Die Vortests der Polizei testen nur auf Abbauprodukte. Nach 36 Stunden und Erstkonsum wird wahrscheinlich kein aktiver Wert mehr vorhanden sein. Das heißt keine Probleme mit Führerschein.

Wie dein Arbeitgeber von einem freiwilligen positiven Schnelltest erfahren soll, ist mir schleierhaft.

...zur Antwort

"Ich habe einen Freund der vor Gericht sagen würde er hat es mir ins Getränk gemischt wenn es hart auf hart kommen sollte. "

Warum sollte es vor Gericht gehen? Warum willst du, dass sich dein Freund strafbar macht? Wenn nichts im Blut ist, ist nichts im Blut. Die freiwilligen Urintests können auch falsch-negativ sein. Also komm nicht auf so blöde Ideen.

...zur Antwort

Hast du Abstinenznachweise? Ohne die wird das nichts.

Um welche Droge geht es?

...zur Antwort

Es waren sicher keine 3,5mg sondern 3,5ng.

Du kannst die führerscheinlose Zeit rauszögern, indem du dem Bußgeld Bescheid widersprichst und sobald wie es geht mit den Abstinenznachweisen anfängst. (Erst wenn du komplett clean bist, also auch die Abbaustoffe raus sind)

Bei dem Wert reicht auch ein halbes Jahr gelebte Verhaltensänderung, du musst den Gutachter davon überzeugen, dass du dein "Problem" aufgearbeitet hast und nie wieder Drogen konsumieren wirst.

...zur Antwort

"Ich bin zum Beispiel ein lauter und verrückter und wenn ich mal ruhig bin, dann weiß es meine Umgebung, dass was passiert ist oder es mir nicht gut geht aber ruhig zu sein UND anders zu sprechen also ruhig und sehr langsam zu sprechen ist was anderes und man bekommt selber Angst und erkennt sich nicht mehr wieder und die Menschen merken, dass was mit dir nicht stimmt."

Was andere Leute denken kann einem doch egal sein, solange man niemanden schadet mit seinem Verhalten.

"Alkohol ist in der Hinsicht besser meiner Meinung."

Aggressivität, Kontrollverlust, Erhöhte Risikobereitschaft bei verminderter Reaktionsfähigkeit ist dener Meinung nach besser?

"Wie könnt Ihr euch sowas geben und es schmeckt auch sehr unangenehm nach der Zeit."

Also Stroh 80 schmeckt auch unangenehm mit der Zeit. Man muss es doch nicht rauchen.

"Wenn jemand mit dir frech redet, kann man im Rausch nicht kontern, ist wie im Gefängnis."

Und betrunken kann man das?

...zur Antwort

Wenn der Verdacht auf Alkohol am Steuer vorliegt, dann wird auch nur auf Alkohol untersucht. Es wird nicht einfach auf "alles" untersucht, denn jede weitere Analyse kostet Geld.

...zur Antwort

Hallo, warum soll jemand der viele "Psychosen" hatte, gut darüber Bescheid wissen, wie lange etwas nachweisbar ist?

Mit großer Wahrscheinlichkeit ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mal mehr etwas nachweisbar. Bis zum 10.12 sind es ja nochmal 10 Tage mehr. Das sind mehr als 9 Wochen insgesamt, bis dahin ist nichts mehr nachweisbar.

...zur Antwort

Die einzige Chance, dass man beim ersten Vergehen ohne MPU und Führerscheinentzug durch kommt ist, dass man Einmalkonsum geltend macht. Bei täglichem Konsum ist das anhand der Werte aber quasi unmöglich.

...zur Antwort

Hallo,

auf Drogen wird dort nicht getestet.

Mfg

...zur Antwort

Organschäden durch MDMA Überdosis?

Ich hatte letzte Woche eine starke MDMA Überdosis . Habe ausgerechnet meine lethale Dosis liegt bei 800 mg , ich hatte bei 1.300 mg zu mir genommen . Beim dosieren ist wohl ein Fehler passiert ein kleiner kristall ungesehn mit rausgerutscht . Durch mein amphetaminkonsum (speed) wurde die MDMA Wirkung stark verdrängt bis es dann fast zu spät war .

Bemerkt habe ich das ganze erst stunden später auf dem weg zum supermarkt wo ich bemerkte dass ich stark schwankte . Wenig danach habe ich nachgerechnet wieviel mdma fehlte und kurz darauf den krankenwagen gerufen . Vom Moment der letzten Einnahme bishin zum Tropf sind etwa gut 4 - 5 std vergangen .

Als das Amphetamin nach ließ schoss die mdma wirkung immer weiter brutal und grauenhaft in die Höhe dies ging solange bis etwa 45 minuten nachdem ich an dem tropf angeschlossen war .

Nun ist es etwa eine Woche her habe keine Herzrhythmusstörungen aber immer wenn ich etwas anstrengendes tue wird mir schwindlig und die kraft verlässt mich habe sogar Befürchtung bewusstlos zu werden .

Frage mich aber ob von dieser einen Überdosis erhebliche Organschäden zurückgeblieben sein können .

Habe etwa seit 2 jahren amphetamin konsumiert regelmäßig für ein paar wochen immer mit nem Monat pause dazwischen

Mein Hausarzt sagt ich solle etwa 10 tage warten bis ich wieder sport usw machen kann . Wurde auch am EKG angeschlossen das soweit gut gewesen ist . Aber seit dieser Sache ist mir recht mulmig mir wird immer wieder schwindlig ich frage mich ob eher der Dauerkonsum oder eine einzelne Überdosis schäden am Herzen verursachen kann . MDMA habe ich auch nur sehr selten konsumiert . Von Drogen bin ich weg und will dass es so bleibt .

