Kaufvertrag beim Ticketkauf sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist grundsätzlich verboten, Ausweispapiere ins Netz stellen. Wer es dennoch macht, kannst Du zu 99% davon ausgehen, dass diese gefälscht sind: https://www.activemind.de/personalausweis-kopieren-verboten/

Diese Geschäfte auf FB gehen meist nicht gut aus. Nach der Anzahlung hörst Du nie wieder etwas.

Ein schriftlicher Vertrag bietet eben nachweisliche Rechtssicherheit über einen geschlossenen Vertrag.

Mündlich wird zwar auch ein Vertrag bindend geschlossen, der Nachweis ist dann aber schwierig.

Vor allem, wenn es um Vorleistung geht, würde ich das schriftlich festhalten und auch Quittungen (rechtlich jetzt mal egal) ausgeben.

Generell würde ich aber unbekannten Personen nie Geld ohne Gegenleistung überweisen.

Das Ausweisbild löschst du bitte umgehend, du bist nicht befugt dies zu besitzen, da du keine Behörde mit hoheitlichen Aufgaben oder gem. Geldwäschegesetz zur pers. Identifikation verpflichtet bist.

Sollen die Tickets versandt werden? Ansonsten trifft man sich einfach nimmt die Dinger in Augenschein und übergibt das Geld.

Ja sie sollen versandt werden da die Person nicht in meiner gegend wohnt. Ohne Ausweis Foto hab ich aber nichts gegen jemand in der Hand zudem muss ich mich vergewissern ob jemand über 18 ist und geschäftsfähig ist. 

0
@juli1899

Schreib die Daten ab, vernichte das Bild.

§ 14 PAuswG gilt auch für dich.

0
@juli1899

1. muss derjenige nicht über 18 sein

2.hast du keine rechtliche Handhabe ein Ausweisfoto zu verlangen

3. wenn du einen schriftlichen Vertrag für nötig hältst, kannst du das schon machen. Achte aber darauf, dass er von beiden Seiten unterschrieben wird. Wenn du zB nur einen unterschreibst, ihn dann zu dem Verkäufer schickst und er ihn nicht unterschrieben zurücksendet, bringt dir das ganze absolut nichts.

ich würde an deiner Stelle eher den Verkäufer bitten, das ganze versichert als Päckchen abzuschicken. Dort schreibt man nämlich die Adresse des Versenders mit drauf und der hat absolut kein Interesse daran, dort zu lügen. Dann hättest du im Notfall eher was gegen ihn, als bei einem gefaketen Ausweis.

Grundsätzlich muss der KV aber nicht schriftlich sein um Gültigkeit zu haben. 

ABER sei um Gotteswillen vorsichtig mit der Vorleistung! Die musst du auf jeden Fall irgendwie dokumentieren! Am besten Machst du das über PayPal.

1

Ein Vertrag schützt nicht vor Betrug.

Verträge sind auch mündlich gültig, und auch der schriftliche Kram via FB gilt als rechtsgültiger Kaufvertrag. Der schriftliche Vertrag bestätigt nur den mündlich abgeschlossenen Vertrag. Er garantiert weder die Echtheit deiner Tickets, noch garantiert er, das du dein Geld wieder siehst, wenn du betrogen wirst.

Ein zusätzlicher Vertrag ändert gar nix, betrogen kannst du auch dabei werden.

Du hast alos eine Persokopie. Soso. Und VON WEM ist der Perso? WIE willst du kontrollieren, das der kopierte Perso auch zum Verkäufer gehört? WIE willst du kontrollieren, ob da FB-Profil echt ist?

Die einzige Möglichkeit, dich vor Betrug zu schützen, ist: Kaufe beim Originalanbieter oder einem zugelassenen Weiterverkäufer/Zwischenhändler. Bzw direkt von der Person, wobei du die Tickets auch Echtheit überprüfen kannst.

Hallo.

Sinnvoll ist sowas immer. Wenn was nicht funktioniert hast du zumindest was in der Hand.

Das mit dem Ausweisfoto ist schon ok, nur kann derjenige irgendeinen Ausweis kopieren. Wenn dich wirklich jemand betrügen will kann er da auch ein Fakeprofil erstellen.

Ebenso musst du bei einen schriftlichen Kaufvertrag die Schriftform einhalten. Also muss nach § 126 II 1 BGB beide, also Verkäufer und Käufer, auf dem Vertrag unterschreiben.

Muss man halt abwägen. Kosten die Tickets mehr als beim offiziellen Verkauf? Gibt's keine Karten mehr bei offiziellen Verkaufsstellen? Sind die Tickets evtl sogar personalisiert? Es besteht bei sowas immer ein Risiko.

Was möchtest Du wissen?