Komisch. In jedem zweiten mittelmäßigen Krimi werden Polizisten entwaffnet, weil irgendein Ganove einem eine Pistole an den Kopf hält. Fast alle finden den Krimi gut.

Nun passiert sowas ähnliches in der Realität... und das Geschrei ist groß.

...zur Antwort

Strafanzeige wegen Betrugs erstatten.

...zur Antwort
Ich Kollege von mir...

Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Es dürfte auf ein gemeinsames Verfahren hinauslaufen. Eine erneute Hausdurchsuchung liegt im Bereich des Möglichen.

Bei fortgesetztem Betrug kann man schnell auf Gewerbsmäßigkeit kommen. Da würde das Strafmaß bei 6 Monaten Freiheitsstrafe beginnen. Geldstrafe ist nicht vorgesehen.

Du bist ein ganz schönes Früchtchen. Lernfähigkeit scheint nicht deine hervorstechenste Eigenschaft zu sein.

...zur Antwort

Ich würd's machen.

Begründung: das Führen dieser Messer ist nicht ausnahmslos verboten. Der § 42a WaffG lässt im Absatz 2 das Führen zu , wenn "für das Führen der Gegenstände nach Absatz 1 Nr. 2 und 3, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt."

Von daher könnte der Einarmige begründen, dass ein Einhandmesser für ihn die einzige Möglichkeit darstellt, überhaupt ein Taschenmesser als Werkzeug zu führen, da die Einhandfunktion wegen seiner Behinderung erforderlich ist.

Des Weiteren wäre das verbotene Führen lediglich ordnungswidriges Handeln, das nach dem Opportunitätsgesetz verfolgt werden kann, es besteht keine Verfolgungspflicht. Er müsste das im Falle der Feststellung nur dem Polizeibeamten überzeugend darlegen, so dass noch nicht einmal ein Bußgeldverfahren folgt.

...zur Antwort

Wie alt ist der "Cousin"?

Wenn es sich um einfache KV handelt, wird die nur nach Strafantrag verfolgt. Bei Minderjährigen muss dieser vom Erziehungsberechtigten gestellt werden. Wurde ein Strafantrag gestellt?

...zur Antwort
Weiß jemand wie man hier in Deutschland einen „Detektiv“ nennt der für die Polizei arbeitet wie in der Serie. 

Der wird mit "Herr" angesprochen, gefolgt von seinem Namen.

Die Bezeichnung "Detective" ist eine Funktionsbezeichnung, nichts weiter. Sie hat mit einem Dienstgrad überhaupt nichts zu tun, allenfalls als Präfix zum Dienstgrad. .

...zur Antwort

Drogentest negativ! Welches Recht habe ich gegenüber der Polizei?

Ich bin heute (mit meinem Roller) in eine allgemeine Verkehrskontrolle gekommen. Nachdem nichts auffälliges gewesen war, so wurde ich von einem (von 3) Polizisten gegragt, ob ich einem Drogenschnelltest zustimmen würde.

Ich war verwundert und frug, warum sie einen machen wollen. Die Antwort hieß, das ich so aussehen würde. (Vom optischen her habe ich seit meiner Kindheit etwas tiefe Augenringe. Drogen, Alkohol oder Zigaretten habe ich mein Lebtag noch nie genommen!)

Ich lehnte dem Drogentest zunächst ab. Habe dann aber nachgegeben und stimmte dem Urintest zu, wenn ich wieder pinkeln könnte. Da ich aber kurz zuvor auf Toilette war, so hatte ich schlechte Karten!

Die Polizei nahm mich mit auf die Wache und ich trank dort in etwa 2 Liter Leitungswasser! Ich konnte einfach nicht pinkeln und somit nahm mich die Polizei nach ca. 1/2 Stunde mit zum nächsten Krankenhaus mit, um dort eine Blutuntersuchung machen lassen zu können. Dort, vor Ort konnte ich dann aber Urin abgeben und der Befund war nicht überraschend "negativ"!

Nach 2 Stunden war ich dann endlich wieder bei meinem Roller und der Tag war für mich beendet und zu meiner Verabredung (nichts wichtiges) bin ich dann nicht mehr gefahren.

Ich finde wirklich nichts rechtliches im Netz, außer "Wende Dich an einen Rechtsanwalt".