...zur Frage

Eine Woche ist eine sehr kurze Zeitspanne, um Verbesserungen zu erhoffen. Das dir schwindelig ist und alles anstrengend ist liegt am mangelnden Serotonin.

Wenn ich MDMA mit zuviel Alkohol kombiniert habe, hielten diese Erschöpfungserscheinungen bis zu 3 Wochen an.

...zur Antwort

Was sind drogensüchtige Fragen?

...zur Antwort

positiver Drogentest und Besitz im Straßenverkehr - droht eine Hausdurchsuchung und wenn Ja - wann?

Hallo Leute, ich benötige dringend euren Rat:

Ich hatte heute eine allgemeine Verkehrskontrolle und bekam die üblichen Fragen gestellt - "haben Sie Alkohol getrunken?" - "Ja" antwortete, "vor 3-4h habe ich2 Bier getrunken". Daraufhin gab es eine Alkoholkontrolle, welche auf 0.00 hinauslief.

Währenddessen wies mich ein Beamter darauf hin, dass ich im System angeblich als Handel mit Btm gelistet wurde - was absolut nicht stimmt und ich in diesem Moment auch sehr verdutzt hineinblickte und es mit wenigen Worten abstritt.

Zur Sicherheit wollte der Kollege nun noch einen Speicheltest machen, welchen ich auch zuließ und welcher dann positiv auf Amphetamine ansprang. Konsumiert hatte ich dummerweise wirklich 3-4h vorher - ich Depp. Das gab ich natürlich nicht zu und die Kollegen durchsuchten mein PKW und fanden tatsächlich auch noch einen Zipper-Tütchen mit 0.4g im Aschenbecher!

Die Beamten fragten nun mich und meiner Freundin Löcher in den Bauch, wem dieses Tütchen gehöre, doch wir wussten beide nichts davon, geschweige denn wem es gehören würde und woher es kam (mein Schloss von der Beifahrertür ist defekt - steht also immer offen)

Daraufhin fuhr ich mit beiden Kollegen auf die Wachstelle und durfte Blut abgeben. Der Arzt hatte Mittleid mit mir, denn ich konnte kein Blut sehen und drehte mich weg ;-) Währenddessen haben mich beide Kollegen weiter gefragt wem das Tütchen gehöre und das noch ein "angerauchter Joint" im Auto gefunden wurde. Natürlich habe ich mich zu keiner einzigen Frage im Polizeigebäude geäußert und Blätter habe ich auch nicht unterschrieben - weder vom Arzt, noch von den beiden Hülsen in Blau - ich hoffe das war so richtig?

Nach ca. 15 min durfte ich auch schon wieder gehen, quasi ohne eine Wort zu sagen, aber ein paar Tests vom Arzt sollte ich noch machen - Augen der Taschenlampe folgen lassen usw.
Danach meinte der Arzt, dass das ganze nur "sehr leicht" getestet wurde und ich mich nicht verrückt machen soll, alles halb so wild.

  1. Was kann mich erwarten bei diesem äußerst dummen Geschehen?--- FS geht weg, da bin ich mir sicher - bloß wie lange?
  2. --- eine Hausdurchsuchung? und wenn Ja - wie lange dauert es bis da jemand bei mir kopft? müssend dringend die

Äußert euch mal ,diejenigen welche schon ein wenig Ahnhung haben mit solchen Dingen haben bitte ich mal um Aufklärung und Sicherheitstipps!

Dankeschön

P.S.: bitte vorurteilt nicht über mich, dass hilft nun auch nicht weiter.

...zur Frage

Hallo,

zuallererst muss gesagt werden, dass du dich absolut korrekt verhalten hast. Besser kann man sich nicht verhalten, wenn man mit der Polizei in Kontakt gerät in Verbindung mit Drogen.

  1. Amphetamin ist im Blut 24h und im Urin bis zu 4 Tage nachweisbar. Es zählt aber nur der Blutwert. Dort hast du also nichts zu befürchten.
  2. Der Besitz von Betäubungsmitteln. Rein theoretisch können Sie euch hier nichts. Die Drogen konnten ja keiner Person zugeordnet werden, und nur der Besitz ist strafbar. Sowas wie "wenn keiner von euch zugibt, wem es gehört seid ihr beide dran" gab es Mittelalter, aber nicht mehr im 21. Jahrhundert.
  3. Fraglich ist, ob die Führerscheinstelle noch über den Vorfall informiert wird. Da keinem von euch der Besitz zugeordnet werden kann wird auch nicht nach 31a BtmG von der Verfolgung abgesehen. Weiß aber nicht, was jetzt genau an die FS-Stelle geschickt wird.

Das schlimmste was dich erwartet, ist ein ärztliches Gutachten in dem zu klären ist, ob du Drogen konsumierst. Bis dahin einmal Haare kurz schneiden und auch kurz halten und jeglichen Konsum verneinen. Wenn dort raus kommen sollte, dass du Drogen konsumierst, dann wäre der FS weg.

Eine Hausdurchsuchung hast du nicht zu befürchten.

...zur Antwort

"wie fühlt man sich als bekiffter? Was ist wenn man drei Dicke Joints aufeinmal raucht ohne Tabak? "

Bei mir würde es dazu führen, dass ich 2 Stunden meine Speiseröhre nach außen stülpe. Nach 1/5 Joint bin ich am Ende. Vertrage es nicht.

"Was ist wenn man drei Dicke Joints aufeinmal raucht ohne Tabak? Stirbt man?"

Nein, du wirst aber komplett weg sein oder nen unangenehmen Trip schieben.

Geflogen bin ich bis jetzt auf keiner Droge.

...zur Antwort