Loch im Schornstein zumauern / "flicken" - welcher Mörtel?

2 Antworten

Hallo irgendwat,

bei mir wurde das alte Loch vom Ofenbauer mit Schamottsteinen und Schamottmörtel zugemauert, es sagte, dass damit vermieden wird, dass Ziegel sich evtl. mit Feuchtigkeit ansaugen und sich irgendwann innen ein Fleck bildet! Er hat sogar das Loch von innen verschmiert, das ginge auch bei Dir, denn einen halben Meter tiefer kann man bestimmt durch das neue Loch erreichen!

Norina

Hi Norina,

ja das stimmt :) So hatte ich es mir auch gedacht! Dann werd ich wohl den Schamottmörtel nehmen. Danke!

0

Ich würde auf jeden Fall einen feuerfesten Mörtel nehmen. Damit das absolut fest ist. Lieber ein wenig übertreiben mit der Sicherheit wie sonstwas.

Das wär auch meine "Notlösung", aber ich dachte ich frag hier mal, vielleicht sind hier ja Profis :)

0
@irgendwat

Naja. Der richtige Profi für solche Fragen wäre der Schornsteinfeger. Der würde wohl auch prüfen ob das zugemauerte auch absolut dicht ist.

Mein Vater hat damals auch das alte Loch mit dem alten Bohrkern zugemacht. War halt Frickenarbeit weil auch durch das reinschieben einiges an Mörtel weggeschoben wird. Es ist nicht all zu einfach.

1
@quinni2mobile

Ja, ist keine angenehme Arbeit... Lust drauf das zu machen hab ich auch nicht :D

Der Schornsteinfeger kommt aber anschließend vorbei und checkt alles auf seineRichtigkeit.

Aber gut zu wissen, dass dein Vater es auch so gemacht hat. Es klappt also so :)

0
@irgendwat

auf keinen Fall selber machen, Kohlenmonoxid dioxid usw sind keine Späßchen macher. Wo bist du zuhause?

0

Zementmörtel + Lehm =?

Beim Mauern ist es mir passiert, dass der Sandhaufen langsam zur Neige ging und ich den Lehmboden darunter mit eingesammelt habe. Der ist nicht etwa fest, sondern vom Sand nur durch eine etwas rötlichere Tönung zu unterscheiden. Es sind also auch Körnchen, die man sogar fein sieben kann.

Erst, wenn die Lehmkrümel mit Wasser angerührt werden, wird eine Schmiere draus.

Nun habe ich festgestellt, dass sich der Zementmörtel besser verstreichen lässt und auch besser haftet durch diesen "Zuschlagstoff", ähnlich Spachtelmasse. Was aber kommen für negative Effekte dabei zustande? Leidet die Festigkeit oder passiert was mit der Feuchtigkeit der fertigen Wand?

Gibt es schon einen Namen für dieses Gemisch?

...zur Frage

Zement wurde klumpig - noch verwendbar?

Ein Sack Zement, der längere Zeit in der Garage stand, ist innen z.T. klumpig geworden. Kann man den Zement noch verwenden - und wie kann man die Klumpen auflösen (oder lösen sie sich "von alleine" auf, wenn ich den Zement mit Wasser anrühre)?

...zur Frage

Mörtel Unterschied?

Wo ist der Unterschied zwischen Normal-Mörtel, Kalk-Mörtel und Zementmörtel?

...zur Frage

Lackieren von Zementmörtel

Hallo ihr Hilfsbereiten! :)

Ich habe aus Zementmörtel eine Figur gegossen und möchte diese jetzt gerne weiß lackieren, am liebsten mit Sprühlack aus der Dose.

Ist das generell möglich? Ich habe angst das durch den bröckeligen Werkstoff der Lack einfach abbröselt und mir daher überlegt,die Figur vorher mit Sprühkleber einzusprühen,wäre das sinnvoll?

Danke schonmal für eure kreativen Tips und Tricks! ;)

LG Chris

...zur Frage

Vermieter will Rückbau Schornstein eines installierten Kaminofens

Bin 2007 in eine Erstbezugswohnung gezogen, die mit Kaminofen inseriert war. Der Vermieter veranlasste das Loch im Kamin, ebenso die Installation des Abluftrohres, Abnahme durch den Schornsteinfeger und übernahm sämtliche Kosten hierfür. Ebenso erwarb ich von der Vermieterfamilie das Brennholz, die damit einen kleinen Schwarzhandel betreiben. Den Kaminofen selber habe ich gekauft, da ich ein bestimmtes Modell wollte, zudem sind im ganzen Haus in den WE Kaminöfen eingebaut, dies war bei Erbauung des Hauses so vorgesehen. Nun bin ich aus der Wohnung ausgezogen, die Nachmieter wollten aber den Holzofen nicht haben (ich hätte den sogar geschenkt). Den Holzofen an sich habe ich nun entfernt. Nun verlangt der Vermieter von mir, ich solle auf meine Kosten den Kamin (das Loch im Schamott) rückbauen lassen. Ich hätte von mir aus nicht unbedingt einen Holzofen benötigt, es wurde mir als wertsteigernde Möglichkeit und Heizkosten sparen angeboten. Nun meine Frage: Muss ich den Rückbau bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?