Was wäre, wenn mich ein Rettungswagen ablenkt und ich so geblitzt werde?

Dann gibt es entweder ein Verwarnungsgeld oder sogar ein Bußgeld. Sollte es öfters passieren, könnte man über mangelnde Eignung als Kfz-Führer nachdenken.

...zur Antwort

Einfache Körperverletzung ist ein Antragsdelikt. D.h. würde es sich um einfache Körperverletzung handeln, so reicht eine Strafanzeige alleine nicht aus, es muss vom Geschädigten zusätzlich ein Strafantrag gestellt werden. Zur Stellung eines Strafantrages muss der Antragsteller geschäftsfähig (volljährig) sein. Ist er das nicht, muss der Strafantrag vom Erziehungsberechtigten gestellt werden. Ob das deine Eltern machen? Wohl eher nicht.

In einem deiner Kommentare schreibst du, dass du mit dem Gürtel verprügelt wirst. Damit hat die Prügelei eine höher Qualität, sie wird zur gefährlichen KV und wird härter bestraft. Die gefährlich KV ist kein Antragsdelikt, sondern ein Offizialdelikt. Da reicht die Anzeige alleine aus. Wenn du also zur Polizei gehst, wird ermittelt. An deiner Stelle würde ich unmittelbar nach einer Misshandlung mit dem Gürtel zur Polizei gehen und anzeigen, die Spuren dürften noch erkennbar und dokumentierbar sein.

Was nach der Anzeige passiert, wie deine Eltern oder dein Bruder reagieren wird, kann keiner sagen. In Haft geht dein Bruder kaum. Das Jugendamt wird sich auf jeden Fall einschalten.

Dass eine Anzeige das Verhältnis in eurer Familie massiv ändern wird, dürfte klar sein. Allerdings kann bei der jetzigen Prügelei nicht von einem guten Verhältnis reden.

Sollten die Misshandlungen also weitergehen, sofort zum Jugendamt, sie müssen dich dort rausholen.

...zur Antwort

Die Insassen werden oft "Knastschwul". D.h. gleichgeschlechtlicher Sex solange sie im Knast sitzen, mit der Entlassung werden sie wieder hetero.

...zur Antwort

Motorroller geklaut Welche Folgen?

Ich und mein Kollege Rico haben extrem Mist gebaut. Er ist 15 Ich 14. Wir haben letztes Jahr das erste mal einen Motorroller geklaut.. (alter nicht verändert) wir haben paar Runden gedreht, wheelie‘s geübt und Spaß gehabt. Heute Morgen um 8:15 ca. haben wir einen neuen Roller geklaut (wir parken die Roller irgendwo im Wald und lassen sie verschwinden wenn wir fertig sind) und wollten wieder Spaß haben.. Wir wollten einen Waldweg entlang fahren dann kommt man auf so eine flache Fläche da fahren wir immer. Rico wollte den Weg über die normale Straße fahren. Ich saß hinter ihm (er am Steuer) und wir fuhren dann die Straße entlang um zum Platz zu kommen. Aufeinmal kam uns ein 4er bmw nah auf ( zivil Polizei)und hat dieses Polizei Schild rausgehalten. Und Anstatt zu stoppen gab Rico Gas Und wollte abhauen. Ich hab ihm in die Rippen geschlagen damit er stoppt, er wollte aber nicht und hat versucht abzuhauen. Nach 5 Minuten haben uns die Polizisten gepackt.. Rico wurde direkt die 8 angelegt und ich hab meine und seine Eltern angerufen. Als sie kamen wurde Rico mitgenommen und ich durfte gehen. Ich mache mir extreme Sorgen was für Probleme ich dadurch kriege... kennt sich da jemand aus? Wir hatten beide kein Führerschein, haben oft Roller geklaut (was sie auch wussten weil schon mehrere Verfahren gegen uns laufen wegen Diebstahl sie aber nicht herausgefunden haben wer es war also nur Personenbeschreibung). Es ist extrem dumm gewesen das weiß ich... welche Folgen werden wir beide davontragen? Er ist vorbestraft wegen Ladendiebstahl und schwere Brandstiftung und ich bin 4 oder 5x vorbestraft wegen Körperverletzung, davon 1 oder 2 schwere Körperverletzung. Habe bisher nur sozialstunden bekommen. Meine Eltern sind extrem enttäuscht und hassen mich gefühlt gerade und ich hab Angst vor den Folgen. Bitte nicht darunter schreiben dass es dumm war ich weiß es aber niemand kann die Zeit zurückdrehen und bitte nur antworten über die Rechtslage!! Der Rest hilft mir nicht weiter!!!! Wenn ihr denkt ich verarsche euch, ich kann den Zeitungsbeitrag wenn einer kommt verlinken oder den kommenden Brief fotografieren als Beweis!! Ich kann es jetzt aber noch nicht beweisen. Bitte helft mir..