Bevor ich das jedoch mache, möchte ich nur wissen, ob ich mir so ein Procedere von der Polizei gefallen lassen muss? Und habe ich irgendeine Rechthabe gegen sowas vorzugehen, nur weil die Polizei aufgrund von äußerlichen Gegebenheiten (körperlich aber keine Auffälligkeiten!) meint, das ein konkreter Verdacht bestehen könnte.

Die Polizisten, die diesen Test durchgefochten haben, waren nicht sehr freundlich! Alle anderen Polizisten auf der Wache waren mir gegenüber sehr freundlich und einfühlsam für meine Situation.

Die Namen der Polizisten habe ich mir zum Schluss geben lassen.

...zur Frage

Wurde die Blutprobe genommen?

...zur Antwort

Kommt auf die Situation an. Wenn es der Täter schafft, nur einem die Pistole an den Kopf zu halten, entwaffnet er damit locker 10 weitere Beamte.

Sowas passiert in jedem mittelmäßigen Krimi alle 2 Tage. Jeder nimmt es als "normal" hin. Passiert das aber in der Realität, sind viele verwundert.

...zur Antwort

Kniearthrose mit 17 Jahren?

Hey ich bin oft Gejoggt aufgrung geforderter fittness für meinen leistungssport den ich seit ca 1/ 1/2 jahren mache. Eines tages bin ich aber weiter als sonst gelaufen und habe als ich zuhause war ein leichtes knacken im kniegelenk gehört als ich die treppe runterlief. Seit dem Tag hat sich alles verändert. Es hat sich jeden tag unterschwellig verschlimmert. Ich habe dies gemerkt und habe noch 2 mal am meinem sport mit dem knie teilgenommen doch dann habe ich aus angst eine lange pause eingelegt. Noch heute gehe ich nicht hin. Es knirscht nun komisch wenn ich im sitzen mein knie austrecke und dann wieder runterlasse . (Mehr beim runterlassen) Es tut auch leicht weh dabei. !!!->Mir ist aber aufgefallen das wenn ich mein gelenk mit der kraft meines armes bzw meine beinkraft nicht benutze, es beim aus und anwinkeln NICHT knackt und knirscht!!!! Es war auch nie geschwollen geschweige denn gerötet. Es knirscht halt nur bei diesem herablassen aus eigender muskelkraft oder auch bei squats und tut dabei weh. Ich bin immoment im Urlaub und stark am verzweifeln weil mein knie nun auch teils beim laufen schmerzt und ich den urlaub garnicht genießen kann und es meine eltern auch schon nervt das ich nichts mehr machen will. Es zieht mich echt richtung depressionen. Ich würde gerne die meinung von jemanden dazu hören. Könnte ich mir eine verletzung bzw. !Arthrose! zugezogen haben? Mit 17? Dann kann ich mich ja direkt erhängen mit sport als lebensinn.

...zur Frage

Gehe zu einem Orthopäden. Das Knie ist ein kompliziertes Gelenk, es kann alles Mögliche sein. Hier kann man nur raten.

Ich rate nun, dass es der Meniskus ist. Es könnte ein Stück abgerissen sein und im Gelenk herumtreiben. Welchen Leistungssport machst du?

...zur Antwort

Das Vorstrafenregister wird beim Bundeszentralregister (BZR) geführt. Im Bundeszentralregistergesetz wird geregelt, wann lange Vorstrafen getilgt werden. Die Tilgungsfrist hängt auch von der Tat ab, die längste Frist zur Tilgung sind bisher 15 Jahre. Allerdings beginnt die Tilgungsfrist erst mit Ende der Strafverbüßung zu laufen, so dass die reale Speicherdauer bei Schwerverbrechen über 30 Jahre sein kann.

Wenn du Genaueres wissen willst, schau in die §§ 46 ff BZRG:

https://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__46.html

...zur Antwort

Entweder hat dein Lehrer oder du es falsch verstanden.

Zahlen für einen Gefängnisaufenthalt muss niemand.

Es gäbe aber die Möglichkeit, gegen Zahlung von Tagessätzen aus dem Gefängnis zu kommen:

Du begehst eine Straftat und wirst zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu 50 € (5000€) verurteilt. Jeder TS entspricht einem Tag Gefängnis. Zahlst du die Geldstrafe, ist alles ok. Zahlst du nicht, musst du 100 Tage ins Gefängnis. Sitzt du im Gefängnis und zahlst, sagen wir nach 10 Tagen, die ausstehende Geldstrafe von noch 4500 €, kommst du sofort frei.

