Katzen können kein THC abbauen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Helpm504

Als aller erstes:

Tiere absichtlich einen Rausch zu zu führen, ist Tierquälerei und kein Akt der Belustigung für YouTube, Facebook, Twitter und Co., sondern menschlich unterste Schublade und eine Straftat !!

Tiere können den toxischen Wirkstoff THC nicht bzw. sehr schlecht und dann nur sehr langsam abbauen !

Cannabis enthält mehrere Hundert unterschiedliche, biochemische, Verbindungen und Stoffe, die sogenannten Cannabinoide. Ebenso sind sie in ihrer Vielfalt, in unterschiedlicher Konzentration im Cannabis vorhanden.

Die beiden bekanntesten Cannabionide sind THC und CBD.

Im Gegensatz zu THC, stellt sich bei der Einnahme von CBD KEINE berauschende oder psychoaktive Wirkung ein. Ganz im Gegenteil, es ist dafür bekannt, den Rauschzustand des THC zu lindern. CBD ist das medizinische Cannabis.

Katzen und Cannabis

Studien haben gezeigt, das Katzen (auch Hunde und andere Tiere) einen intensiven Rausch beim Konsum von Hanf durchleben. Der Unterschied zu uns Menschen, macht die Struktur des Gehirns, die uns den präfrontalen Kortex zur Reflexion und Verständnis der Abläufe verstehen läßt. Das heißt, wenn du dir einen Joint reinziehst, kannst du die Wirkung von THC einordnen. Tiere können das nicht, da ihnen eben der präfrontale Kortex fehlt. Auch der Rauch aus der Bong, ist für die feine Katzennase schädlich. Untersuchungen zufolge brauchten Tiere beim Einatmen von Cannabis dreimal so lange, um das als gesund einzustufenden Level beim Blutfluss zu erreichen, als das bei Zigarettenqualm der Fall ist. Bei Katzen kann man schon, alleine durch das Passivrauchen, THC Nachweisen und die Katze kann High werden. Und wie auch bei uns Menschen gilt, die Dosis macht das Gift ! Und es kommt natürlich auch auf den Allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres an, wie gut es eine solche Erfahrung weg stecken kann.

Die Folgen sind:

  • Taumeln
  • Zittern
  • Angstzustände
  • Verwirrt
  • starren gegen Wände
  • unruhe
  • unkontrolliertes rum springen

Bei Cannabis Konzentraten wird es da schon schwieriger. Hier sind die Folgen:

  • aggressives Verhalten
  • beschleunigte Herzfrequenz
  • niedriger Blutdruck
  • gerötete Augen
  • Übelkeit
  • Krämpfe
  • in einigen Fällen sogar Koma

Die Dosis macht also das Gift ! Je nach Dosis kann es zu massiven Vergiftungen kommen. Daher sollte eine Katze auf keinen Fall Cannabis fressen, oder andauernd im Joint Qualm sitzen müssen. Wenn das doch geschieht, sollte BITTE SOFORT der nächsten TA oder die Tierklinik aufgesucht werden !

Alles Gute

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Tierschutz, priv. Pflegestelle & habe seit 40 Jahren Katzen

"Tiere können den toxischen Wirkstoff THC nicht bzw. sehr schlecht und dann nur sehr langsam abbauen !"

Was ist an THC toxisch? Und woher das Wissen mit dem langsamen Abbau?

1
@melman86c

stimmt, das mit dem toxisch ist so falsch.

Leider gibt es zum Thema, im Bezug auf Haustiere, noch nicht genügend Aussagekräftige Studien. Aber viele Erfahrungsberichte von Tierhaltern.

Zu dem wird in jedem Medizinischen Bericht, in jeder Broschüre, wenn es um CBD geht, auf den Unterschied zu THC kurz eingegangen und das Katzen THC nur sehr langsam abbauen können.

Toxizität: Letale Dosis

Die Letale Dosis bei einer Maus beträgt 42mg/kg Körpergewicht intravenös und 482 mg/kg bei oraler Verabreichung und bei Rhesusaffen tritt, nach intravenöser Gabe von 128 mg/kg Körpergewicht, der Tod durch Atemstillstand und Herzversagen ein.

In den USA wurden bereits 4 Todesfälle von Menschen, durch das THC-Produkt „Marinol“ bekannt.

Der Durchschnittliche THC-Gehalt von Marihuana liegt heute bei 2%, Haschisch bei 6,8%. Je nach Anzuchtbedingung und Sorte, kann er sogar 20% enthalten. Da die Angebotsvielfalt so gestiegen ist, ist der Konsum wie ein Lottospiel, mit unkalkulierbarem Risiko.

Und, ob Mensch oder ob Tier, KEINE Macht den Drogen !!

Alles Gute

LG

0

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

0

Also ich kann dir keine wissenschaftliche Fakten sagen, aber meine Meinung.
Ich kenne einen Typen, der eine Katze kennt, welche mal in einer Hotbox war und jetzt extremst faul und träge ist, was wahrscheinlich dadurch kommt. Vorher war es wohl nicht so. Also denke schon, dass sie es nicht abbauen können. In jedem Fall würde ich es nicht riskieren, sofern dir die Lebensqualität deiner Katze am Herzen liegt.

Kenne jemanden der hat zwei sehr aufgeweckte und aktive Katzen in der Wohnung in der ab und an auch Mal geraucht wird. Die Katzen genießen das und kommen sofort angelaufen. Die sind dann ne ganze Weile im Chillmodus, paar Stunden später geht wieder die Post ab und sie sind wieder vollkommen normal. Halte es für einen Mythos.

Ja so eine Geschichte kenne ich auch von nen bekannten. Der Kater kommt freiwillig an und geht auch nach ein par Minuten wieder und ist völlig entspannt..

0

>>Also wenn man einer Katze einen Joint gibt...<<

Wie sollte man einer Katze einen Joint geben?

Selbst mit massiver Gewalt würde man ein Tier nicht dazu bringen können, die Lippen um den Jointfilter zu legen und dann zu inhalieren.
Was also stellst Du mit dem Tier an, wenn Du die Sache als "sehr wichtig" deklarierst?

Das stimmt nicht.

Woher weißt du das?

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zur Katzenhaltung und Pflege im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?