Kita Gebühren

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dies wird im Tagesbetreungskostenbeteiligungsgesetz (TKBG) geregelt. http://www.kitagutschein-berlin.de/images/stories/Dokumente/tkbg2009.pdf

Hier mal paar Auszüge

Wessen Einkommen zählt für die Berechnung?
Maßgeblich ist das Einkommen der leiblichen Eltern, wenn diese mit dem Kind zusammenleben - egal ob verheiratet oder nicht. Bei getrennt Lebenden zählt nur das Einkommen desjenigen, bei dem das Kind seinen Lebensmittelpunkt hat (in der Regel ist das der Hauptwohnsitz). Das Einkommen von neuen Lebenspartnern, die nicht leibliche Eltern des Kindes sind, zählt nur dann, wenn sie das Kind adoptiert haben. (§2,2 TKBG)

Das bedeutet die Berechnung würde sich nach deinem Einkommen richten. Und so lange dein jetziger Mann deinen Sohn nicht adoptiert ist sein Einkommen irrelevant.

Welches Einkommen wird zugrunde gelegt?
Als Einkommen zählen die "positiven Einkünfte im Sinne des § 2 Abs. 1 und 2 des Einkommenssteuergesetzes". Bei abhängig Beschäftigten ist dies das Bruttojahreseinkommen abzüglich der Werbungskosten (im Zweifelsfall der Pauschalbetrag von 920 €). Bei Selbständigen und Freiberuflern ist es der Gewinn.
Außerdem zählen noch Kapitaleinkünfte, sowie der Gewinn aus landwirtschaftlicher Tätigkeit bzw. aus Vermietung und Verpachtung. Herangezogen werden auch "sonstige Einkünfte im Sinne des § 22 Einkommenssteuergesetz", wie z.B. der steuerpflichtige Ertragsanteil von Leibrenten und Unterhaltsleistungen, die beim Unterhaltsleistenden als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden.....Nicht als Einkommen zählen steuerfreie Einkünfte wie z.B. Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, Hartz IV, BAFöG, Stipendien, Kindergeld, Wohngeld, Kindesunterhalt von in Deutschland steuerpflichtigen Personen usw..
(§2,2 TKBG)

quelle: kitagutschein-berlin.de/index.php/eltern/beitragsberechnung#wesseneinkommen

Der einfachste Weg wäre natürlich, wenn du dich mal beim Träger der Kita direkt schlau machen würdest. Wenn die das nicht können....wer dann. ;  )

Gruß doc.imod

Vorweg: das ist nicht in allen Kommunen gleich - es hängt also durchaus auch davon ab, wo du wohnst. Aber üblich ist es, dass das Haushaltseinkommen berechnet wird, also dein Einkommen (wenn du ein hättest), das deines Mannes und die Unterhaltszahlungen, die ihr ja vielleicht bekommt. Davon werden dann u. u. noch Sachen abgezogen, aber das ist wirklich sehr unterschiedlich. Außerdem ist zu beachten, dass das Gesamteinkommen des Jahres/12 berechnet wird - da kommen also auch Sonderzahlungen wie Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld etc. mit rein.

Werden bei Euch die KiTa-Gebühren nach dem Einkommen berechnet?

 

Das ist in vielen Gemeinden so üblich, ja.

0

Fragen zur KITA Gebühren?

Hallo zusammen,

mein Sohn wird in zwei Wochen 1 Jahr alt und soll wird ab August nächsten Jahres in die KITA kommen. Ich habe mich deshalb schon mal etwas mit dem Thema Kita Gebühren beschäftigt und habe dazu nun einige Fragen.

Kurz die Eckdaten: Meine Frau hat eine zwei Jährige Elternzeit die noch bis November nächsten Jahres gehen wird und wird dementsprechend bis November auch noch Elterngeld bekommen. Ich bin voll berufstätig und in einem normalen Arbeitsverhältnis.

Ich weiß das es mehrere KITA Gebührenstufen gibt die abhängig von den Brutto - Einkünften beider Erziehungsberechtigter sind.

  1. Welche Einkünfte sind für die Berechnung des Einkommens sind neben dem ganz normalen Gehalt relevant (Elterngeld, Kindergeld, evtl. KITA Zuschuss vom Arbeitgeber)? Das Elterngeld zum Bsp. muss ja Ende des Jahres immer noch versteuert werden. So wäre man überspitzt gesagt, ja doppelt bestraft.
  2. Welches Gehalt ist für die Berechnung relevant? Das reine Bruttoeinkommen oder das berechnete Bruttoeinkommen das ich nach der Steuererklärung habe ? Durch meine tägliche Fahrt zur Arbeit (täglich/80km), komme ich alleine mit den Werbungskosten für die Pendlerpauschale auf über 3000€. Sollte es das Gehalt nach der Steuerklärung sein würde mich interessieren wie das ermittelt wird. Wird dann als Grundlage die Summe der Steuerklärung vom letzten Jahr genommen ? Was passiert wenn diese sich bei der nächsten Steuerklärung ändert ?
  3. Mein Arbeitgeber bietet mir die Möglichkeit einen KITA Zuschusses an. Dieser wird ungefähr 50% der KITA Gebühren decken. Wäre es theoretisch möglich das der Arbeitgeber meiner Frau, die restlichen 50% beisteuert wenn Sie nach der Elternzeit wieder arbeiten geht oder kann es immer nur maximal einen Zuschuss geben.
  4. Diese Frage passt nicht ganz zum Thema. Da ich dafür aber keinen neuen Thread aufmachen möchte, nehme ich diese mal hier auf. Was würde passieren wenn meine Frau bereits im September wieder Ihre Arbeit aufnimmt. Wird dann Ihr noch bis November zustehendes Elterngeld wegfallen oder gekürzt oder ganz normal weiter ausbezahlt ?
...zur Frage

