• Du kannst in phantastische Welten abtauchen - eine anziehende Abwechslung zum vermeintlich öden Alltag.
  • Du steuerst das Geschehen mindestens teilweise selbst. Das ist ein großer Unterschied zur realen Welt, wo du vielerlei Zwängen unterliegst.
  • Du verschaffst dir (wie ich annehme) regelmäßig und voraussehbar Erfolgserlebnisse.
  • Je nach dem, was du zockst, kannst du mit Gleichgesinnten kommunizieren, wo keiner dir dumm kommt oder dich stresst.

All das macht Gaming zu einem immersiven Erlebnis, also einem, das für dich auch eine reale Welt bildet, die dir Glücks- und Erfolgserlebnisse beschert - anders gesagt: Das bringt deinen Endorphinstatus ordentlich in Schwung.

Die reale Welt dagegen ist grau, stressig, voller schwieriger Menschen; vielleicht empfindest du sie sogar als feindselig. Belohnungen und Anerkennung sind selten und viel schwerer zu erreichen.

Immerhin ist dir aber aufgefallen, dass etwas nicht stimmt. Das ist schon mal ein guter Anfang.

...zur Antwort

Komisch, dass dein Vater offenbar selbst nicht auf der Arbeit ist, der Faulpelz.

Gerade Magen-Darm-Erkrankungen können sehr ansteckend sein. Da ist normalerweise jeder Arbeitgeber froh, wenn du nicht hingehst und alle anderen mit ansteckst.

Offenbar vertraut dir dein Vater nicht allzu sehr, oder er sieht bei dir seine eigenen Fehler. "Gefallen lassen" musst du es dir dennoch, denn ... was wäre die Alternative?

...zur Antwort

Vorausschicken will ich, dass es unterschiedliche Lösungen gibt - auch solche, bei denen du dich um alle Netzanschlüsse (Strom, Wasser, Gas, Kabel-TV) selbst kümmern musst.

Du hast aber recht - in der Regel sind Wasser und Gas (= Heizung + Warmwasser) vom Vermieter vereinbart und in den Nebenkosten (Warmmiete) enthalten.

Bei Kabel-TV gibt es oft einen vertraglich fixierten Anbieter, d.h. wenn du Kabel-TV willst, kannst du es dir nicht aussuchen. Strom kannst du dir meist selbst aussuchen - aber Vorsicht vor allzu tollen Billigangeboten! Wenn dein Anbieter dann eingeht, musst du oft zu einem irre teuren Tarif zu den zuständigen Stadtwerken zurückkehren.

Was ferner in diesem Bereich wichtig sein kann: Kläre mit deinem Vermieter, ob er Serviceverträge mit bestimmten Handwerksbetrieben hat. Das ist insofern interessant, als da manchmal Rabatte und spezielle Notrufnummern existieren. Das betrifft im wesentlichen und je nach Ausstattung des Hauses:

  • Elektrik
  • Sanitäranlagen
  • Heizung
  • Rauchmelder
  • Fahrstühle
  • Türöffnung und Sicherheit

und manchmal auch weitere Gewerke wie Spengler, Maler, Dachdecker etc.

...zur Antwort

Die meisten Radioprogramme sind heute sogenannte Formatradios. D.h. sie sind auf eine bestimmte Zielgruppe und eine möglichst gleichmäßige Berieselung eingerichtet. Diese Angebote richten sich auch hauptsächlich an Leute, die das Programm im Hintergrund laufen lassen, ohne sich großartig für Musik zu interessieren. Wenn man einen eigenen (anderen) Geschmack hat und da unwillkürlich immer wieder bewusst zuhört, ist das natürlich grausam.

Ich kann dir nur raten, dass du mit den Verantwortlichen sprichst, ob das ausgeschaltet oder wenigstens leiser gestellt wird. Evtl. kannst du dir auch Earplugs einsetzen und eigene Musik hören.

Grundsätzlich gibt es natürlich auch andere Radioprogramme, doch die wollen dann wahrscheinlich alle anderen nicht hören.

...zur Antwort

Ich betone, dass ich nur als Laie antworte und keinen Anspruch auf Fachkenntnisse erhebe - aber für mich klingt das ein wenig nach Asperger-Syndrom.

Am besten informierst du dich mal, was da so an Ratschlägen für betroffene Angehörige, Partner etc. zu finden ist.

...zur Antwort

Das kommt ja nun sehr auf die Gründe an: Sind es äußere, organisatorische Gründe oder solche, die in der inneren Haltung der Eltern liegen?

