Leute wie ist das möglich, sind die Polizisten nicht geschult?

 - (Recht, Polizei, Opfer)

16 Antworten

Also, mein aktueller Kenntnisstand:

Der Verdächtige saß auf einer Bank, hatte Bogen, Speer, Schreckschusswaffe und Messer vor sich liegen.

Die Polizeibeamten kamen und haben das sichergestellt. Der Verdächtige gab sich zunächst kooperativ und hat unvermittelt eine weitere Handfeuerwaffe gezogen und die Kollegen damit bedroht.

Ab diesem Zeitpunkt haben die Kollegen genau richtig gehandelt und ich hätte es genauso gemacht: Den Forderungen des Verdächtigen nachkommen! Der hatte bereits die Waffe gezogen und auf die Polizisten gerichtet, was sollen sie dann noch unternehmen? Sich heldenhaft fürs Vaterland erschießen lassen? Jeder von uns hat daheim jemand, der auf ihn wartet, also sicher nicht.

Dennoch sehe ich im Bezug auf Eigensicherung VOR oben genannter Situation bereits Defizite, die ich auch ganz offen den Kollegen ankreide: Wenn ich einen Mann kontrolliere, der vor sich x-Waffen ausliegen hat, dann sind von vier Beamten MINDESTENS 2 in der Rolle des Sicherers, also mit der Hand an der Waffe und den Verdächtigen nicht aus den Augen lassend.

Ich finde es echt lächerlich

Dass wiederum ist eine echte Watschen für alle, die schon mal während der Dienstausübung (oder auch Nicht-Polizisten) bedroht wurden. Ich hoffe aufrichtig, dass dir sowas nicht passiert, aber streite dir hiermit jede Kompetenz ab, auch nur ansatzweise beurteilen zu können, wie es ist, wenn man in die Mündung einer Waffe schaut.

was verheimlichen die uns wohl noch alles?

Hä? Es wird doch nichts verheimlicht? Ist doch alles offen kommuniziert worden? Was soll jetzt diese Verschwörungstheorie?

und irgendwie ist alles so fragwürdig formuliert....

Nein, eigentlich auch nicht?

Woher ich das weiß:Beruf – Seit knapp 15 Jahren Polizeivollzugsbeamter
Dass wiederum ist eine echte Watschen für alle, die schon mal während der Dienstausübung (oder auch Nicht-Polizisten) bedroht wurden. Ich hoffe aufrichtig, dass dir sowas nicht passiert, aber streite dir hiermit jede Kompetenz ab, auch nur ansatzweise beurteilen zu können, wie es ist, wenn man in die Mündung einer Waffe schaut.

Danke für die klaren Worte.

3

Anhand dieser dünnen Berichterstattung bildest du dir ein derart abwertendes Urteil? Schwaches Bild.

Warte doch ab, was die Ermittlungen ergeben. Wenn du dann noch meinst, dass da was falsch gelaufen ist, kannst du dich wieder melden.

Btw: warum meinst du, den Beruf des Polizisten besser beurteilen zu können und zu kennen als die Polizei selber? Maßt du dir auch an, einem Installateur, einem Bäcker, einem Chemiker...usw. zu erklären, wie er seinen Beruf ausüben soll?

Ja, das war zu erwarten, dass jemand, der Polizeiarbeit nur aus amerikanischen Trashfilmen kennt, sich dieses Themas annimmt. Deine Argumente zeigen deine abwesende Sachkenntnis. Schon das Argument "sie haben doch schusssichere Westen" katapultiert dich ins Abseits. Dich möchte ich sehen, wie dir der Stift geht, wenn du plötzlich bei einem gewaltbereiten Gegenüber in eine Pistole schaust. Da gibt es kein Reset, kein Spielstand abspeichern, keinen Neuanfang. In den Nachrichten war zu lesen, dass der Mann sich zunächst koperativ verhalten hat, und dann völlig überraschend eine Pistole gezogen hat. In dieser Phase waren die Waffen der Polizisten sicher noch im Holster. Und jetzt? Wer soll sich da jetzt opfern, indem er selbst nach der Waffe greift? Weißt du, wie schnell ich 4 gezielte Schüsse abgeben kann? Hier muss kein Polizist sein Leben sinnlos hergeben. Meiner Meinung nach haben die Polizisten das einzig richtige gemacht. Lass ihn doch mit den Waffen in den Wald verschwinden. Danach kann man ihn in aller Ruhe suchen, ohne dass Leben gefährdet werden. Und den Familien der 4 Polizisten bleiben ihre Familienväter, Söhne und Ehemänner.

Irgendwann wird ein Wärmebildgerät eines Hubschraubers den Mann aufspüren, und Spezialeinsatzkräfte werden die Gefahr ohne Eigengefährdung neutralisieren.

Bei dieser Riesen Suchaktion läuft der keine 10 Meter aus dem Wald ohne vom Heli gesehen zu werden falls das nicht eh schon geschehen ist.

3

Aber was ich tatsächlich ankreiden muss, dass keiner der Polizisten in Option 1 war... immerhin haben die den Knilch wegen seiner Waffen kontrolliert... da erwarte ich zumindest EINEN Sicherer, bis er durchsucht ist...

3
@Dommie1306

Da hast du recht, aber das hat der FS in seiner absoluten Unkenntnis gar nicht erkannt. Ich hätte so gehandelt, wie du es beschrieben hast.

1
@wiki01

Ich denke ich auch... aber wenn ich diese "Vorsicherung" vergessen hätte, hätte ich so gehandelt, wie die Kollegen es nun mal gemacht haben.

1
@Dommie1306

Da bin ich bei dir. Kind in Brunnen gefallen, kann man nicht mehr ändern, Deeskalation, niemand verletzt.

1

Pfeil und Bogen, da denkt man vielleihct an ein Kindenspieltzeug, mit Saugnapfpfeilen.

Aber es könnte sich auch um eine Profi-Armbrust gehandelt haben, mit sowas kann man auf Grosswildjagt gehen. Schon mal Rambo 1 gesehen ? da war selbst ein Hubschrauber nicht sicher.

Woher ich das weiß:Recherche

'Mal davon abgesehen, dass er auch noch eine Pistole hatte.

1

Das ist natürlich der GAU für jeden Schutzmann! Wenn plötzlich eine Waffe gezogen wird, dann ist es für eine Reaktion schon zu spät, bzw. zu gefährlich. Insofern haben die Polizisten richtig reagiert und sind auf diese Weise körperlich unverletzt aus der Sache heraus gekommen. Wollen wir hoffen, dass die Waffen bald aufgefunden werden und nicht noch Menschen zu Schaden kommen.

Was möchtest Du wissen?