Mögt ihr klassische Musik und wenn ja welche?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo!

Gelegentlich höre ich (m, 26) gerne Klassik. Dann bevorzuge ich Stücke vor allem aus dem Bereich Mozart, Brahms, Modest Mussorgsky, der Bachfamilie oder auch Franz Liszt. 

Eine Sonderstellung haben Rondò Veneziano und die "Classics Up To Date"-Platten von James Last sowie seine "James Last spielt Bach/Mozart/etc."-Reihe inne, höre ich aber auch als immer wieder gern. Ist was "Leichtes", auch wenn Puristen natürlich drüber schimpfen^^ aber da steh' ich drüber! 

Unter "moderner Klassik" würde ich Instrumentalisten wie Ann-Sophie Mutter oder Lang Lang (der Chinese am Piano) aber auch Sänger wie Helmut Lotti oder das Ensemble Rondò Veneziano einstufen, aber die bringen auch tlw. viel eigenes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Musik von Haydn und Mozart ist teilweise duchaus verwechselbar, aber die Barockmusik von   Bach (Johann S.)  und Vivaldi klingt völlig anders als die Musik der "Wiener Klassik" , und auch Bach und Vivaldi zeigen, trotz ähnlicher Entstehungszeit,  deutliche Unterschiede.

In Deiner Liste großer Komponisten fehlen aber die Namen von  z.B.  G.F. Händel, BEETHOVEN, Mendelssohn-Bartholdy,  Brahms, Schubert, Schumann..... 

Deren Musik besteht übrigens in den meisten Fällen nicht aus "Liedern" (Lieder werden gesungen!) , sondern aus Instrumentalmusik, also aus Musikstücken.

Thiersen und Einaudi  machen zwar nette, gefällige, nicht störende Unterhaltungs- und Hintergrundmusik, aber mit den großen Komponisten der echen Klassik sind sie in ihrer musikalischen Qualität wirklich NICHT zu vergleichen. Die gesamte Idee eines Klavierstücks von Einaudi umfasst nicht nicht einmal ein Zwanzigstel der Ideen z.B. einer Beethoven-Sonate.

(Höre Dir mal z.B. die Mondscheinsonate oder die Pathétique von Beethoven an - dann hörst und erkennst  Du den Unterschied zwischen erstklassiger Klaviermusik und besserer Unterhaltungsmusik.)

Nach einer ganzen CD mit Einaudis Plätschermusik bleibt nur noch Leere im Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ja Werke aus Barock und Wiener Klassik genannt. Ob ich die auseinander halten könnte, müsste man mal testen :-)  Zu meinen Lieblingskomponisten zählen zum Beispiel:

  • Rameau
  • Vivaldi
  • Beethoven
  • Brahms
  • Bruckner
  • Berlioz
  • Mussorgsky
  • Tchaikovsky
  • Mahler
  • Prokofiev
  • Shostakovich
  • Britten

Zu moderner, zeitgenössischer Musik würde ich Michael Nyman erwähnen. Von ihm vor allem die Soundtracks. Es gibt auch ein Best-Of von ihm, da könntest Du mal reinhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer Haydn, Mozart und Bach nicht auseinanderhalten kann, der kann wahrscheinlich noch nicht mal Monteverdi und Lutoslawski auseinanderhalten und sollte ruhig bei Helene Fischer bleiben.

Ein Lieblings"lied" in der Klassik??? Das erinnert mich fatal an die Zeit der MP3-Player, deren Kapazität in der Anzahl der "Songs" gemessen wurde, die drauf passten. Und in der man von Verkäufern mit leeren Augen blöd angeschaut wurde, wenn man gefragt hat: "Und wieviele Mozart-Klavierkonzerte passen drauf?"

Ich weiß, dass diese Antwort elitär klingt, aber was soll man antworten in einer Zeit, in der prügelgeile Dummbeutel mithilfe klassischer Musik aus U-Bahnhöfen vertrieben werden? Eigentlich wären doch Florian Silbereisen, der "Graf" oder Heino die richtigen Abwehrmaßnahmen für diese Zielgruppe.

Versteh mich nicht falsch. Ich habe neben der Musik auf CDs und auf dem Rechner auch noch 3000 Platten im Regal. Gute Popmusik seit 1975, Klassik von der Frührenaissance bis Penderecki und Jazz von New Orleans bis Free Jazz. Es geht nicht um die Frage Klassik oder U-Musik sondern nur um die Frage gut oder schlecht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also ähnlich klingende Werke auseinander zu halten würde mir wahrscheinlich nicht auf Anhieb gelingen. Die ganz berühmten und bekannten Stücke würde ich eventuell benennen können ;)

Davon mal abgesehen höre ich aber sehr gerne klassische Musik. Empfehlen kann ich alle 9 Sinfonien von Beethoven (dirigiert von Sir Simon Rattle), die ich mir regelmäßig beim Autofahren anhöre. Finde ich immer wieder sehr schön und entspannend :) Außerdem mag ich noch die Vier Jahreszeiten von Vivaldi und die Moldau von Smetana.

