Klassik. Warum sind die berühmten Komponisten männlich?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Frauen erhielten oft keinerlei geeignete Ausbildung, selbst wenn sie im privaten Bereich ein Instrument spielen konnten.
  • Eigenständige schöpferische Tätigkeit wurde entweder nicht ernst genommen oder sogar aktiv verhindert (z. B. konnten Vater oder Ehemann das Komponieren auch verbieten).
  • Um als Komponist:in bekannt zu werden und zu bleiben, muss(te) auch Notenmaterial gedruckt werden und erhalten bleiben. Von Frauen geschriebene Musik wurde oft als nicht erhaltenswert eingestuft.
  • Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein gab es für Komponisten nur Adelige als Arbeit/Geldgeber, von denen sich keiner ernsthaft für eine Frau einsetzte.

Im übrigen gab es durchaus ne Menge Komponistinnen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Komponistinnen

Die (Wieder-) Entdeckung und Aufnahme ihrer Werke steht aber noch ganz am Anfang. Heute liegt das auch an ökonomischen Gründen. Bach und Beethoven ziehen eben mehr Publikum auf dem Programmzettel oder der CD-Box.

Dies sind gute Hinweise, allerdings sollte eine Aussage abgewandelt werden. Zwar waren lange Zeit Adlige für Musiker und Komponisten als Arbeit- und Auftraggeber besonders wichtig, aber es gab auch eine Tätigkeit als Kirchenmusiker (und die kirchlichen Würdenträger waren nicht ausschließlich adliger Herkunft) und eine Anstellung bei Städten (z. B. mit einer Bezeichnungen wie Stadtpfeifer und Stadtmusikus).

3
Von Experte rotesand bestätigt

Um es ganz einfach zu sagen: Die Klassik kommt aus einer Zeit, wo die Gesellschaft keinen Wert auf Gleichberechtigung und Bildung für Frauen legte.
Damals wurde die Welt in fast allen Bereichen hauptsächlich von Männern dominiert.

Woher ich das weiß:Hobby

Aus genau dem gleichen Grund, weshalb kein einziger Schachweltmeister jemals eine Frau war, weshalb unter den Nobelpreisträgern Männer vollkommen dominieren, weshalb fast alle Patente von Männern ersonnen werden, - und auf der anderen Seite die Knäste und die Obdachlosenheime voll sind mit Männern: Frauen und Männer sind IM DURCHSCHNITT gleich intelligent, aber die Standardabweichung ist bei den Männern höher. Die statistische Häufigkeit von Männern ist unter den Genies daher deutlich größer, unter den Vollidioten und Loosern aber eben auch. Aber der hohe Anteil von Trotteln zählt halt eben nicht, im Rampenlicht stehen nur jene auf der "rechten" Seite der Gaußverteilung.

Interessante Theorie

1

Ist leider so, teilweise immer noch, wenn auch nicht allein im künstlerischen Sektor.

Eine Schande, 52 Jahre nach 1968, als man frühere Emanzipationsbewegungen wieder in Erinnerung rief!

Das liegt daran dass die Frauen frühers andere rechte hatten als heute soweit ich weiß.

Es gab aber eine weibliche Komponistin das war Clara Schumann die hatte Klavier gelernt und das zu ihrem Beruf gemacht.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?