Latein, was bedeutet 'est'?

4 Antworten

Von Experten Willy1729 und Miraculix84 bestätigt

Das ist ein Gerundivum.
Die Konstruktion gibt es im Deutschen nicht, man muss sie umschreiben. Das Gerundiv ist nachzeitig passivisch:

dubitandus, -a, -um = der, die, das anzuzweifelnde

Freier übersetzt man im Neutrum (Form mit -um):
es ist (an)zuzweifeln

Hier kannst du est (ist) gerade noch sehen.

dubitare steht in Latein mit de.
Auch die Präpositionen sind nicht in allen Fällen dieselben wie im Deutschen. de heißt: von, an, über

Wenn wir das zusammensetzen, haben wir:
An allem ist zu zweifeln.
oder:
An allem kann gezweifelt werden (sehr frei übersetzt).

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

er/sie/es ist

Den Satz versteh ich nicht... nach bald 7 Jahren Lateinunterricht✌️😂

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Schule - gehe in die Oberstufe

Oh haha 😂 weil der Satz keinen Sinn ergibt oder warum?

0
@Sphx08

Weil ich seit 2 Jahren nicht mehr im Unterricht aufpasse und alles wieder verlernt hab😂 Aber das dubitandum ist doch ein Gerundiv oder Gerundium oder?

0
@Sphx08

Ja, es ist ein Gerundivum, hier unpersönlich gebraucht.

2
@lena1815

ach ok :D da fragst du die falsche, ich hatte noch nie Latein😂

1

Es ist an allem zu zweifeln im Sinne von:

Alles muß angezweifelt werden.

3

Gerundivum + esse wird mit „müssen“ übersetzt.

An allem muss man zweifeln.

Aber der Satz ergibt Sinn, richtig ? Also auch von der Schreibweise?

1

Auf Deutsch könnte man es auch mit "ist" ausdrücken: An allem ist zu zweifeln.

1

Was möchtest Du wissen?