Am schönsten ist es meiner Meinung nach diese Art von Musik mal live zu erleben und von einem großen Orchester vorgetragen zu bekommen.

freundliche Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Thiersen und Einaudi schreiben keine moderne klassische Musik im ursprünglichen Sinne sondern eher Filmmusik/soundtracks. Das hat absolut nichts mit modernen "klassischer" Musik zu tun.

Wenn du mal moderne Musik hören willst kannst du dir mal Helmut Lachenmann anhören.

Ich für meinen Teil höre so ziemlich alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ja Haydn, Mozart, Vivaldi, Bach usw. Würdet ihr es im Klang auseinanderkennen? 

Ja

Wen findet ihr gut, wen hört ihr nicht gern?

Reinste Geschmacksache. Deshalb kann ich ews auch nicht begründen

Ich finde gut (ab Frühbarock): Monteverdi, Schütz, norddeutsches, französisches und englisches Barock generell,  Bach, alle Wiener Klassiker, Schubert, Mendelssohn-Bartholdy, Mahler, Debussy, Strawinsky, Hindemith

Ich finde nicht gut: italienisches Barock generell, Vivaldi, Schumann, Brahms, später Wagner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auseinanderhalten könnte ich sie wohl nicht, denn so gut bin ich in der Klassik nicht bewandert. Aber einige klassische Stücke wie Pines Of Rome (Respighi), Firebird Suite (1919er Version; Stravinsky) oder Vltava (Smetana) sind doch recht schön.

Wenn du moderne Klassik suchst, dann wären Richard Clayderman (Ballade Pour Adeline), Lang Lang (Time For Dreams: 

), Hans Zimmer (Time), Clint Mansell (Winter: Lux Aeterna) oder vielleicht sogar Vanessa Mae (Reflection) etwas für dich.

In dem Zusammenhang fiele mir dann ebenso Lindsey Stirling ein, auch wenn sie das Klassik-Genre stark mit Electronic/Dubstep vermischt.

Überhaupt nehmen klassische Elemente ja ein wichtiges Aufgabengebiet im Film ein. Man denke da bspw. an den Soundtrack von The Lord of The Rings (Concerning Hobbits; Howard Shore) oder Léon (A Bird In New York; Eric Serra).

Interessant finde ich auch das Musikprojekt Schiller von Christopher von Deylen. Er hat in seinem Album Opus bekannte Werke wie Schwanensee, Gymnopedie No. 1 oder Solveig's Song etwas modernisiert. Es ist eine Mischung aus Klassik, Electronic und Ambient. Ebenso hat er in Kooperation mit Harald Blüchel zwei Alben aufgenommen: Mare Stellaris und Bi polar. Vor allem letzteres hat einen stärkeren klassischen Bezug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moderne Klassik gibt es viele, sie sind aber oft sehr schwer zugänglich, was für ungeübte Ohren sehr stressig ist  :-)

Hier ein paar eher harmlosere Stücke von YouTube,

und diverse Vorschläge zum entdecken:

5. Vanessa Mae

6. Emma Shapplin

Moderne Klassik,

frisch und spannend

7. Wolfgang Mitterer

8. Philip Glass

9. Fazil Say

10. Joan Valent

11. David Lang

12. Hughues de Cours

13. Peter Gundry

14. Tan Dun

15. Nicholas Lens

16. Sofia Gubaidulina

17. Arnulf Herrmann

18. Toru Takemitsu

19. Absolute Ensemble

20. Kronos Quartett

21. Erkki-Sven Tüür

oder ein

22. Frank Zappa :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich klassische Musik höre dann am liebsten Bach und Purcell. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich mag Mozart, Bach, Händel, Haydn, Mendelssohn-Bartholdy und ganz besonders Tomaso Albinoni.

Eins meiner Lieblingslieder ist das hier von R. Kariolou:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kann dir aber einen Klassiker empfehlen: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmbivalentzZ
28.11.2016, 03:22

Hahahah :D du bist der Hammer. Dank dir hab ich einen neuen Weckton

1

das einzige stück das ich "mag" ist wohl von Bach. Das hat aber Vergangenheit bei mir. Mein Vater ließ das quasi in dauerschleife laufen bevor er starb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer gehen: Monteverdi (alles), Bach (vor allem Goldberg-Variationen, Brandenb. Konzerte, h-Moll-Messe; Orgelwerk [Toccata und Fuge] weniger), Beethoven (Missa Solemnis, Fidelio und vor allem: Violinkonzert. Vor dreißig Jahren: Die Sinfonien, jetzt mehr die Streichquartette), Alban Berg.  

Ab und zu: Mahler, Sibelius, Nielsen (dän. Komponist - aber nicht das Klavierwerk), Mozart (eingentlich nur das Requiem), Josquin Desprez, Arvo Pärt 

Gefiel mir mal, höre ich aber nicht mehr: Gustav Holst (in der Pubertät gut), Richard Strauss 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?