Kopftuch tragen im islam Pflicht?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nein, es ist keine Pflicht, das Kopftuch zu tragen.
Der beste Beweis dafür ist ein ganz einfacher: Zur Zeit des Propheten gab es bei der Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung, Frauen und Männer haben gemeinsam die rituelle Waschung vollzogen. Da die Haare bei der Gebetswaschung befeuchtet werden, ist es selbstverständlich, dass die Frauen sie in diesem Moment nicht bedeckt hatten (klar, sonst hätten sie diese ja nicht anfeuchten können). Wenn es also eine religiöse Pflicht gewesen wäre, dass Frauen ihre Haare vor den Männern bedecken müssen, dann hätte es logischerweise eine Geschlechtertrennung bei der rituellen Waschung gegeben. Die gab es aber nun mal nicht. Und auch sonst findet sich im Koran keine Kopftuchpflicht vor (hier findest Du eine exakte Analyse: http://tavhid.de/?p=1416). Trotzdem hat sich dieses Irrtum, man müsse als Muslima ein Kopftuch tragen, mit der Zeit sehr verbreitet. Dazu müssen wir einen Blick in die Historie werfen:
Im gesamten Mittelmeerraum und natürlich auch in den Wüstengegenden, bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen schon aus rein klimatischen Gründen ihren Kopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime aus einem ganz profanen Grund, dem Klima. In der islamischen Kultur wurde das Kopftuch dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern (Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap eine Sklavin schlug, weil sie ihre Haare bedeckte.). Es hatte also rein gar nichts mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime. Erst später, lange nach dem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese ursprünglich soziale Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet, Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.
Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet. Selbstverständlich können sich Muslimas freiwillig verschleiern, wenn sie meinen, dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SinanT86
26.10.2015, 18:57

Die Seite tavhid.de wird von Kuffar betrieben. Diese leugnen sogar, dass die Hölle ewig ist (audhubillah). Sie sind damit raus aus dem Islam.

Bring mal bitte einen Beweis dafür, dass es bei der Gebetswaschungen früher keine Geschlechtertrennung gab.

Und es gibt klare Anweisungen des Propheten zum Kopftuch:

Qatada berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Wenn ein Mädchen ihre Reife (Pubertät) erreicht, dann darf man von ihr nichts sehen außer Gesicht und Hände.“ (Abu Dawud)

0

Wie schon "1988Ritter" geschrieben hat, kann auch ich nur wiederholen, dass es im gesamten Koran keine explizite Anweisung gibt, dass Frauen ein Kopftuch tragen müssten.

In Sure 7, Vers 26 finden wir lediglich folgenden Hinweis:

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Die Praxis, daraus ein Gebot zur Bedeckung des Kopfes, oder noch extremer auch des Gesichts zu machen, ist demnach eine rein menschliche, aber falsche Interpretation hauptsächlich dieser Textstelle. Hilfsweise werden als scheinbare Belege im Islam noch einige andere Textstellen bemüht, zusammen mit der nicht haltbaren Behauptung, alle Textstellen seien nur in der arabischen Originalsprache richtig zu verstehen und anzuwenden.

Nach dem meiner Meinung nach gut verständlichen Text des Koran gilt also, dass die Frau, übrigens nicht anders als der Mann, mit der Kleidung ihre typischen Geschlechtsmerkmale "bedecken" soll, die Kleidung aber ansonsten durchaus auch ihrer persönlichen Selbstdarstellung als Zierde und Schmuck dienen darf. Wie zur Bestätigung - Letzteres entspricht im übrigen ganz der weiblichen Natur und Vorliebe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Koran steht nichts.

Tatsächlich steht im Koran:

....und Allah gab dem Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde.

Siehe hierzu Sure 7, Vers/Ayat 26.

Die "Konstruktion" zu einer angeblichen Verschleierung bzw. Bedeckung erfolgt dann erst in Hadithen. Gemäß Koran soll sich die Frau mit der Kleidung schmücken und nicht verstecken. Es ist zwar bekannt, dass man aus anderen Suren versucht eine Beckungspflicht für Frauen abzuleiten, Sure 7 Vers 26 ist hier jedoch eindeutig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht Pflicht, doch eigentlich schon(man sollte sich ja bedecken und dazu zählen die Haare) es zeigt aber stolz. Bin 15 und trage es seit 7 Jahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uyduran
27.10.2015, 09:32

Salam, nein, eine Pflicht ist es keine. Aus Koran und Sunnah wissen wir, dass alle Körperteile, die der Gebetswaschung zu unterziehen sind, nicht unter das Verhüllungsgebot fallen. Man kann das Kopftuch aber natürlich freiwillig tragen, wenn man sich wohl darin fühlt :-)

0
Kommentar von AntwortFrage231
03.11.2016, 22:56

Also ist der gesamte Unterarm bis zum Ellenbogen nicht zu bedecken? Gehört ja auch zur rituellen Waschung...

