Kitten greift beim streicheln an - habe ich etwa so viel falsch gemacht bei ihm?

6 Antworten

Liest sich so, als sein es nur EIN Kätzchen ? Dann bitte schnellstmöglichst ein zweites dazuholen. Katzeneinzelhaltung ist Quälerei und wie du schon merkst, will es auch mal richtig mit krallen etc. spielen. Und das geht eben am besten mit einem zweiten Kätzchen. Ein Mensch kann den sozialpartner Katze niemals ersetzen. 

Dann wäre es auch gut die Signale richtig zu deuten. Keine Katze greift einfach so an (auch im Spiel), sondern sie "warnt" immer. Sei es nur ein Schwanzzucken, versteifen, starren, etc. Verhaltensänderungen eben. 

Wenn meine Katzen meine Hände angegriffen haben, habe ich sie mit einem deutlichen Nein beiseite geschoben und mir dann eine dicke Socke über die Hand gezogen. Dann durften sie so viel reinbeißen und kratzen wie sie wollten. So haben sie gelernt, dass die "nackte" Hand tabu ist... 

So wie das Kerlchen sich benimmt, will er nichts anderes als spielen. Also spiel mit Deinem Kater, je wilder, desto lieber.

Mein zugelaufener, 2 Jahre alter Kater beisst mich auch gerne mal in die Beine und das heisst bei ihm nichts anderes, als schmeiss mal ein Bällchen, damit ich es fangen kann. Einige Male muss ich dann den Ball werfen und er fängt ihn, aber dann spielt er auch alleine mit dem Ball weiter.

Hallo, eine so junge Katze hat doch nur raufen und spielen im Sinn. Sie trainiert damit einfach den Ernstfall.

In Dir scheint sie ihren geeigneten Partner zu sehen :)

Ich habe meinen Katzen das ganz einfach abgewöhnt. Wenn sie anfingen mich zu beissen oder "anzugreifen", habe ich mir ein geeignetes Spielzeug geschnappt und damit mit ihnen gespielt.

ZB:

Leg eine Decke  auf den Boden, binde ein geeignetes Katzenspielzeug an eine stabile Schnur, Das Spielzeug unter die Decke und langsam dran ziehen.

Oder ein Festes Spielzeug drunter was lang genug ist das du es gefahrlos mit den Handen unter der Decke bewegen kannst.

Oder du rennst mit der Schnurr durch die Wohnung, wobei das Spielzeug hinter dir auf dem Boden herschleift. Dann jagt sie es. Achte drauf das du abbremmst wenn sie es gefangen hat, sonst könntest du sie verletzen!

WICHTIG: Die Katze braucht ihren Erfolg, DH sie muss am ende das Spielzeug "erlegen" dürfen.

Bitte Lass sie aber niemals alleine mit Schnüren und Wolle oä. spielen. Sie kann sich damit selbst verletzen!

Katzen lieben zB Kartons in die sie kriechen können. Biete ihr sowas an und dann versuche von aussen mit der Katzenangel ihren Spieltrieb zu wecken.

( Ich habe immer viele kleine Gucklöcher rein gemacht, durch die ihre Pfoten passten, dann haben sie dadurch nach der Angel gejagt)

Oder versuche ihr das Apportieren beizubringen, geht bei Katzen genau so leicht wie mit Hunden. Meine haben alle spass dran gehabt.

Man braucht nur etwas Fantasie.

KURZ: Die Lösung ist einfach du musst ganz viel mit ihr spielen, sie auspowern. Dann lässt sie dich auch in Ruhe. :) Und Katzen spielen fast ihr Leben lang, solange sie gesund und glücklich sind.

Wenn sie es bevorzugt eher dich als Spielzeug zu missbrauchen statt das Spielzeug selbst musst du ihr sanft aber bestimmt zeigen das du das nicht möchtest, puste sie leicht an(Du fauchst dann ;)  ) und geh weg! Hab geduld, und niemals grob werden, das versteht sie eh nicht.

UND wichtig, setze deine Hände und Füsse dann auch niemals gewollt als Spielzeug ein. Du musst dann schon konsequent bleiben. Sonst versteht sie es nicht.

Warte mal bis sie anfängt deine Beine hoch zu klettern oder an den Gardinen schaukelt. Das sind Dinge auf die muss man eingestellt sein wenn man sich junge Katzen ins Haus holt. Ganz normaler Prozess. Ist sie einmal alt, wirst du diese wilde Zeit sehr vermissen und vieles belächeln was dich jetzt eher den letzten Nerv kostet :)

Der Kleine möchte mit dir seinen Spiel/Jagdinstinkt ausleben. Indem du zB deine Füße bewegst, "Jagt" er sie, greift sie an. Du ermuntest ihn dazu! Besser wäre, wenn du eine Angel mit plüsch o ä dran nimmst und sie hin und her schwenkst vor dem Kater, so das der Focus seiner Jagd neu bestimmt wird. Er hat Freude daran, ist später ausgepowert und wenn er dann glücklich und müde ist, schmust er mit dir und hat kein Interesse mehr daran, dich irgendwie zu bearbeiten. Viel Spaß mit dem Kleinen.

Also ich schließe daeaus, dass es ein Kater ist. Grade bei Katern kommt es oft vor dass sie launisch sind (obwohl das erst im hohen Alter meist dsr Fall ist) Das einzige was man meines Wissens machen kann ist mit Gedult und einem guten Schmerzempfinden an die Sache zu gehen. Wenn es nicht besser wird dann kann man nicht viel tun. Anderer seits, da er ja dabei schnurrt fühlt er sich wohl .. Vielleicht sieht er dich auch nur als spielpartner und deine Partnerin ist eher fürs kuscheln da.

Na super, dabei wollte ich doch einen ruhigen Kater der nur kuscheln will :OOOO :(

0

Das wird er bestimmt auch noch, junge katzen spielen von natur aus viel. in def Natur dient das dem erlernen der fähigkeiten, wenn er etwas älter wird nimmt das schom ab. :)

0

Wenn es nicht besser wird dann kann man nicht viel tun

Unsinn. Man kann den Kater artgerecht halten, nämlich mit einem passenden Artgenossen mit dem er auf diese katzetypische Art spielen kann, mit "launisch" hat das nichts zu tun.

Anderer seits, da er ja dabei schnurrt fühlt er sich wohl

Nicht unbedingt. Katzen schnurren auch bei Schmerzen oder unter Stress, das Schnurren ist in dem Fall selbstberuhigendes Verhalten.

0

Was möchtest Du wissen?