Ehemaliger Freund komplett abgestürzt?

Mag jetzt ein bisschen verrückt klingen, aber ich hab gestern mal wieder Fernsehen geguckt und auf einem Sender wurde eine Art Reportage (Name ist jetzt unwichtig) gezeigt unter anderem über einen 18 jährigen Jungen, der obdachlos ist, weil er von zuhause weggelaufen ist und stark drogensüchtig (Meth) ist. Das krasse ist, dass der Junge der gezeigt wird, ein ehemaliger Freund von mir aus der Realschule ist. Als ich aufs Gymnasium gewechselt bin und umgezogen bin hab ich leider den Kontakt verloren, obwohl er wirklich einer der korrektesten war.

Wie gesagt, er lebt in einer Fabrikhalle, hat keinen Abschluss und raucht täglich Meth, kifft und säuft. Und ich glaube dass er so geendet ist, ist mitunter auch keine Schuld, weil ich damals das erste mal mit ihm gekifft hab. Ich hatte vor ihm angefangen, und ihn dann überredet das auch mal zu machen. Genauso haben wir auch zusammen viel gesoffen, und sind sehr häufig komplett abgestürzt... war ne sehr geile Zeit :D. Er hatte damals auch schon viele Probleme mit seinen Eltern. Aber Drogen hatte er vorher noch nicht genommen, das hab ich ihm tatsächlich gezeigt.

Da denkt man sich schon, krass, dass der so am Ende ist und es vielleicht auch meine Schuld ist. Ich glaube, er ist halt auch dadurch so abgestürzt weil ich vorher ihm die Drugs besorgt hab und dann musste er sich halt neue Kontakte suchen und das waren wohl die falschen. Ich finds richtig Ehrenlos von mir, dass ich den hängen lassen hab damals und Kontakt verloren hab, denn wenn der mit mir Kontakt gehabt hätte, wär der nicht auf der Straße geendet.

Denkt ihr es ist sein Schicksal? Ich fühl mich schon krass schuldig. Nicht weil ich ihm die Drogen gezeigt hab, sondern mehr weil ich als sein bester Freund den Kontakt abgebrochen hab, sodass er sich mit den Assi-Junkie abgeben musste. Ich bin zugegeben auch ein Junkie, aber mit Anstand und Bildung ;D

Freundschaft, Drogen, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung