Liegt meine Lehrerin bezüglich der Kommasetzung in diesem Fall richtig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Komma ist an der Klammerstelle FALSCH. 

Auch einfache Zu-Infinitive werden in der Regel nicht mit Komma abgetrennt (zu essen), dieses Komma ist jedoch möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randomstuff
21.11.2016, 22:56

Dankeschön, das habe ich mir auch schon gedacht.

Ich persönlich bevorzuge es, komplexere Sätze mit allen möglichen Mitteln zu strukturieren.

0
Kommentar von randomstuff
21.11.2016, 23:10

Damit liegst Du vollkommen richtig; ich selbst bin auch nicht mit der Formulierung des Satzes zufrieden, aber wegen des Zeitdrucks musste ich auf das Korrekturlesen verzichten.

0

  • Richtige Kommasetzung: Als ihm die jungen Männer ein Sandwich geben, nimmt dieser es nur zögernd an, doch wegen seines großen Hungers fängt dieser an zu essen.
  • Richtige Pronomen: Als ihm die jungen Männer ein Sandwich geben, nimmt er es nur zögernd an, doch wegen seines großen Hungers fängt er an zu essen.
  • Richtige Satzaufteilung: Als ihm die jungen Männer ein Sandwich geben, nimmt er es nur zögernd an. Doch wegen seines großen Hungers fängt er an zu essen.
  • Richtige Grammatik (außerhalb der Schule): Als ihm die jungen Männer ein Sandwich geben, nimmt er es nur zögernd an. Doch wegen seinem großen Hunger fängt er an zu essen.

________

Auf keinen Fall ein Komma nach dem Präpositionalgefüge wegen seines großen Hungers. Das ist ein Zeichensetzungsanglizismus. Im Deutschen setzt man Kommas nur, wenn etwas aufgezählt wird; vornehmlich Sätze, Teilsätze oder Satzglieder. Ist hier nicht der Fall.

Auch vor dem nackten Infinitivgefüge zu essen (keine Erweiterung!) steht im alten wie im neuen Rechtschreibsystem niemals ein Komma.

Empfiehl deiner Lehrerin diese Lektüre: 

https://www.bmb.gv.at/rs_regelwerk2010_13276.pdf?4dtiae


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuergenWB
22.11.2016, 23:20

Bis zum Punkt "Richtige Satzaufteilung" bin ich vollkommen bei Dir. Aber richtig wird der "rheinische Genitiv" auch durch zigfache Anwendung nicht!

Zitat: "Im Deutschen setzt man Kommas nur, wenn etwas aufgezählt wird;"

Na, das Komma ist aber auch strittig! ;-)

3
Kommentar von randomstuff
25.11.2016, 19:31

Doch, auch vor einfachen Infinitivgruppen darf ein Komma stehen (http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/komma#K116). 

Bezüglich der Pronomina gebe ich Dir recht; dies entstand, wie bereits erwähnt, durch den Zeitdruck.

Die Präposition wegen wird mit dem Genitiv kombiniert. Leider ist die Kombination mit dem Dativ inzwischen auch möglich; in der Schriftsprache dennoch unüblich.

1

Ich meine, dass in Klammern muss man nicht schreiben, alle anderen Kommas schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
21.11.2016, 22:55

Das Komma in Klammern DARF man nicht setzen.

2

Nein. Auch das letzte Komma des Satzes ist falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randomstuff
21.11.2016, 22:54

Doch, vor Infinitivgruppen darf ein Komma stehen. Ich persönlich bevorzuge es, komplexere Sätze mit allen erlaubten Mitteln zu strukturieren.

0

Was möchtest Du wissen?