Die Summenformel (auch Molekülformel genannt) gibt die exakte Anzahl aller beteiligten Atome bzw. Elemente an.

Als Beispiel: C2H6 ist die Summenformel für Ethan

Die Verhältnisformel gibt nur das kleinste Verhältnis an. Für Ethan und alle anderen Alkane wäre das: CH3. Du weißt also gar nicht, welches Molekül genau vorliegt, sondern nur zu welcher Gruppe es gehört.

Eine Formeleinheit ist eine Form von chemischen Formeln für Verbindungen, die nicht aus einzelnen Molekülen bestehen und drückt das kleinste Verhältnis zwischen Atomen einer chemischen Verbindung. Also wie die Verhältnisformel für große verbundene Moleküle, die nicht einzeln vorliegen.

Die Strukturformel (meist in Lewis-Schreibweise) gibt das Molekül in seiner einfachsten räumlichen Struktur an.

...zur Antwort

Ein Metall ist je unedler, desto Sauerstoffaffiner (Oxidation durch Sauerstoff) es ist.

Chemisch messen kann man ob ein Metall edel oder unedel ist mithilfe der Elektrolyse. Abhängig von dem Potential oxidiert bzw. reduziert ein Metall. Das unedlere Metall oxidiert hierbei, das edle reduziert. Mit anderen Worten: Das edlere Metall geht aus der Lösung und bildet sich an der Elektrode.

Festgelegt wurden die Standardpotentiale mithilfe der Wasserstoffelektrode.

...zur Antwort

Je mehr Schalen besetzt sind, desto geringer die Ionisierungsenergie, da leichter Elektronen entzogen werden können. Das liegt daran, dass je größer das Atom und je mehr Elektronen, desto einfach kann die Ladung delokalisiert werden.

Es "fällt" halt einfach weniger auf, wenn bei 70 Elektronen 1 Elektron fehlt, als wenn es von ursprünglich 2 Elektronen fehlt.

...zur Antwort

Genau kann ich dir das nicht sagen, aber ich vermute mal, dass das an der Länge der Ketten liegt.

Während Butan vier C-Atome hat, besitzt 1-Propanol 3 C-Atome und eine OH-Gruppe die in der Reihe liegt (also sind beide Moleküle lange Ketten aus vier Gliedern).

Bei Butanol hätte man ein fünftes Glied in der Kette und müsste die Siedepunkte deshalb eher mit Pentan vergleichen.

...zur Antwort

Du musst die Formel für die Beschleunigte Bewegung - freier Fall nehmen:

hierbei ist v=-g*t. Nach 2,55s hast du also 25m/s erreicht.

Für den Fallweg nimmst du die Formel: -1/2g*t² = s

Wenn du das nun nach t umstellst, erhälst du (sqrt)s/(1/2g)=t

rechnest du das für die Strecke 10m aus, erhälst du 1,428s.

Keine Ahnung wo jetzt genau das Problem ist.. Oder sollen die 25m/s gleichzeitig mit 10m erreicht werden? Das ist so nämlich nicht möglich. Die Formeln an sich sind richtig.

...zur Antwort

Alkohol ist nicht so suchtgefährdend wie Rauchen. Die häufigste Ursache für die aggressivste Krebsart (Lungenkrebs) ist Rauchen und zudem schädigt man durch Passivrauchen auch noch seine Mitmenschen.
Mit Rauchern kann man nicht so umgehen, wie mit Leuten die einfach mal Alkohol trinken: Ständig müssen sie raus und ihre Sucht befriedigen und dann stinken sie auch noch furchtbar nach kaltem Rauch.

...zur Antwort

Eine Messungenauigkeit bedeutet im Grunde, dass man Sachen einfach aufgrund gegebener Utensilien nicht so genau messen kann, wie sie eigentlich gemessen werden sollten. Das bedeutet im Grunde, wenn du bei etwas eine Spannung von 5,3 Volt misst, weil das Gerät es einfach nicht genauer kann, obwohl eine Spannung von 5,292 Volt herrscht. 

Messfehler hingegen liegen nicht an den Geräten, sondern am Menschen. Das wäre zum Beispiel, wenn du das Gerät (zum Beispiel ein Diode) falschherum oder an die falsche Stelle anschließt und so nicht das Ereignis eintritt, was eigentlich gemessen worden wäre, wenn du es richtig verwendet hättest (In diesem Beispiel, da eine Diode nur in eine Richtung funktioniert). 

...zur Antwort

Zunächst stellst du die Stammfunktion in der Form F(z)-F(1)=3 auf.

Nun hast du eine Gleichung mit einer Variablen. Stellst das Ganze also nach z um und hast dein Ergebnis.

...zur Antwort