Kita Gebühren

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dies wird im Tagesbetreungskostenbeteiligungsgesetz (TKBG) geregelt. http://www.kitagutschein-berlin.de/images/stories/Dokumente/tkbg2009.pdf

Hier mal paar Auszüge

Wessen Einkommen zählt für die Berechnung?
Maßgeblich ist das Einkommen der leiblichen Eltern, wenn diese mit dem Kind zusammenleben - egal ob verheiratet oder nicht. Bei getrennt Lebenden zählt nur das Einkommen desjenigen, bei dem das Kind seinen Lebensmittelpunkt hat (in der Regel ist das der Hauptwohnsitz). Das Einkommen von neuen Lebenspartnern, die nicht leibliche Eltern des Kindes sind, zählt nur dann, wenn sie das Kind adoptiert haben. (§2,2 TKBG)

Das bedeutet die Berechnung würde sich nach deinem Einkommen richten. Und so lange dein jetziger Mann deinen Sohn nicht adoptiert ist sein Einkommen irrelevant.

Welches Einkommen wird zugrunde gelegt?
Als Einkommen zählen die "positiven Einkünfte im Sinne des § 2 Abs. 1 und 2 des Einkommenssteuergesetzes". Bei abhängig Beschäftigten ist dies das Bruttojahreseinkommen abzüglich der Werbungskosten (im Zweifelsfall der Pauschalbetrag von 920 €). Bei Selbständigen und Freiberuflern ist es der Gewinn.
Außerdem zählen noch Kapitaleinkünfte, sowie der Gewinn aus landwirtschaftlicher Tätigkeit bzw. aus Vermietung und Verpachtung. Herangezogen werden auch "sonstige Einkünfte im Sinne des § 22 Einkommenssteuergesetz", wie z.B. der steuerpflichtige Ertragsanteil von Leibrenten und Unterhaltsleistungen, die beim Unterhaltsleistenden als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden.....Nicht als Einkommen zählen steuerfreie Einkünfte wie z.B. Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, Hartz IV, BAFöG, Stipendien, Kindergeld, Wohngeld, Kindesunterhalt von in Deutschland steuerpflichtigen Personen usw..
(§2,2 TKBG)

quelle: kitagutschein-berlin.de/index.php/eltern/beitragsberechnung#wesseneinkommen

Der einfachste Weg wäre natürlich, wenn du dich mal beim Träger der Kita direkt schlau machen würdest. Wenn die das nicht können....wer dann. ;  )

Gruß doc.imod

Vorweg: das ist nicht in allen Kommunen gleich - es hängt also durchaus auch davon ab, wo du wohnst. Aber üblich ist es, dass das Haushaltseinkommen berechnet wird, also dein Einkommen (wenn du ein hättest), das deines Mannes und die Unterhaltszahlungen, die ihr ja vielleicht bekommt. Davon werden dann u. u. noch Sachen abgezogen, aber das ist wirklich sehr unterschiedlich. Außerdem ist zu beachten, dass das Gesamteinkommen des Jahres/12 berechnet wird - da kommen also auch Sonderzahlungen wie Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld etc. mit rein.

Werden bei Euch die KiTa-Gebühren nach dem Einkommen berechnet?

 

Das ist in vielen Gemeinden so üblich, ja.

0

warum sind Kita oder Kindergartenplätze im Monat so teuer?

auf der einen Seite will der Staat Familienfreundlich sein und auf der anderen Seite müssen Eltern so viel für Miete und Kindergarten zahlen das es schon unverschämt ist .

Eine Freundin von mir bezahlt 350€ nur an den Kindergarten jeden Monat und dann kommen noch 50€ Essen dazu.

das ist ja ungeheuerlich und bin echt sprachlos.

Gibt es da für Eltern keine Zuschüsse von der Stadt oder wird hier nach Einkommen verhandelt?

Ich habe gelesen in München sind die monatlichen Preise bei 600€ im Monat.

...zur Frage

Vollstreckungsandrohung Gebühr vollstreckbar?

Ein anwalt schickte mir eine Vollstreckungsandrohung über einen Gerichtstitel von x Euro und berechnet dafür Gebühren.

Ich habe bezahlt, der Anwalt jedoch die Überweisung verbummelt und beauftragt den Gerichtsvollzieher.

Nun hat sich alles geklärt; der anwalt sagt dem Gerichtsvollzieher aber, er will noch das Geld für die Gebühr und die Kosten von dem Gerichtsvollzieher soll ich auch bezahlen.

Der Gerichtsvollzieher folgt dem und will nun die Kosten von mir.

die Frage: darf der das? Die Beauftragung war ein Irrtum, und die Anwaltskosten sind ja eigentlich nicht in dem Titel von x Euro enthalten.

Ist also die Gebühr der Vollstreckungsandrohung ohne Titel vollstreckbar?

...zur Frage

Fragen zur KITA Gebühren?

Hallo zusammen,

mein Sohn wird in zwei Wochen 1 Jahr alt und soll wird ab August nächsten Jahres in die KITA kommen. Ich habe mich deshalb schon mal etwas mit dem Thema Kita Gebühren beschäftigt und habe dazu nun einige Fragen.

Kurz die Eckdaten: Meine Frau hat eine zwei Jährige Elternzeit die noch bis November nächsten Jahres gehen wird und wird dementsprechend bis November auch noch Elterngeld bekommen. Ich bin voll berufstätig und in einem normalen Arbeitsverhältnis.

Ich weiß das es mehrere KITA Gebührenstufen gibt die abhängig von den Brutto - Einkünften beider Erziehungsberechtigter sind.

  1. Welche Einkünfte sind für die Berechnung des Einkommens sind neben dem ganz normalen Gehalt relevant (Elterngeld, Kindergeld, evtl. KITA Zuschuss vom Arbeitgeber)? Das Elterngeld zum Bsp. muss ja Ende des Jahres immer noch versteuert werden. So wäre man überspitzt gesagt, ja doppelt bestraft.
  2. Welches Gehalt ist für die Berechnung relevant? Das reine Bruttoeinkommen oder das berechnete Bruttoeinkommen das ich nach der Steuererklärung habe ? Durch meine tägliche Fahrt zur Arbeit (täglich/80km), komme ich alleine mit den Werbungskosten für die Pendlerpauschale auf über 3000€. Sollte es das Gehalt nach der Steuerklärung sein würde mich interessieren wie das ermittelt wird. Wird dann als Grundlage die Summe der Steuerklärung vom letzten Jahr genommen ? Was passiert wenn diese sich bei der nächsten Steuerklärung ändert ?
  3. Mein Arbeitgeber bietet mir die Möglichkeit einen KITA Zuschusses an. Dieser wird ungefähr 50% der KITA Gebühren decken. Wäre es theoretisch möglich das der Arbeitgeber meiner Frau, die restlichen 50% beisteuert wenn Sie nach der Elternzeit wieder arbeiten geht oder kann es immer nur maximal einen Zuschuss geben.
  4. Diese Frage passt nicht ganz zum Thema. Da ich dafür aber keinen neuen Thread aufmachen möchte, nehme ich diese mal hier auf. Was würde passieren wenn meine Frau bereits im September wieder Ihre Arbeit aufnimmt. Wird dann Ihr noch bis November zustehendes Elterngeld wegfallen oder gekürzt oder ganz normal weiter ausbezahlt ?
...zur Frage

Kann man als freiwillig Versicherte bei der AOK Mutterschaftsgeld beantragen?

Hallo ich bin bei der AOK freiwillig versichert und zahle dafür Monatlich einen Beitrag in Höhe von 168€ da ich nicht verheiratet bin und noch mit unserem Sohn Zuhause bin. Jetzt bin ich erneut schwanger und wollte fragen ob jemand weis ob ich einen Anspruch auf Mutterschaftsgeld habe. Ich bekomme kein Arbeitslosengeld oder Harz IV. Bin derzeit Hausfrau.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?