0

Soweit ich weiß ist das keine Pflicht, aber man zeigt damit die Zugehörigkeit zu dieser Religion. Und es ist denke ich mal auch erwünscht in den Ländern in denen die Religion 'Islam' stark vertreten ist, dass Frauen ein Kopftuch tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das hat was mit der Religion zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uyduran
27.10.2015, 09:36

Nein, ursprünglicherweise war das Kopftuch in der islamischen Welt ein rein soziales Phänomen und hatte nichts mit der Religion zu tun. Dienerinnen und Sklavinnen war es zu Lebzeiten des Propheten sogar verboten, ein Kopftuch zu tragen, obwohl sie ebenfalls Muslime waren. Erst viele Jahre nach dem Tod des Propheten wurde das Kopftuch von konservativen Predigern als religiöse Regel instrumentalisiert.

0

 Ich möchte nicht EURE eigene Meinung hören

Wie es wirklich IST !

.. wer weiß das ?

es ist "Glaubenssache"...


Glauben bedeutet nun mal eben "nichts wissen"...sondern: "etwas für wahr halten "

Es ist ein Glaube an einen nicht beweisbaren Gott, durch eine nicht als richtig beweisbare Religion....

Zudem ist GF eine Ratgeber-Plattform...

Da ist halt persönliche Meinung, Ansicht, Erfahrung etc....gefragt... und nicht googlebares, oder wissenschaftliches "Wissen", oder beweisbares Wissen !


btw.:

sondern wirklich wie es ist und wo es steht im koran

nur, weil es im Koran steht, bedeutet es nicht, DASS es wirklich so ist....

es bedeutet allenfalls, dass die Koran-Gläubigen meinen, es sei so !


lies das:

http://www.islamreligion.com/de/articles/2770/warum-muslimische-frauen-ein-kopftuch-tragen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Koran gibt es kein ausdrückliches Gebot für eine Frau, die Haare zu bedecken. Das haben dann einige größenwahnsinnige Gelehrte später festgelegt.

Beim Koran bin ich mir absolut sicher, da ich deswegen aus der Koranschule geflogen bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uyduran
27.10.2015, 09:28

Du warst in einer Koranschule und bist aufgrund einer Diskussion mit einem Gelehrten rausgeflogen?

1

Kopftuch ist Pflicht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Gelehrten auf der ganzen Welt aller Strömungen, aller Richtungen, aller Rechtsschulen stimmen darin überein, dass Kopftuch Pflicht ist. Du wirst nicht einen einzigen anerkannten Gelehrten finden, der dies in Frage stellt.

Qatada berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Wenn ein Mädchen ihre Reife (Pubertät) erreicht, dann darf man von ihr nichts sehen außer Gesicht und Hände.“ (Abu Dawud)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uyduran
26.10.2015, 21:23

"Alle Gelehrten auf der ganzen Welt aller Strömungen, aller Richtungen, aller Rechtsschulen stimmen darin überein, dass Kopftuch Pflicht ist." - Das ist gelogen. Woher nimmst Du diese Behauptung?


Es gibt im Koran keine einzige Sure, die das Tragen des Kopftuches vorschreibt. Stattdessen belegen sowohl Koran als auch Sunnah, dass alle Körperteile, die der rituellen Waschung unterzogen werden müssen (dazu zählen ja die Haare), nicht unter das Verhüllungsgebot fallen! (Dies wurde u.a. bestätigt von Abu Hamid al-Ghazali, Ibrahim en-Nehai, Imam Abu Yusuf, Imam es-Serahsi, Abdullah el Mawsili und Ibn Nudscheym)


"Qatada berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Wenn ein Mädchen ihre Reife (Pubertät) erreicht, dann darf man von ihr nichts sehen außer Gesicht und Hände.“ (Abu Dawud)" - Der Koran steht über der Sunnah. Der Koran ist die heilige Schrift und das direkte Wort Gottes, während die Ahadith bloß Überlieferungen von Dritten sind, die teilweise erst lange nach dem Tod des Propheten niedergeschrieben wurden (so wie im Falle Abu Dawuds). Gott irrt nicht, Menschen irren aber. So ist es kein Wunder, dass sich viele Ahadith mit dem Koran widersprechen oder nachweislich falsch sind (Beispiel: "Die Erde liegt auf einem Fisch. Wenn er seinen Kopf schüttelt, so erscheinen Erdbeben." - Ibn Kathir). Auch der von Dir zitierte Hadith sollte also infrage gestellt werden.

Das Kopftuch kann also, wenn gewollt, selbstverständlich getragen werden, ist aber keine religiöse Pflicht!

2
Kommentar von elnazz
26.10.2015, 21:26

Es wurde so viel dazu gedichtet, kannst du oder einer dieser ach so tollen Gelehrten es beweisen? Nein? Ich denke, damit hat sich die Frage geklärt. Das was zählt, ist das, was im Koran steht. Die meisten Hadithe sind doch sowieso spät nach dem Tod von Mohammed saw entstanden, somit sind sie klar aus dem Islam raus. Das braucht man auch nicht auszudiskutieren, es ist sehr logisch. Der Islam wurde genau dann vollendet, als Mohammed saw gestorben ist. Alles was danach kam ist SCHWACHSINN!

1

Was möchtest Du wissen?