Laptop Betriebssystem ändern?

7 Antworten

  1. Windows XP wird nicht mehr mit Updates unterstützt, das heißt Trojaner und Viren lassen sich deswegen häufig begrüßen wenn dein Freund auch ins Internet surft.
  2. Wozu bitteschön Windows wenn dein Freund eher nichts anderes machen wird außer nur schreiben. Spiele spielen kann man bei denn alte Laptop auch nicht, von daher reicht Linux voll kommen aus. Denn da gibt es LibreOffice zum schreiben und sind auf jedenfall 100% Kostenlos. Und außerdem ist man im Linux mehr gegen Viren geschützt so das dein Freund im Internet sicher surfen kann. Deswegen würde ich dir am besten Ubuntu Mate empfehlen denn laut meine Test das der Ubuntu Mate schneller läuft als der Mint. Und wenn er unbedingt sein klassische Windows Programme nutzen möchte, da kann man sich auch Wine für Linux installieren um Windows Programme unter Linux zu ausführen.
Woher ich das weiß:Hobby – Ich bin viel am PC, und kenn mich schon gut aus.

Der Kumpel soll sich mal 2 Stunden mit der Bedienung von Mint beschäftigen, er wird feststellen, dass die Bedienung vom unfreien und bezahlpflichtigen Windows 7 nahezu identisch ist. Unter dem eleganten Mint ist alles als Vollversion vorhanden was der Normalnutzer braucht. Nur unter Linux wird kein Virenscanner benötigt, das brauchen nur unsichere Betriebssysteme. Erst wenn man sich etwas mit Linux beschäftigt, lernt man die vielen Vorteile zu schätzen - die deutsche Webseite "warumlinuxbesserist" gibt da einen guten Überblick.

Die erwähnte Seite ist meiner Meinung nach teilweise völliger Unsinn...

0
@Pr0fessor

Welche Teile würdest du modifizieren (falls du Linux Nutzer bist)?

Das mit der Virenanfälligkeit von Win steht in "Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2016" des BSI unter Publikationen auf Seite 18. Das Ubuntu keinen "Virenschutz" braucht findet sich im BSI Dokument "Sichere Nutzung von PCs unter Ubuntu" auf Seite 2.

Das schöne an Linux ist, das jeder das mal auf die Schnelle ausprobieren kann.

Wer den PC von einer Mint (Knoppix oder Ubuntu) DVD bootet befindet sich dann direkt auf dem Linux Desktop. Alle enthaltenen Programme können getestet und genutzt werden; vom Umfang her überflügelt Linux da das teuerste Win. Auch Programme aus dem AppShop können live geladen und genutzt werden (das hat mich total begeistert). Das alles kann ausgiebig gemacht werden ohne die Platte zu verändern.

Auf Wunsch kann Linux neben Win installiert werden (ca. 15GB reicht), das ist anfängertauglich und in 40 Minuten vollständig erledigt. Künftig kann der Rechner dann beide Betriebssysteme abwechselnd von der Festplatte booten und nutzen.

Die in den Linux Zeitschriften eingeklebten DVDs enthalten mehrere Linux Betriebssysteme in der Vollversion (bootfähig, kostenfrei installierbar, Live-System).

Das bedienfreundlichste Linux (wie W7) ist meines Erachtens Mint, das DVD-Abbild gibt es kostenfrei auf Linuxmint.com/download.

1

Wenn er den Laptop nie mit dem Internet verbindet, dann kannst du Windows XP installieren. Ansonsten ist Linux die bessere Wahl, da XP einfach zu anfällig für Viren ist.

Anstelle von Ubuntu Mate könntest du auch Zorin OS Lite versuchen. Das ist vom Design her Windows ähnlicher. Eine weitere Möglichkeit wäre ReactOS. Das ist kein Linux, sondern es handelt sich dabei um einen Clone von Windows XP. Also quasi ein kostenloser Nachbau/Kopie aber halt ohne die selben Sicherheitslücken. ReactOS läuft auch auf uralten Rechnern noch extrem schnell. Der Nachteil dabei ist nur, dass es instabil ist und viele Dinge nicht korrekt funktionieren. Also im Grunde nur was für risikofreudige Leute, die auf ihrem PC keine wichtigen Daten haben.

warum verstehe ich nicht, dass jemand mit LibreOffice, das auf einem Microsoft-Betriebssystem installiert besser umgehen kann als mit LibreOffice unter Linux?

Was macht denn dein Kumpel, wenn er mal neue Schuhe braucht und die Schnürsenkel in einer anderen Farbe haben?

Vielleicht kann dein Kumpel aber wirklich nicht ohne Viren leben oder muss ständig neue Treiber installieren.
In dem Falle würde ich zu einer virtuellen Maschine mit irgendeinem Windows unter Linux raten. da kann er sein Wissen anwenden. Warum man das braucht, kann ich trotzdem nicht erkennen.

Woher ich das weiß:Beruf – openSuSE seit 1995
warum verstehe ich nicht, dass jemand mit LibreOffice, das auf einem Microsoft-Betriebssystem installiert besser umgehen kann als mit LibreOffice unter Linux?
  • Hast Du diese Info aus einer anderen Frage oder wurde hier was geändert?

Ich kenne libreOffice auf Windows nicht, gehe aber schon davon aus das beide identisch sind. (Nicht so wie beim Firefox, wo das Einstellungsmenü in unterschiedlichen Dropdown-Menüs war oder noch ist)

Linuxhase

0

Hallo

(Dell Latitude D620), auf diesem ist ein Linux Betriebssystem drauf (Linux Mint 17.1 ..... Ich will aber vorher das Betriebssystem auf Windows ändern

Mit einer GNU/Linux-Distribution ist man bei dem betagten Gerät bestens bedient.

Ein anderes Windows als ein XP wird auf der Kiste nicht oder nicht brauchbar laufen.

Linuxhase

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich benutze seit 2007 Linux und habe LPIC101 und LPIC102

Was möchtest Du wissen?