...zur Frage

Eine Freundin (sie war Staatsanwältin) von mir hat in einem vergleichbaren Fall gegen den 14jährigen Serientäter U-Haft beantragt, der Richter hat sie beschlossen.

Uch glaube zwar nicht, dass du in Haft gehst, allerdings solltest du mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

...zur Antwort

Es wird kein Straftatbestand erfüllt. Sollte die Plombe aber mit der Absicht entfernt worden sein, zukünftig die elektrische Energie rechtswidrig zu nutzen, könnte damit der TB des § 248 c StGB erfüllt werden.

Werden Änderungen oder Manipulationen vom "Täter" begangen, dürfte der TB des 248c StGB erfüllt sein.

Eine fehlende Plombe ist gar nicht so selten. Stört aber fast niemanden, der sich halbwegs damit auskennt. Wenn dich die fehlende Plombe beunruhigt, rufe beim EVU an, damit der neu verplombt wird.

Btw: Zählerplomben werden ziemlich oft durch "Unberechtigte" entfernt. Meist geschieht es im Rahmen von Arbeiten am Stromnetz (wenn z.B. der Zählerschrank ausgetauscht oder versetzt wird). I.d.R. gibt's danach einen Anruf beim EVU, damit die Plombe erneuert wird.

...zur Antwort

Das Pfefferspray darfst du dann in einer Notwehrlage einsetzen, wenn es zur Abwehr des rechtswidrigen Angriffs erforderlich ist.

Notwehr verlangt nicht, dass der erste Schlag hinzunehmen ist, um sich dann zu wehren. Der Verteidiger darf sich dann schon wehren, wenn der Angriff unmittelbar bevorsteht - Beispiel: Angreifer holt aus, Verteidiger ist schneller und beendet den Angriff durch gezielten Schlag auf die Nase des Angreifers = Notwehr.

...zur Antwort

Kommt drauf an. Bis zu einem Streitwert von 600 € kann das Amtsgericht abschließend urteilen. Sprich, eine Berufung ist nicht bzw. nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig (§ 511 ZPO).

...zur Antwort

Nun, es ist die Interpretation von Hoffman von Fallersleben. Damals bestand D aus Kleinstaaten. Man kann nur vermuten, was er damit meinte. Ich sehe in dem Wort Einigkeit: "Zusammenhalten, dann stützen wir uns gegenseitig, gemeinsam sind wir stark".

...zur Antwort
Wenn du etwas illegales siehst,

Illegal heisst nicht strafbar.

schreitest du ein und machst den Täter fest mit Kabelbinder oder so

Sollte es sich um eine Straftat auf frischer Tat handeln und der Täter flüchtig oder seine Identität nicht sofort feststellbar, dürftest du ihn festnehmen. Eine Fesselung wäre erlaubt, wenn es sich der Festnahme widersetzt oder flüchten will.

So wie bei Batman

Nein, nicht wie bei Batman. Du wartest gefälligst bei deinem Festgenommenen und übergibst ihn der Polizei.

