Kaufmännischer Beruf oder Augenoptiker?

5 Antworten

Die Frage ist nicht was besser ist, sondern in welchem Beruf Du Dich eher siehst.

Bist Du sicher, daß Du auch mit Kaufmann für Büromanagement ausgelastet bist. Habe von machen gehört daß sie kaum was zu tun haben und sich zu tote langweilen. Industriekauffrau ist gleich ein anderes Kaliber. Hier liegt die Frage, ob Du auch Chancen hast, denn der Beruf ist wesentlich begehrter. Zudem solltest Du Dir Argumente überlegen weshalb Du nicht mehr Optiker werden möchtest und warum Du jetzt auf Industriekauffrau umschwenkst. Denn das wird man Dich vermutlich fragen.

Hey du,

ich denke, dass du selbst entscheiden musst, welcher der richtige Beruf für dich ist. Und wenn dir Augenoptikerin keinen Spaß mehr macht, dann solltest du etwas neues ausprobieren. Also warum nicht als Kauffrau für Büromanagement oder Industriekauffrau bewerben?

Industriekaufmann ist die angesehneste kaufmännische Ausbildung. Die voraussetzungen dafür sind aber sehr hoch. Sehr gute Mittlere Reife oder sogar Fachhochschulreife sind normal

Grundsätzlich kannst nur du dies für dich entscheiden.

Wenn es aber einer der kaufmännischen Berufe sein soll, dann würde ich Industriekauffrau wählen.

Zunächst gilt es zu analysieren, was Dich am Beruf des Optikers stört. Danach könnte man qualifiziert raten. Aber bedenke, auch im kaufmännischen Bereich (wie in jedem anderen Beruf auch) arbeitet man nicht isoliert. Es gibt immer ein Umfeld, in dem man sich bewegen muß.

Wenn Du allerdings im Beruf des Optikers gut bist, hast Du viele Chancen. Es wird immer fehlsichtige Menschen geben. Der Beruf ist also zukunftssicher. Du kannst Deinen Meister machen und hast die Möglichkeit, Dich selbständig zu machen. Für mich wäre das eine gute Option und Perspektive.

Was möchtest Du wissen?