Wenn es z. B. keinen geeigneten Verein in der Nähe gibt, aber Zeit und Geld fehlen, um das Kind zum Training zu bringen, ist das etwas völlig anderes, als wenn die Eltern z. B. Fußball grundsätzlich ablehnen und ihr Kind lieber z. B. ein Musikinstrument lernen lassen wollen.

...zur Antwort

Die Chance, vor deiner Haustür zu verunglücken, ist größer.

Am besten, du informierst dich mal ein bisschen über Flugreisen, wie man sich vorbereiten kann und was man machen kann, wenn man da unsicher ist.

Außerdem wirst du, angefangen vom Flughafen, dabei so viele neue Eindrücke bekommen, dass dich das ziemlich ablenken wird.

...zur Antwort

Ohne deine Beispielsätze zu kennen, ist das etwas schwierig.

Im Prinzip musst du dir den (passiven) Ausgangssatz nach folgenden Punkten anschauen:

  • Was geschieht? D.h. welche Handlung wurde vollzogen? - Diese Frage zielt auf das Verb des Satzes.
  • Wer hat die Handlung vollzogen? - Diese Frage zielt auf das Subjekt.
  • Woran oder an wem wurde die Handlung vollzogen? - Diese Frage zielt auf das Objekt.

Danach schreibst du diese 3 Elemente in der Normalform auf: Subjekt - Handlung - Objekt.

Nun musst du nur noch das Verb in die aktive Form bringen.

Sämtliche Beugungsformen aller Verben findest du im
https://de.wiktionary.org/wiki/Wiktionary:Hauptseite

Dort musst du zuerst das Verb eingeben und dann die Gesamtliste der Flexionen aufrufen.

...zur Antwort

Wenn ich den Eindruck habe, dass diese Fehler nur aus Bequemlichkeit bzw. Gleichgültigkeit gemacht wurden, antworte ich nicht. Ausnahme sind Gendergegner:innen, die sich für eine korrekte Sprachverwendung nach ihren Vorstellungen stark machen und es selbst nicht können. Da kann es schon mal sein, dass ich ein, zwei Anmerkungen mache.

Ist es jedoch erkennbar jemand, der deutsch erst lernt, werde ich versuchen, die Frage zu beantworten, wenn es zumindest einigermaßen verständlich ist.

...zur Antwort

Die Social Media Map 2022 nennt außer YouTube

  • Vimeo
  • Vevo
  • TechSmith Screencast
  • TiKToK
  • Wistia
  • Funny Or Die
  • GoPro
  • Dailymotion
  • SproutVideo
  • Wochit
  • Twitch
  • Facecast
  • Rumble
  • Clash
  • D.Tube
  • Utreon
  • Younow
  • Triller
  • Screencast
  • Schooltube
  • Rumble
  • Buzzcast

Welche davon allerdings so breit aufgestellt sind wie YouTube kann ich dir nicht sagen, aber ein kurzes Durchschauen sollte nicht allzu schwierig sein.

...zur Antwort

Ich kann falsch liegen und mit aller Vorsicht ist meine laienhafte Meinung, dass du einfach hochsensibel bist.

Das Phänomen wurde lange Zeit kaum offen diskutiert oder gar systematisch untersucht, doch in den letzten Jahren hat sich da einiges geändert. Ich empfehle dir, einfach mal im Netz ein paar Seiten und Texte zu dem Stichwort durchzuschauen, ob du dich da wiederfindest.

Für den Einstieg: https://hochsensibel-test.de/

...zur Antwort

Nach meiner Erfahrung mit "Querdenkern" lange, lange vor Corona war - zumindest in der Xing-Gruppe dieses Namens - schon immer eine Tendenz da, das Querdenken als eingleisiges, verfestigtes Andersdenken zu betreiben und nicht als offene und gelegentlich auch selbstkritische Reflexion.

Vielleicht ist der Eindruck falsch, doch wer sich dem Querdenken anschloss, musste schon zur Selbstbehauptung eine abgekapselte Haltung einnehmen - heute sprechen wir da von Blasen.

Ich will damit absolut nicht allen damaligen Querdenkern unterstellen, dass sie heute nur noch als Wirrköpfe durch die Diskurse irrlichtern. Doch es war schon immer ein Biotop, das für eine solche Entwicklung bereit war und dann natürlich auch die entsprechenden Querköpfe angezogen hat.

...zur Antwort