Kick für Tomatensoße

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du brauchst definitiv ne prise zucker darin, das hebt den geschmack, gerade bei gerichten die tomatenlastig sind, ungemein!

ich mag ausserdem gerne knoblauch darin und allgemein frische kräuter(zweige).

ausserdem gebe ich immer noch ein bisschen gemüse- oder rindfleischbrühe bzw. suppenwürze (alles selbstgemacht) dazu. ausserdem ist es wichtigv die sauce einköcheln zu lassen, gib dem ganzen also ein bisschen zeit und lass es auf kleiner flamme blubbern, so entfalten sich die aromen besser.

hier zwei rezepte von mir, einmal für die "schnelle standard"-variante im alltag, einmal eine besonders feine, dafür ein wenig aufwändigere:

standard

hack eine zwiebel und ein bis zwei knoblauchzehen in feine würfel.

in einem topf erhitzt du etwas butter oder öl, darin schwitzt du die zwiebel und den knoblauch farblos an. jetzt gibst du 2 EL tomatenmark dazu und brätst das ebenfalls kurz an.

eine dose pelati, grob gehackt, dazugeben, umrühren und mit nem schluck gemüsebrühe aufgiessen.

mit salz, pfeffer und zucker würzen und das ganze auf kleiner flamme einköcheln lassen. kräuter nach wahl (bzw. je nach gericht) hinzugeben.

zum schluss kannst du das ganze (evtl. noch mit nem schluck sahne, verwende ich allerdings kaum) pürieren oder durch ein sieb passieren bzw. eine "flotte lotte" drehen.

wenn du magst kannst du am teller auch noch frische kräuter (kerbel, petersilie, basilikum ...) darüberstreuen.

als variation kannst du die sauce auch mal ein bisschen schärfer machen, in dem du zb mit chili würzt.


spezial

(der schritt mit dem backofen war eine anregung von einem/r anderen user/in hier - danke dafür, es schmeckt fantastisch und wurde in mein repertoire aufgenommen :) !)

sehr reife tomaten (am besten aus dem garten oder vom markt; geht natürlich nur wenn gerade saison ist -> mit div. glashausklonen aus den niederlanden & co. bringt das ganze restliche rezept nix!) waschen, putzen und vierteln bzw. halbieren (je nach größe).

auf einem backblech ausbreiten, 2-3 zehen knoblauch in grobe stücke schneiden und darüber verteilen. etwa 5 EL Olivenöl, meersalz und schwarzen pfeffer hinzufügen und im ofen etwa 45 - 60 minuten bei 180° garen.

in einen topf geben, mit gemüsebrühe aufgiessen, kräuter, nach wahl auch chili oder edelsüssen paprika & eine prise zucker hinzufügen. zur gewünschten konsistenz einköcheln lassen, passieren/pürieren.


ich koche meine tomatenernte im sommer übrigens immer in gläser ein; einfrieren geht aber auch gut! ich komm eigentlich immer gut im winter und meist auch noch bis ins frühjahr damit aus.


und hier noch ein tipp für selbstgemachte suppenwürze; die kannst du auch verwenden wenn du mal keine gemüsebrühe daheim hast (obwohl ich diese wie tomatensauce ebenfalls auf vorrat zubereite & haltbar mache):

http://www.chefkoch.de/rezepte/1118261218024665/Suppenwuerze-selbst-gemacht.html

Vielen Dank MissMaas!!! Ich werde auf jeden Fall beide deine Rezepte ausprobieren. Das Spezial ist sehr interessant und ich kann es mir sehr lecker vorstellen! Wenn ich mal Zeit habe, werde ich mich mal dran wagen. Die Suppenwürze hört sich auch sehr gut an.

0
@celi19

das freut mich -> lass es dir auf jeden fall schmecken :)

0

Zwiebeln und viel Knoblauch! anbraten bis sie schön glasig sind etwas Tomatenmark dazu, weiterbraten bis das Mark leicht dunkel wird, mit wenig Wein ablöschen (kannst auch einen trockenen Weissen nehmen anstelle von dem normalerweise verwendeten Roten) den Wein komplett einkochen lassen nun die Petati dazu geben mit Italienischen Kräutern Salz Pfeffer würzen ewt mit etwas Brühe verlängern und mindestens 30 Minuten köcheln lassen danach kannst Du wenn Du möchstes noch mit dem Pürrierstab durch gehen

Thymian,dunkler Balsamico,Knoblauch und vielleicht einen würfel Gemüsebrühe oder Bratensaft,je nach Geschmack.

Was möchtest Du wissen?