Lebenslauf für Polizei mit Hobbys?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde überlegen, welche Hobbys dich in ein gutes Licht stellen oder gar mit dem Beruf zu tun haben. Andere, die eher nicht so gut angesehen sind oder nichts mit dem Beruf zu tun haben, würde ich weglassen. Alles, was mit Bildung oder Hilfsbereitschaft oder Gemeinschaft zu tun hat oder ebnen Sport, wäre positiv, alles, was eher passiv oder auf Konsum ausgelegt ist, negativ, alles andere egal. Also Fotografieren wäre mMn neutral und ggf. rein, wenn nichts "Besseres" zu finden ist, Instrumente spielen wird oft als sehr positiv besetzt (fördert die Disziplin und Kreativität) angesehen, das würde ich auch reinsetzen, ebenso Chorsingen (Gemeinschaft) oder halt Sportarten, Fitnesstraining etc. oder Schachspiel (strategisches Denken, Disziplin). Nicht so gut wäre "im Internet surfen, fernsehen". Bei Onlinespielen müsste man ggf. unterscheiden, ob diese als bildend in einem Bereich angesehen werden könnten oder nicht.

Am besten kommen meines Wissens musische, sportliche, kreative Hobbys und besonders auch Hobbys, die man mit anderen gemeinsam ausübt (fördert soziale Kompetenz) an. Solltest du solche Hobbys haben, würde ich die angeben. Eher passive Hobbys würde ich nicht oder nur an letzter Stelle angeben, wobei Lesen evtl. zwiespältig ist, da alleine ausgeübt und vordergründig passiv, aber evlt. auch bildend.

Es könnte halt sein, wenn einer Bergsteigen oder Kitesurfen angibt, dass dies positiver wahrgenommen wird als wenn jemand Lesen oder Kochen angibt, weil Bergsteigen und Kitesurfen sehr viel Kondition erfordern - sinnvoll für den Beruf - und auch ggf. Disziplin und Genauigkeit (auch förderlich für den Job). Ob jemand kochen kann oder gern Comics liest, könnte für den Job völlig egal sein.

Sirius66 06.07.2017, 16:23

Was ist das denn für ein Schwachsinn? Man denkt sich niemals etwas aus, damit die Bewerbung gut aussieht!

Da schreib ich mal - nur weil es cool ist und zum Beruf passt - KITESURFEN hin .... und dann sitzt in der Kommission jemand, der das tatsächlich tut und fragt mich, wielange, wo, was für eine Ausrüstung ich habe .... und schwupp - bin ich RAUS.

Man schreibt seine tatsächlichen Hobbys hin. Hat man keine, bleibt die Zeile leer.

Gruß S.

0
Tasha 08.07.2017, 00:26
@Sirius66

Natürlich soll man sich nichts ausdenken! Wenn man passende Hobbys hat, soll man die nennen und die weniger passenden eher unterschlagen. Wenn man keine passenden Hobbys hat, schreibt man natürlich nichts hin. Das kann sonst sehr nach hinten losgehen, wenn der Personaler selbst auf diesem Gebiet versiert ist und ein Fachgespräch anfängt...

0

Statt Hobbies nenne es Interessen und dann passende Formulieren bzw. Interessen aufführen, die Deine Person in Bezug auf die Stelle unterstützen bzw. die für Dich einen Ausgleich bieten.

Du kannst auch eine 3. Seite zu Deiner Person formulieren - eine Art Motivationsschreiben - Was macht Dich aus ---dann lass die Hobbies/ Interessen im Lebenslauf weg.

An Deckblatt auch gedacht?

Solche Hobbies unterstreichen halt deine Persönlichkeit.

Auch wenn es viele nichit glauben wollen, viele Stellen werden halt nach "Gefühl" besetzt.

Bei der Polizei kannst du z.b. deine Sportlichen Aktivitäten aufzählen. Sowas kommt immer gut an.

Je nachdem würde ich schon eintragen welche Hobbys du hast. Damit kann man auch sehen ob du Teamfähig bist oder ähnliches. Wäre schon wichtig. Vielleicht schaffst du es ja deinen Lebenslauf etwas zu kürzen.

Bei welcher Polizei bewirbst du dich, dass du ein tabellarischen Lebenslauf ausfüllen musst?

Sirius66 06.07.2017, 16:25

Den verlangen nahezu alle. Der ausformulierte - oder auch das hier vorgeschlagene MOTIVATIONSschreiben - ist seltener gefordert.

Gruß S.

0

Am allerbesten kommt eine ehrliche Antwort an.
Könnte ja sein, dass das jemand tatsächlich liest und dich dann drauf anspricht, blöd wenn du dann was nennst wovon du eigentlich keine Ahnung hast.

RickySpanish33 06.07.2017, 14:32

Ich habe Hobbys..., will nur wissen ob die zwingend da rein müssen

0

Füge einen Punkt Interessen hinzu und führe die Dinge auf, die dir wichtig sind. Eine Rolle spielt es nicht. Wenn du deine Hobbys nicht gern angibst, lässt du es eben. Das ist nicht relevant.

Erfinden, was dir schmeichelt, solltest du hingegen nicht.

Gruß S.

Was möchtest Du wissen?