Kleiner Tipp: lass es sein, du bist kein Ordnungshüter und auch nicht in Gotham City.

...zur Antwort

Ist halt ne Durchsuchung. Eine gründliche. Das ist üblich. .

...zur Antwort

"...ich weiss es war dumm von mir..."

Nein, das stimmt nicht. Es war ausgesprochen dämlich und unverschämt.

...zur Antwort

M.E. in beiden Fällen bewusst.

1. Der Soldat würde verurteilt wegen fahrlässiger KV oder Tötung. Er hat nicht nur fahrlässig, sondern leichtfertig gehandelt, indem er eklatant die Sicherheitsvorschriften missachtet hat.

2. Wer an einem Wettkampfsport teilnimmt, willigt in eine fahrlässige KV konkludent ein, daher keine Strafe und keine Haftung. Allerdings ist ein Spielfeld kein rechtsfreier Raum, absichtliches Treten oder Zuschlagen würde bestraft.

...zur Antwort

Er bekommt ein Strafverfahren mit wahrscheinlicher Verurteilung. Da ein Mörder sowieso lebenslang sitzt, ändert sich an der lebenslangen Freiheitsstrafe nichts. Aber sein Verhalten und die Strafe werden bei der Entscheidung für eine frühzeitige Entlassung mit Sicherheit negativ berücksichtigt.

Übrigens würde die JVA-Verwaltung sicher geeignete Schritte unternehmen, die anderen Gefangenen vor einem ständig gewalttätigen Mithäftling zu schützen - der Mörder lebt von da an sehr sehr einsam.

...zur Antwort

Polizeibeamte unterliegen zwar einem Strafverfolgungszwang, allerdings ist dieser in ihrer Freizeit stark gemindert. Sie müssen nicht jede Straftat verfolgen, sonst wären sie sehr schnell sozial und familiär isoliert.

In der Rechtsprechung geht man davon aus, dass nur bei schwereren Straftaten eine Handlungsverpflichtung besteht (z.B. analog zu 138 StGB oder 100a StPO).

Drogenkonsum ist für sich genommen nicht strafbar. Also bräuchtest du so oder so nichts machen. Zudem ist ein Polizeibeamter nicht für Drogenkonsum von Familienmitgliedern verantwortlich. Übrigens ist auch Alkohol eine Droge.

...zur Antwort

Der in Deutschland stationierten US-Militärpolizei könnten solchen Rechte zugestanden werden.

https://www.google.com/search?client=tablet-android-samsung&source=android-browser&ei=WFLLXufoHcTXkwWvlavYDQ&q=us+militärpolizei+in+deutschland&oq=us+militärpolizei+blaulicht+deutschland&gs_lcp=ChNtb2JpbGUtZ3dzLXdpei1zZXJwEAEYADIECAAQRzIECAAQRzIECAAQRzIECAAQRzIECAAQR1AAWABgikhoAHABeACAAQCIAQCSAQCYAQA&sclient=mobile-gws-wiz-serp#imgrc=G2gGtcWL_HIlJM:

...zur Antwort
Ist die Gesellschaft friedlicher wenn die gestörten kriminellen sterben?

Nein.

Btw: Auf Umwegen die Todesstrafe befürworten?

...zur Antwort

Möglich wäre es m.E. tatsächlich. Es gibt für alle möglichen Amtshandlungen die Möglichkeit der Gebührenbefreiung oder -minderung bei Mittellosigkeit. Da es regelmäßig eine Ermessensentscheidung ist - bei der Meldebehörde nachfragen.

...zur Antwort

Was würde passieren, wenn die Bundeskanzlerin verhaftet werden würde?

Gibt es eigentlich noch Menschen in diesem Land, die sich vorstellen können, dass die Bundeskanzlerin verhaftet wird?

Mit welchem Recht und wodurch schützt sie sich?

Wäre es theoretisch/juristisch denkbar und machbar die Bundeskanzlerin zu verhaften, wenn entsprechende Verantwortliche dies wollten?