...zur Antwort

Anhand dieser dünnen Berichterstattung bildest du dir ein derart abwertendes Urteil? Schwaches Bild.

Warte doch ab, was die Ermittlungen ergeben. Wenn du dann noch meinst, dass da was falsch gelaufen ist, kannst du dich wieder melden.

Btw: warum meinst du, den Beruf des Polizisten besser beurteilen zu können und zu kennen als die Polizei selber? Maßt du dir auch an, einem Installateur, einem Bäcker, einem Chemiker...usw. zu erklären, wie er seinen Beruf ausüben soll?

...zur Antwort

Es gilt bei Tiere nicht die Verschuldenshaftung, sondern die Halterhaftung(sh. § 833 BGB). Fahrlässig oder nicht ist von daher egal. 3 Hunde töten eine Katze. D.h. dass die Hundehalterin für die tote Katze haftet.

Dass eine Katze von sich aus 3 große Hunde angreift, halte ich für ausgeschlossen. Haftungsansprüche würde ich mit Verweis auf die tote Katze und einer Mitschuld (§ 254 BGB) abweisen.

Die Polizei ist übrigens die falsche Adresse für die Problematik, ich würde das Ordnungsamt darauf hinweisen, dass 3 gefährliche Hunde unterwegs sind.

...zur Antwort

Du kannst reisen.

Hier steht es nochmal genauer drin:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/17-schengenstaaten/606502

...zur Antwort

Ich habe Probleme mit deiner Glaubwürdigkeit. Du hast alle Nase lang Dates, bei denen du grün und blau geschlagen wirst und mit dem Messer auf andere losgehst. Vor rund 3 Wochen schlug jemand 300x in dein Gesicht und (nur) deine Lippe platzte auf...

Nun lebst du seit längerem mit einem Straftäter zusammen. Das passt alles vorne und hinten nicht.

...zur Antwort

Soll ich mein Handy freiwillig der Polizei herausgeben?

Hallo, ich bin aktuell in einer sehr schlimmen Lage. Ich bin 16 Jahre alt und war letztes Jahr im Mai in einer WhatsApp Gruppe, in der mehrere Kinderpornographische und Nationalsozialistische Inhalte verbreitet wurden. Ich reagierte darauf oft mit Smileys und schickte sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder hinein. Heute merke ich natürlich, wie dumm und Gefährlich das wahr und das man sich da auf keinen Fall witzig darüber machen darf, doch zu dem Zeitpunkt fande ich es einfach witzig...

Aber jetzt zum eigentlichen Problem, bei 2 Teilnehmer dieser Gruppe war jetzt plötzlich die Polizei vor der Tür, sie haben bei beiden die Handys mitgenommen (bei dem einen sogar eine Festplatte mit Familienfotos). Aber nur auf freiwilliger Basis, weil die Kommissare keinen Durchsuchungsbefehl hatten. Die Kommissare haben die beiden einfach stark unter Druck gesetzt und eingeredet, dass so alles viel schneller zu Ende geht. Doch war das überhaupt die richtige Entscheidung? Ich befürchte, dass sie auch bald vor meiner Tür stehen, sollte ich sie dann einfach nicht reinlassen und mein Handy nicht abgeben solange sie keinen Durchsuchungsbefehl haben? Gibt es überhaupt genug Beweise ohne ein Geständnis meinerseits?

Ich habe erst vor kurzem ein neues Handy bekommen, das sehr sehr teuer war, und möchte es einfach nicht für ein halbes Jahr abgeben, wenn ich weiß, dass sie sowieso unmöglich etwas finden.

Ich kann seit Tagen nicht mehr richtig schlafen, da dieses Thema mich stark bedrückt, ich bereue es, jemals in solch eine Gruppe beigetreten zu sein...

...zur Frage

Ich würd's freiwillig herausgeben. Warum? Wenn nicht freiwillig, wird es dennoch beschlagnahmt. So aber zeigst du Kooperationsbereitschaft. Ich glaube aber nicht, dass es überhaupt auf deine Freiwilligkeit ankommt, zum nächsten "Kunden" kommen sie mit Beschluss.

Btw: wenn du tatsächlich Kinderpornos weitergeleitet hast, dürfte dein Smartphone als Einziehungsgegenstand sowieso dauerhaft weg sein.

...zur Antwort