Labrador Retriever in Wohnung halten?

8 Antworten

Hey, ich habe auch gehört das die Rasse im welpenalter eher getragen werden sollte.

Ich bin kein Labrador Profi aber Hunde hatte ich schon mehr und weiß von daher das du immer jemanden in der rückhand brauchst der den Hund raus lässt, Gassi geht oder ihn sogar tageweise betreut. Ich habe mir jetzt auch einen Labrador geholt aber nur nach genauen Überlegen und abklären in der Familie ob sie ihn betreuen könnten wenn was sein sollte. Egal welche Rasse, sie können kostenintensiv sein oder werden. Mein letzter Hund war am Ende sehr krank und ich habe die letzten 6 Jahre seines Lebens Medikamente kaufen müssen, spezielles Futter und so weiter... Und von den Tierarztkosten will ich gar nicht anfangen (habe ich aber gern gemacht, sofern es meinen Hund an nichts fehlte) . Überlege es dir gut und kläre es mir mit der Familie ab. Plane im Monat 150 Euro definitiv für den Hund ein... 😊 Liebe Grüße 😊

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin ab meinem 3 lebensjahr mit einem labrador aufgewachsen und der ist jetzt 13 Jahre alt. Wir haben auch in einer Wohnung im 3 Stock gewohnt und er hat bis heute keine Schäden davon getragen;)

Wir haben ihn die Treppen als welpe bzw junghund hochgetragen. Viel mehr haben wir nicht gemacht, wahrscheinlich war auch viel Glück dabei das er nichts mit den Gelenken bekommen hat. :)

Lg

Woher ich das weiß:Beruf – Tierpflegerin in einer Hundepension und Hundeschule

Ob du einen Hund in der Wohnung halten darfst, musst du deinen Vermieter fragen.

Generell ist das in Ordnung. Der Hund soll sich ja nicht im Haus austoben können, oder? Wenn du dem Hund viel Auslauf gibst, braucht er das Zuhause ja nur zum Schlaf- und Fressplatz. Labis sollten jedoch nicht so viele Treppen steigen. 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalter

Die Wohnung ist hier das kleinste Problem, wie möchtest du als Studentin die Zeit aufbringen dich um einen Welpen zu kümmern? Und später, wenn du noch keine Ahnung hast wie deine Arbeit laufen wird, allgemein um einen Hund?

Ein Welpe kann bis zum 5-6 Monate nicht alleine sein, erst ab dem Alter baut man langsam das allein bleiben im Tempo des Hundes auf.

Für dieses Training kann man Minimum noch mal ein halbes Jahr einplanen, bei manch einem Hund sogar ein ganzes.

Dann sollte ein erwachsener Hund nur 4-5 Stunden am Tag alleine bleiben wenn er es gelernt hat.

Das kannst du im Moment nicht garantieren da du nicht weißt wie es nach deinem Studium laufen wird. Aber die Wahrscheinlichkeit ist groß das du eben 8–10 Stunden arbeiten wirst/

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich besitze selber 5 Hunde.

Ich denke sie hat selber sich schon Gedanken über das Zeitmanagement gemacht

es ist sehrwohl möglich während dem Studium einen Hund zu halten

0

Ich glaube, die Treppen sind dein kleinstes Problem, wenn du dir als Studentin einen Welpen anschaffen willst.

Ein Welpe darf die ersten Monate seines Lebens nicht alleingelassen werden, wer betreut ihn also, während du weg bist?

Hundehaltung ist teuer. Bei einem Hund dieser Größe betragen sich die laufenden Kosten auf ca. 150 € - 200 € im Monat (Hundeschule, Tierarzt und evtl. Fremdbetreuung nicht mit eingerechnet). Wie gedenkst du das zu finanzieren? Wenn du nebenbei arbeiten gehst, bist du ja noch länger weg und hast noch weniger Zeit für den Hund.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater

Wenn du 150-200€ für deinen Hund zahlst machst du aber einiges falsch

0
@LilyInstaGirl1

Oder richtig. Ich spare halt bei der Qualität des Futters nicht und habe Hundesteuer, Haftpflichtversicherung und OP-Kostenversicherung zu zahlen (welche jedem anzuraten sind).

Wenn man natürlich nur das Billo-TroFu aus dem Aldi füttert und sich nicht versichert, sinken die laufenden Kosten, aber die legst du dann häufig auch doppelt und dreifach beim Tierarzt/Schadensersatzberechtigten auf den Tisch.

1
@Revic

selbst Bei gutem Futter und versichert kriegt man das billiger hin. Das kommt außerdem auch darauf an wo man lebt

0
@LilyInstaGirl1

Ja sicher, man kriegt alles irgendwie billiger hin. Die Frage ist, ob dir das dann auch was bringt, wenn du bei Versicherungen alle wirklich teuren Schadensfälle aus dem Vertrag nimmst oder einen Selbstbehalt von 500 € vereinbarst.

Und ja, natürlich kommt es drauf an, wo man lebt, deshalb handelt es sich ja um einen Richtwert. Weißt du, was das bedeutet? Man muss mit diesen Kosten rechnen, sie einkalkulieren. Am Ende weniger bezahlen als gedacht ist deutlich unproblematischer als am Ende mehr zahlen, als gedacht.

1

Was möchtest Du wissen?