Ich würde fast meinen, dazu bedürfte es "bloß" einer Zusammenarbeit zwischen BKA und bestimmten Juristen (Richtern, Staatsanwälten an höchsten Gerichten?)...? Vielleicht auch unter Einbeziehung der Bundespolizei...?

Wären sehr gewichtige Straftatbestände erfüllt und man könnte die Schuld nachweisen, dann könnte, müsste und würde es doch tatsächlich so laufen, dass irgendwann irgendwie irgendein Teil des Staates sich gegen die "Staatsführung", also zumindest gegen die Bundeskanzlerin stellt... Oder?

Ich mein', so ein Einsatz wäre ja sicherlich nicht soo besonders aufwendig. Denn, wenn ich richtig informiert bin, dann stehen doch da nur ein paar Polizisten der Bundespolizei (?) oder sogar der Berliner Polizei am Kanzleramt rum?

Wenn also nun ein paar Dutzend Polizeikräfte da "einfallen" würden und die Bundeskanzlerin wirklich verhaften würden, so richtig mit Haftbefehl und Unterstützung des BPOL-Präsidenten, des BKA-Chefs und Verfassungsrichtern oder so... Dann würde es doch wahrscheinlich echt gehen, oder?

Ich mein', sie könnte ja dann auch schlecht die Bundeswehr um "Amtshilfe" gegen andere "Amtspersonen" anbetteln, würde ich mal spontan vermuten. Sie könnte dann ja gar nichts mehr machen. Man könnte sie ja genau so behandeln wie alle anderen Menschen auch, die verhaftet werden. Also werden mal eben Handschellen angelegt. Und dann wird die Person eben mitgenommen. U-Haft und fertig, bis der Gerichtsprozess los geht.

Vize-Kanzler haben wir ja auch. Rein vom "Staatsmännischen" und "Organisatorischem" her wäre das also eigentlich doch kein großes Manko, wenn die Bundeskanzlerin dauerhaft ausfällt.

Sind jetzt nur mal so Ideen. Ist nur eine theoretische Fragestellung.

Kommentare wie z.B. "Du spinnst doch total" könnt' ihr euch sparen.

...zur Frage

Die Bundeskanzlerin besitzt keinen aus ihrem Amt ergebenden Schutz gegen Freiheitsentziehungen. Allerdings besitzt sie als BT-Angehörige nach Art. 46 Abs. 2 GG Immunität. Eingriffsmaßnahmen (auch Festnahme oder Haft) im Strafverfahren gegen sie wären von der Genehmigung des Bundestages abhängig; Ausnahme bei Ergreifung auf frischer Tat oder bis zum Ablauf des folgenden Tages nach der Tat. Unabhängig, ob sich der Angeordnete im Bundestag aufhält, die Immunität gilt im gesamten Geltungsbereich des StGB.

Durchaus denkbare Beispiele wären Alkoholfahrten eines Bundestagsangehörigen, dem sofort nach der Tat zwangsweise Blut entnommen wird.

Allerdings schützt die Immunität des Art. 46 Abs. 2 GG nicht vor einem Polizeigewahrsam aus gefahrenabwehrenden Gründen.

Übrigens schreibst du in einem Kommentar, dass ein SEK auch ohne Genehmigung den Bundestag stürmen würde. Die Annahme ist falsch. Die Polizei darf im Bundestag weder durchsuchen noch beschlagnahmen. Siehe dazu Art. 40 Abs. 2 GG. Die Art. 40 und 46 schützen das Funktionieren des Parlamentes; sie verhindern, dass das Strafrecht benutzt wird, um Regierungsentscheidungen zu beeinflussen.

...zur Antwort

Selbst wenn du daran glaubst, dass der Dämon töten könnte, du also deiner Meinung nach alles zur Erfüllung der Tat gemacht hast, es ist nicht strafbar. Es wäre ein untauglicher Versuch. Siehe dazu § 23 Abs. 3 StGB.

...zur Antwort