Urin THC positiv doch polizei hat wollte kein Bluttest und haben mich mit führerschein gehen lassen was jetzt?

5 Antworten

Melden werden die sich Aufjedenfall aber die haben einen großen Fehler gemacht 👍 die Fss wird sich aber melden und im Urin wenn du öfter rauchst ist es noch ne weile nachweisbar und in den Haaren sowieso.

Icj glaube aus der Kontrolle kommst du nochmal raus aber wenn sich die fss meldet is der Lappen weg.

viel Glück

Was meinst du mit „aus der kontrolle kommst du nochmal raus“ und der lappen ist ja dann nicht weg, mpu muss halt gemacht werden

0
@Hakani6161

Na so wie ich das verstehe wars ne Allgemeine Verkehrskontrolle und die Polizei hat keinen Blttest und der Urintest ist vor Gericht alleine nicht ausreichend, daher kann der FS das fahren unter Btm nicht 100 pro nachgewiesen werden.

Bei weiteren Tests sehen die den Regelmäßigen Konsum und daher ist er nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen - MPU

1

Sollte man schon mit dem abszinenznachweid beginnen?

0
@RiddickBln

Es kann aber nicht als Ordnungswidrigkeit durchgehen weil kein klarer beweis vorliegt oder?

0

Lappen wird nicht weg sein. Der positive Urintest ist nicht gersichtsverwertbar und deshalb wird auch nicht der Führerschein entzogen. Kiffen an sich ist kein Grund für den Führerscheinentzug.

1
@melman86c

-.- lese dir mal alles richtig durch du wirfst gerade alles durcheinander

0
@melman86c

Und regelmäßig kiffen ist der Beste Grund für die Untauglichkeit am Straßenverkehr

0
@RiddickBln

Und wo hat er der Polizei gegenüber zugegeben regelmäßiger Kiffer zu sein? Die hätten ihn nie und nimmer ohne Bluttest gehen lassen, nach so einer Aussage.

0
@melman86c

Ich habs von oben nochmal für dich kopiert du Blindpese :

Bei weiteren Tests sehen die den Regelmäßigen Konsum und daher ist er nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen - MPU

0
@Hakani6161

Auch für dich nochma :

Bei weiteren Tests sehen die den Regelmäßigen Konsum und daher ist er nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen - MPU

0
@RiddickBln

Es gibt keinen Anlass für einen weiteren Test. Es ist nicht mal bewiesen, dass er während der Fahrt berauscht war. Die Führerscheinstelle wird kein ärztliches Gutachten für 500€ anordnen, aufgrund eines nicht gerichtsverwertbaren Urintests, welcher anscheinend eher negaitv als positiv bewertet wurde, ansonsten hätten die ihn nicht wieder fahren lassen. Regelmäßiger Konsum liegt vor, wenn THC Abbauprodukt größer als 75ng/ml beträgt und nicht wenn man 2 mal gekifft hat. Er kann kiffen soviel er will, solange er weniger als 75ng Abbauprodukt hat und nicht mit mehr als 1ng aktivem THC am Straßenverkehr teilnimmt.

0
@melman86c

Stimmt weil jeder Mensch thc gleich schnell und viel abbaut und nix in den Fettreserven gespeichert wird.

Und jetzt zeig mir die Stelle wo steht das der FS in deinem Leben nur 2 mal gekifft hat

0
@RiddickBln

Junge, er hat überhaupt keine Angaben zum Konsum gemacht. Und genau deshalb gehe ich davon aus, dass er dies auch der Polizei so gehandhabt hat. Was kommst du jetzt mit dem Metabolismus von THC. Ein Urintest kann falsch positiv sein und ein ärztliches Gutachten kostet 500€ für denjenigen der da antanzen darf. Da wird nicht aus blauen Dunst heraus jeder hingeschickt.

0
@melman86c

Stimmt er hat nur 1 einziges mal im Leben gekifft und wird gleich kontrolliert. Kruzifix, so a pech aba och

0
@RiddickBln

Ist mir vollkommen lachs wie oft er gekifft hat. Es wurde kein Blut abgenommen, also auch kein Nachweis des Konsums. Was du gern hättest und ihm wünscht tut hier nichts zur Sache.

0
@melman86c

Is oke du hast recht, die Polizei is immer sehr nett, die werden sich sagen ach lassen wir den in Ruhe

0
@RiddickBln

Ist nichts mehr gekommen 1 monat lang

habe angerufen bei der wache

die meinte da wird nichts mehr kommen war eher negativ als positiv

Es gibt also doch nette kollegen bei der polizei😁

1

Wenn Du nach dem positiven Test der Polizei gegenüber Angaben gemacht hast, die Deinen Konsum bestätigen, wird mit Sicherheit die Führerscheinstelle informiert.

Die haben ja kein beweis dass ich berauscht gefahren bin und bei regelmäßigem Konsum ist ja noch möglich durch ein ärztliches Gutachten denen zu beweisen dass ich es trennen kann. So hab ich es im Internet gelesen. Würdet ihr sagen Anwalt ja oder nein?

Urin hätte ich wohl abgelehnt.

hätte auf Blutprobe, wenn Konsum 22std her war, und ich nicht regelmäßig konsumiere, bestanden, wenn ich nicht um die Blutprobe rum gekommen wäre. Somit wären (bei gelegentlichem Konsum) nur die Abbauprodukte nachgewiesen.

Ist auch schwierig, im Nachhinein zu urteilen. Kam bei mir immer auf die Situation an, wie ich mich verhalten habe. Würde mich ja mal interessieren, ob noch was nachkam.

0

Es kommt nichts mehr nach, keine Sorge. Kein Bluttest, kein Nachweis, dass du berauscht gefahren bist. Und Kiffen an sich ist mit der Fahrerlaubnis vereinbar, solange man fahren und Konsum trennt.

Ja, ich denke du hörst noch was.

Was möchtest Du wissen?