Muss man in seine Bewerbung die letzten fehlgeschlagenen Schuljahre reinschreiben? 2x sitzengeblieben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du 25 Jahre älter wärst, mit Berufs- oder Studienabschluss, Berufserfahrung und auf der Suche nach einem neuen Job, dann könntest du Schulzeit mit "von - bis" und einer Zeile abhandeln. Hat stattgefunden, interessiert kaum noch, da alles danach höherwertig ist.

Aber für dich geht das nicht - du wirst genau nach deinem bisherigen Lebenslauf / Bildungsverlauf bewertet und eingeschätzt.

Natürlich beschreibt ein Zeugnis nicht eine ganze Persönlichkeit.

Aber zwischen "schnelle Auffassungsgabe, intelligent, aber verspielt und unzuverlässig" oder "bemüht, sehr strebsam, aber eher der praktische als der theoretische Typ" liegen eben Welten.

Wenn dein MSA (also 10.Klasse) recht vernünftig ist, dann hast du eben versucht, einen höherwertigen Schulabschluss zu schaffen, hast aber festgestellt, dass dir allzuviel Theorie wohl doch nicht liegt und du jetzt versuchen willst, etwas mehr Praxisorientiertes zu lernen.

Das ist allemal ehrlicher, als die zwei Jahre zu verschweigen. 

Die Frage danach bekommst du doch sowieso - was willst du denn dann antworten?

Und was willst du erzählen, wenn man dich fragt, warum du die Zeit nicht mit Praktika oder einer wie auch immer gearteten Zusatzqualifikation gefüllt hast? Ausland - okay - was willst du denn da gemacht haben? Spätestens dann musst du mit der Frage nach den erworbenen Sprachkompetenzen rechnen. Denn die hättest du nach zwei Jahren sicher. Kannst du so etwas nachweisen?

Du tust dir keinen Gefallen damit, wenn du zu auffällig lügst.

Und warum sollte es ein KO-Kriterium sein, wenn du die 11. nicht geschafft hast?
Immerhin warst du gut genug, um überhaupt mal in die 11. Klasse zu kommen.

Ich würde eher versuchen, die Fehltage mit Psychodruck, Versagensangst u.ä. zu erklären - also damit, dass du zwar unbedingt wolltest, aber dich komplett überfordert gesehen hast und Angst hattest, zu Schule zu gehen.

Eine durchaus nachvollziehbare Vermeidungsstrategie also.

Das wäre für mich als Ausbildender noch nachzuvollziehen, so einer Person würde ich durchaus eine Chance geben.

Wenn ich aber den Eindruck hätte, der hat erst mal 2 Jahre gebraucht, um sich von der Schule zu erholen - da hätte ich ein Bild von der mentalen Reife desjenigen, den würde ich NICHT einstellen.

Zwei Jahre sind im Lebenslauf eines vielleicht 20-jährigen eine riesige Lücke. Wenn dein Lebenslauf so eine Lücke aufweist, dann provoziert das regelrecht Fragen danach. DAS Risiko wäre mir definitiv zu hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 01:43

Herzlichen Dank.

0

Im Lebenslauf steht die sachliche Information, dass Du von dann bis dann die und die Schule besucht hast - fertig! Da steht nicht der Zusatz »... und habe zwei mal wiederholt.« An anderer Stelle steht, welche Abschlüsse Du hast und nicht, welche Du nicht hast.

Eine Bewerbung hat etwas mit Werbung zu tun. Das Ziel ist, zu einem Gespräch eingeladen zu werden. Stell Dir vor, man würde ein Produkt bewerben, in dem all die Dinge nennt, die man NICHT damit machen kann. Mit diesem Besen fängt man keine Fliegen und er singt auch keine Lieder. Toll! Ich wüsste gerne, was man damit macht. Wie groß ist wohl die Chance, dass jemand diesen Besen kauft?

Ein Arbeitgeber will wissen, was Du kannst und nicht, welche Qualifikationen Du nicht hast. Wenn die elfte und zwölfte Klasse für den Job/die Ausbildung nicht erforderlich ist, interessiert auch niemanden, dass Du sie nicht bestanden hast.

Wenn Du denn zum Gespräch eingeladen wirst, kannst Du alles erklären und auch die Gründe nennen, warum Du etwas nicht geschafft hast. Aber doch bitte erst, wenn das jemand wissen will.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe einfach deinen Lebenslauf nur bis zum letzten Abschluss und bei der Bewerbung deinen letzten Abschluss. Danach schreibst du, dass du zwei Jahre lang im Ausland warst und dort deine Sprachkenntnisse erweitert hat und dich mit der Kultur und deren Einwohner auseinandergesetzt hast. Auslandsaufenthalte kommen bei Personaler/Arbeitgeber immer gut an und nachprüfen kann man diese auch schlecht ;) . Aufjeden solltest du NICHT ehrlich sein, denn das kommt sicher schlecht an. Die heutigen Arbeitgeber wollen am besten den Superduperbewerber verstehste?^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 00:50

ICH DANKE DIR VIELMALSS ❤❤❤

0

du solltest reinschreiben was für einen Abschluss du hast und von wann bis wann du auf der jeweiligen schule warst. von dem her musst du es nicht explizit reinschreiben aber sie können es sich errechnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 00:21

Wenn ich die Schule in der ich 2 mal nicht erfolgreich war gar nicht erwähne? Und einfach sage das ich seit 2 Jahren eine Ausbildung suche.

0
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 00:27

Lieber eine Ausbildung mit Lücken als mit fehltagen oder ?

0

Im Lebenslauf steht einfach nur:

Monat X Jahr X bis Monat Y Jahr Y Realschule Musterstadt

Und bei Abschluss noch diesen dahinter. Mehr infos müssen da nicht rein. kann aber sein dass man dich im Bewerbungsgespräch auf die Zeit anspricht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 00:22

Wäre es ok wenn ich die Schule ganz rauslassen würde ? 😅 das heißt das ich seit 2 Jahren eine ausbildungsstelle suche.

0
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 00:25

Es ist ja besser wenn ich nicht schreiben würde ob ich noch Fehltage habe und zweimal sitzen geblieben bin

0
Kommentar von mdan87
05.02.2017, 09:23

Das musst du ja auch nicht explizit reinschreiben. Der Lebenslauf muss aber stimmen

0

Nein nicht pflicht, aber wenn da eine zeitliche Lücke ist ist es seltsam!
Aber du schreibst ja auch nicht "ich bin sitzen geblieben" sondern ich bin auf die und die schule gegangen vom dem bis zu dem jahr.
Also zB Realschule XY 2005-2014.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und was willst du dann die letzten 2 Jahre gemacht haben? Es ist allemal besser wenn man 2 Jahre versucht einen Schulabschluss zu schaffen als 2 Jahre die man einfach rumsitzt und nichts tut .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du das nicht machst wie willst du die fehlenden Jahre bei einen bewerbungsgespräch erklären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingStyler97
05.02.2017, 00:32

Mit einer LAAAAAANGEN suche vielleicht? Lieber eine ausbildungsstelle mit lügen als ohne eine Ausbildungstelle. Oder was würden sie an meiner Stelle tun

0

Was möchtest Du wissen?