Latein-Deklinationen?Wie erkennt man das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das erkennst du an der Kombination aus Nominativ Singular und Genitiv Singular:

A-Deklination:

-a / -ae

____________________________________________________________

O-Deklination (neutrum)

-um / -i

____________________________________________________________

O-Deklination (maskulin)

-us / -i

+ puer, pueri
+ magister, magistri
+ vir, viri

(Bei diesen dreien ist das "us" quasi versehentlich abgefallen)

____________________________________________________________

U-Deklination

-us / -us

+ cornu, cornus

____________________________________________________________

E-Deklination

-es / -ei

____________________________________________________________

Konsonantische Deklination

irgendwas / -is

____________________________________________________________

i-Deklination

Die hat nur eine Hand voll Worte: turris, febris, mare, puppis, aedi

(Ich glaube, es gibt noch zwei andere. Die müsste ich jetzt nachgucken. Eigentlich braucht man diese Deklination nicht)

LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bluemeli99
09.03.2016, 20:04

Ja das stimmt alles, aber woran sieht er es, wenn er mitten im Text auf ein Wort stößt, dass nicht im Nominativ/Genitiv Singular ist?

0

Es gibt im Lateinischen verschiedenste Deklinationen, wie die a-, o-, u- oder 3. Deklination. Doch du kannst sie eigentlich nur dann auseinanderhalten, wenn du - ich weiß, es klingt hart - einfach alle Formen der verschiedenen Deklinationen gelernt hast und das Nomen einfach anhand seiner Endung einordnen kannst. Meintest du jedoch, wie man die Deklination am Lernwort erkennt, ist die Antwort leider ähnlich, denn man lernt mit dem Nominativ auch den Genitiv im Singular, mit Hilfe dessen dann die Einordnung vorgenommen werden kann.

Hat das deine Frage beantwortet?

VG Leo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wörter auf -us, -a, -um gehören zur o-a-Deklination, die man am Anfang lernt und deshalb auch meist kann. (Im Maskulinum kann manchmal das -us fehlen wie bei vir oder puer. Die restlichen Fälle sind identisch.)

Bei der e-Deklination hört man das lange e: rēs, fidēs.

Bei der i-Deklination gibt es eigentlich nur:
vis, sitis, puppis, turris,
febris und securis

Die u-Deklination endet auch auf -us, hat aber einen Genitiv, der im Buch steht und ein langes u enthält: manus, manūs; exercitus, exercitūs

Die konsonantische Deklination besteht im Nominativ Singular nur aus Ausnahmen. Der Genitiv steht im Buch und muss mitgelernt werden:
imperator, imperatoris; genus, generis. Das Genus (Geschlecht) steht auch dabei. Der Genitiv Plural endet auf -um.

Die gemischte Deklination geht fast wie die konsonantische. Häufig stehen zwei Konsonanten vor der Genitivendung, aber man kann sich nicht grundsätzlich darauf verlassen. Beispiele: gens, gentis; urbs, urbis. Der Genitiv Plural endet auf -ium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meistens musst du da auf die Endungen achten. O-Deklination endet immer auf -us. Auch das Genus ist da wichtig, weil das Neutrun das auf -um endet auch anders dekliniert wird. Also immer auf die Endungen achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bluemeli99
09.03.2016, 20:02

Aber eine Endung mit -is kann beispielsweise Dat/Abl Pl m ; Dat/Abl Pl n ; Dat/Abl Pl a und  Gen Sg konsonantische sein. Da bringt ihm die Endung gar nicht viel und so ist das auch bei vielen anderen Endungen leider

0

Du musst das bei den Vokabeln gleich mitlernen. Z.B. aqua, aquae, f oder dominus, domini m

Rausfinden kannst du es nicht so gut, da die Endungen meist in mehreren Deklinationen vorkommen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?