Könntet ihr auf Dauer ohne ein Handy leben?

Das Ergebnis basiert auf 157 Abstimmungen

Es wäre für mich kein Problem, ohne Handy/Smartphone zu leben. 54%
Nein. Ein Handy/Smartphone ist nicht wegzudenken in meinem Leben. 32%
Sonstige Meinung zu dem Thema 14%

78 Antworten

Nein. Ein Handy/Smartphone ist nicht wegzudenken in meinem Leben.

es wäre eine zimliche herausforderung. und wenn es nicht einen zwingenden grund dafür gäbe, sehe ich nichts, was mich bewegt, auf das gerät zu verzichten. es ist einfach zu praktisch.

aber WENN es nötig wäre z.B. dass ich plötzlich mir keines mehr leisten könnte, oder es generell nicht mehr funktioniren würde, sprich totaler netzzusammenbruch, dann müsste ich eben ohne weiter machen. - aufgeben ist keine option.

lg, anna

Danke für deine Antwort.

0
Es wäre für mich kein Problem, ohne Handy/Smartphone zu leben.

Als das alles neu aufkam und auf einmal immer mehr eins hatten, habe ich mich noch sehr lange geweigert den Trend mitzumachen. Darum habe ich auch erst seit 2019 eins, da war ich so Anfang/Mitte 20. Und ich bin wunderbar klargekommen!

Jetzt wo ich es habe, benutze ich es zu 80% nur für Whatsapp (das war auch der Hauptgrund, wieso ich mir dann doch eins gekauft habe. Weil ich Jahr um Jahr immer komischer angeschaut wurde wenn ich erwähnte dass ich kein Whatsapp hatte, und sogar das Gefühl hatte die Leute halten das für eine Ausrede um nicht in die Gruppe eingeladen zu werden). Und selbst das habe ich am Laptop so eingestellt dass man es darauf öffnen kann. Also hat sich seitdem nicht sonderlich viel geändert.

Danke für deine Antwort. Schade dass du da schief angeschaut wurdest. Ich hatte auch schon oft das Gefühl dass dem Handy ein viel zu immenser Wert zugemessen wird. Als wäre man ohne nur ein halber Mensch :D

2
@Neyocife

Das war ja schon zu Jugendzeiten so (obwohl die Handys zu der Zeit auch nichts anderes waren als etwas bessere Taschenrechner mit Telefonier- und SMS-Funktion). Ich hatte damals schon nicht verstanden wieso dem so eine hohe Bedeutung zukommen gelassen wird. Ich fand die einfach unnötig und hatte keins gewollt. Mit 16 musste ich dann von meinen Eltern aus ein Handy haben, aber das hatte ich vielleicht zweimal im Jahr oder so überhaupt eingeschaltet, für Notfälle wenn ich irgendwo abgeholt werden musste :D

1
Es wäre für mich kein Problem, ohne Handy/Smartphone zu leben.

Ich benutze zwar mein Handy für alles, aber hätte ich keines, würde ich auch damit klar kommen. Teilweise habe ich schon alles auf stumm geschaltet, um nicht immer und überall erreichbar zu sein.

Und ob ich, wie derzeit, das Handy so 30min-2h am Tag verwende (meistens wegen nervigen Nachrichten), würde es für mich keinen Unterschied machen, würde ich es gar nicht benutzen, weil es PCs usw. auch noch gibt.

Danke für deine Antwort

2
Es wäre für mich kein Problem, ohne Handy/Smartphone zu leben.

Ich lebe nach wie vor ohne Handy, was für mich auch den Vorteil hat, daß ich dadurch nicht zu denen gehöre, die auf ihr Handy starrend gegen eine Laterne laufen, die sich ständig darüber den Kopf zerbrechen, warum schon wieder etwas nicht so funktioniert wie es soll, die ständig Angst davor haben, sich eine Schadsoftware einzufangen, die ihr Bankkonto abräumt, die sogar bei Intimspielen ihr klingelndes Handy für wichtiger halten als ihre Partnerin oder ihren Partner, usw. usw.

Eine Technik, von der sich Menschen abhängig machen, ist durchaus nicht immer das, was unter dem Strich betrachtet das Leben angenehmer macht.

Da stimme ich voll und ganz zu. Danke für deine Antwort.

3
Nein. Ein Handy/Smartphone ist nicht wegzudenken in meinem Leben.

Möglicherweise vielleicht, wenn so wie früher niemand ein Handy hat. Aber es wäre sehr schwierig, weil es mit Handy privat und beruflich so viel einfacher ist. Ja, auch komplexer, und ich möchte den Suchtfaktor nicht kleinreden. Und trotzdem. Ohne dieses Gerät wäre ich abgehängt.

Danke für deine Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?