu Physik. Du musst für dich entscheiden, was du besser kannst: Mathematik oder Physik.

Beachte, dass du das, was du jetzt in Chemie lernst kaum noch benötigst. Es wird zwar hin und wieder gebraucht, doch der Schwerpunkt liegt ganz anders.

Wie du dich auch entscheidest: Viel Erfolg!

MfG Len98

P.S.: Ich muss hinzufügen dass erst ein halbes Jahr herum ist. Vielleicht ist auch nur dieses Thema so kompliziert. Wie es in Zukunft wird kann ich dir nicht sagen. An meinen Lehrern liegt es jedenfalls nicht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich studiere Chemie

So, nach einem halben Jahr Mathe-Chemie melde ich mich mal!

In Mathe habe ich mich ziemlich verschlechtert, Tendenz sinkend.

Chemie ist ohne große Mühe mein bestes Fach, Klausuren 15 und 14, nächste Klausur morgen, mündlich durchgehend 15, ich finde CHemie durch den Leistungskurs immer besser und spannender. Hatte im ersten Semester 15, im Zusatzkurs Lebensmittelchemie ebenfalls. In Phydik wäre ich gnadenlos untergegangen. Habe mich im letzten Moment umentschieden und bereue den Chemie LK keine Sekunde!

Man merkt also: Ich kann Physik besser. Die Berechnungen von Entropie und Enthalpie, freier Reaktionsenthalpie etc. sind für mich ei Kinderspiel. Chemie macht mich glücklich ;)

LG :)

1
@DieChemikerin

Sehr interessant!

Ich stehe kurz vorm Abitur und bin mittlerweile auch sehr zufrieden mit Chemie LK. Schreibe ebenfalls zwischen 13-15 Punkten in Chemie und bereue es auch nicht mehr.

Ich war erstaunt, als ich meine Antwort gelesen habe, da Chemie ebenfalls mein bestes Fach ist.

Es freut mich, dass du dich für dich richtig entschieden hast.

1
@Len98

Dann wünsche ich dir viel Erfolg im Abitur, die letzte Klausur waren wieder 15 #Streber :D

Sehr cool, dass du dich auch so in Chemie verbessert hast! :))

1

Chemie und Physik sind sehr eng miteinander verwandt, es gibt auch große Bereiche in denen sich die Chemie und die Physik stark überlappen. Die Chemie ist etwas spezialisierter ohne weniger Betätigungsmöglichkeiten zu bieten als die Physik. In beiden Fächern lernst du das was wirklich wichtig ist, die Fähigkeit dich schnell in neue Fachgebiete einzuarbeiten. Wähle das Fach das dir zur Zeit am besten liegt.

Mathe - Physik

He, du bist doch der Typ, der mir mit der Latein-Übersetzung geholfen hat.

Also, die zweite Kombination hat auf jeden Fall den Vorteil, dass du das eine für das andere brauchen kannst, und umgekehrt. Gut, ich bin sicher voreingenommen, da ich Physik studiere, aber ich kann dir folgendes sagen:

Im Mathe-LK lernst du Integrieren und Ableiten (falls du es nicht schon kannst; bei uns kam es erst in der 11./12. Klasse des G9 dran). Und ohne läuft in der Physik nicht mehr besonders viel, vor allem, wenn es um Mechanik geht. Aber dass du Mathe unbedingt nehmen willst, weißt du ja schon.

Du profitierst aber auch umgekehrt: Dinge wie Integrale, exponentielles Wachstum etc. kommen auch in der Physik vor und haben dort praktische Anwendungen, weswegen du sie dir in Mathe besser vorstellen / merken kannst.

Der Typ heißt Sophie.

Sophie, wenn du wirklich Chemie auf Lehramt machen willst, dann nimmst du auch Chemie. Sonst würde ich Physik empfehlen. Damit hättest du in jedem Kollegium einen großen Respekt.

2

ich kann integrieren und ableiten.

danke dir :)

0
@DieChemikerin
ich kann integrieren und ableiten.

Aha! Dann bilde mal die erste Ableitung und eine Stammfunktion für:

  • x^x
  • e^sin x
1
@ralphdieter

Zu x^x:

ln(x) * x^x ist die Ableitung

1/ln(x) * x^x ist die Stammfunktion

Zu e^x:

cos(x) * e^(sin x) ist die Ableitung

1/(cos x) * e^(sin x) ist die Stammfunktion

Sorry für Fehler, hab im Kopf gerechnet :P

0

Ich stimme mal nicht ab, da ich das so genau nicht sagen will/kann. Hat beides seine Vorteile. Sicherlich profitiert man bei Mathe und Physik mehr davon, dass die Fächer sich sehr ähnlich sind. So wäre es auch bei Biologie und Chemie. Aber nicht Mathe zu nehmen wäre wohl wirklich die falsche Entscheidung bei dir.

Wenn du aber Chemie studieren willst, würde ich das auch im LK nehmen, weil es ja einige Sachen gibt, die man im Gk nicht macht, aber im Lk schon.

LG :)

"Nicht Mathe zu nehmen wäre wohl wirklich die falsche Entscheidung bei dir."

Es war die falsche Entscheidung, es doch zu wählen...

0

Hey,

Chemie hat auch viel mit Physik zu tun. Später im Studium macht man auch extrem viel Physik in Chemie und damit automatisch viel Mathematik. Deswegen würde ich dir Mathe - Physik empfehlen. Kommt aber auch darauf an, wofür du dich mehr interessierst und was du später machen möchtest.

Liebe Grüße!

Was möchtest Du wissen?