Komme mit meinem Geld nicht klar, zu verwöhnt?

Das Ergebnis basiert auf 35 Abstimmungen

Ja 94%
Andere Antwort 6%
Nein 0%

15 Antworten

Ja

Falls Du ein Auto unterhältst, würde ich hier ansetzen. Ein PKW ist eine Geldvernichtungsmaschine. Auch wenn sich viele einreden, dass es ohne gar nicht ginge, ist das oft vorgeschoben, weil die meisten mit einem KFZ sozialisiert wurden, sie sind daran gewöhnt und können sich einen Verzicht nicht vorstellen, aber es geht. Selbst ein Umzug, um die Distanz zum Job zu verkürzen, ist sinnvoller als einen PKW zu unterhalten.

Des weiteren monatliche Kosten checken: Strom, Gas, Wasser, Versicherungen, Telekom, Internet, Handy, Abos - da gbt es ein irres Sparpotenzial. Kosten für Stromanbieter, Gasanbieter, Bank, versicherungen prüfen, statt mit Strom mit Gas kochen. Bei fehlendem Anschluss kann man mit einer Gasflasche kochen, das mache ich auch so und die Kosten rauschen nach unten.

Essen bei McDoof und sonstwo statt selber kochen? Muss das sein? Lieferdienste statt selber kochen? Muss das sein? Kochen und Nahrung als sinvolle Beschäftigung sehen? Schmeißt Du Geld für Zocken udn anderes raus? Rauchen, Alkohol? Drogen?

Andere Antwort

Ich kann das schon nachvollziehen. Man gewöhnt sich an einen gewissen Standard und irgendwann ist man nicht mehr in der Lage, an entscheidenden Stellen zu sparen.

Meiner Erfahrung nach sind folgende Dinge Geldfresser:

  1. Kaufen von Lebensmitteln von Markenprodukten, obwohl es eine Billigmarke davon gibt
  2. Häufiges Bestellen bei Lieferdiensten
  3. Unterwegs essen
  4. Anschaffung von Technik, bei der man das teuerere Modell nimmt, obwohl das Portemonnaie eigentlich was anderes sagt.
  5. Kaufen von Schnickschnack, den man anfangs benutzt und später überhaupt nicht mehr.
  6. Ggf eine Versicherung zu viel, die man nicht braucht.
Ja

Ja, denn man kann mit deutlich weniger auskommen.

Ob man das will, immerhin bedeutet es irgendwo zu verzichten, ist eine andere Sache.

Notiere dir einfach mal ein paar Monate alle Ausgaben, auch mal Kleinigkeiten für 2 oder 3 €, die summieren sich schnell zu hohen Beträgen zusammen.

Dann schau am Ende des Monats, wofür du wie viel ausgegeben hast.

Dann siehst du, wo du ggf. sparen kannst und wo du davon sparen willst.

Da man deine Ausgaben für Miete, Ernährung, Freizeit, Fahrtkosten, Shoppen usw nicht kennt, kann man hier schlecht empfehlen wo du gut sparen könntest.

Ja

Natürlich müsstest du erst mal eine Übersicht über die Kosten haben.

Für eine 120 qm Wohnung, einen Porsche, eine Weltreise jedes Jahr reicht es natürlich nicht.

Es gibt Menschen die kommen mit 10.000 nicht aus, und viele die von 1000 leben (müssen) ohne zu verhungern und es auch noch schaffen mit netten Klamotten rumzulaufen.

Grosser Faktor ist oft eine zu teuere Wohnung, ein zu grosses Auto.

oder unkontrollierte "kleine" Ausgaben .. jeden Tag essen gehen, Kaffes toGo jeden Tag, Spontankäufe und schwupps, ist das Geld weg ..

Rauchen ?

teurer Handyvertrag ?

teuere und/oder unnötige Versicherungen vom Vertreter des Vertrauens ?

Freundlin die sich aushalten lässt ? (gibts umgekehrt genaus .. die Kühlschrank-Leer-Fresser) .. auch in Beziehungen muss man über Geld reden, ohne geizig zu sein.

Mach dir eine Aufstellung, welche Fixkosten du hast. Dann planst du, was du für Lebensmittel wöchentlich ausgeben wirst. Die Summe der Fixkosten und der monatlichen Lebensmittelkosten musst du unbedingt im Auge behalten. Was darüber hinaus geht, kannst du dir frei einteilen, wenn du zuviel für Klamotten ausgibst, reicht es halt nicht für Benzin oder Restaurantbesuche. Nach einer Zeit wirst du auch die Kosten im Blick behalten können.

Sonst hilft nur noch ein Haushaltsbuch!

Was möchtest Du wissen?