Steuerklasse vor oder nach Elterngeld wechseln?

Hallo! Seit einigen Monaten sind mein Partner und ich verheiratet. Haben gleich auf SK 3/5 gewechselt. Ich habe die 5. in nächster Zeit möchten wir nun gerne ein Baby. Mir ist jetzt aber aufgefallen dass das Elterngeld ja immer nach Einkommen berechnet wird. Durch die schlechter die Steuerklasse bekomme ich ja aber auch weniger Geld raus. Wäre es denn nicht sinnvoller die Steuerklasse wieder auf 4/4 zu wechseln, damit ich vorerst mehr Lohn bekomme? Somit wäre ja dann auch das Elterngeld höher als mit SK5. Oder macht das im großen und ganzen keinen Unterschied?! Danke.

...zur Frage

Wie berechnet sich der Beitrag bei gesetzlicher Krankenversicherung ; Hausfrau (+3 Kinder) und Ehepartner ist Selbstständig, privat versichert?

Stimmt es, dass das Einkommen des Ehepartners (Eink.Steuerbescheid) zu 100% als Grundlage für die Berechnung der Hausfrau ist? Zumal im Eink.Steuerbescheid z.B. Kita-kosten und beide Krankenversicherungen berücksichtigt werden? Laut Aussage wird aber das "theoretische Brutto" des Partners genommen ? So weit ich weiß ist das Einkommen hälftig zu Grunde zu legen.

Beispiel:

Einkommen Ehepartner 18.000 Vorjahr

davon

Kita usw. 210 pa

Ehepartner ca 3000 KV 500 PV Vorjahr

Hausfrau ca 1800 KV ; 300 PV Vorjahr, gezahlt durch Ehepartner.

...zur Frage

Kann man als freiwillig Versicherte bei der AOK Mutterschaftsgeld beantragen?

Hallo ich bin bei der AOK freiwillig versichert und zahle dafür Monatlich einen Beitrag in Höhe von 168€ da ich nicht verheiratet bin und noch mit unserem Sohn Zuhause bin. Jetzt bin ich erneut schwanger und wollte fragen ob jemand weis ob ich einen Anspruch auf Mutterschaftsgeld habe. Ich bekomme kein Arbeitslosengeld oder Harz IV. Bin derzeit Hausfrau.

Danke

...zur Frage

Elternbeitrag zusammen oder getrennt berechnet?

Hallo ich verdiene seit Januar in einem Teilzeitjob 22.000 Euro pro Jahr und bin damit freigestellt /Beitragsfrei für den Elternbeitrag für die Kita- unter 22.000 beitragsfrei. Mein Mann verdient 43.000 Euro im Jahr und zahlt schon anteilig für sein Gehalt circa 200 Euro im Monat. Nun kommt halt mein Gehalt dazu und ich frage mich ob das jetzt zusammen gerechnet wird und ich dadurch dann trotz des gleichen geringen Gehaltes von 22.000 Euro anteilig zahlen muss (zusammengerechnet beide Gehälter 66.000 und dann den Anteil) oder ob das getrennt betrachtet wird? Wir halten unsere Einkünfte nämlich ziemlich strikt getrennt und auch die Ausgaben und da wären 150 Euro Kita Gebühr pro Monat schon viel für mich. (Ich hab 1700 netto und mein Mann 2200 netto pro Monat und er zahlt von der Differenz das Auto und die Nebenkosten.) Danke für die Antworten

...zur Frage

Kann meine 22 jährige Tochter den Namen meines 2. Ehemanns annehmen?

Ich bin seit 17 Jahren zum 2.mal verheiratet. Meine jetzt 22 jährige Tochter die aus meiner ersten Ehe stammt tragt den Namen ihres Vaters. Da der sich aber nie wirklich um sie gekümmert hat hat sie nun den Wunsch geäußert den Namen von mir und meinen jetzigen Mann anzunehmen. Sie lebt noch in unserem gemeinsamen Haushalt und mein jetziger Mann war und ist für sie schon immer der Papa. Mein Mann wollte sie damals auch adoptieren aber dazu hat der leibliche Vater leider seine Zustimmung nicht gegeben da sie damals noch minderjährig war hätten wir die gebraucht. Wie sieht das heute mit einer Namensschenkung oder Adoption aus wo meine Tochter volljährig ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?